Forum: Netzwelt
Heartbleed-Sicherheitslücke: Diese Passwörter müssen Sie jetzt ändern
DPA

Wegen der schweren Heartbleed-Sicherheitslücke empfehlen mehrere große Anbieter, jetzt Passwörter zu ändern. Unter anderem raten Yahoo und Facebook zum Passwort-Wechsel. Auch Google war von der Sicherheitslücke betroffen.

Seite 1 von 10
kölschejung72 10.04.2014, 10:57
1. Quatsch

die NSA will nur, dass die Leute für sehr alte Accounts neue Passwörter vergeben, die sie noch nicht abgegriffen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansiro222 10.04.2014, 11:04
2. Langsam nervt das Internet,

fast jede Woche Sicherheitslücken, ständig neue Viren, ständig wird in großem Stil gehackt. Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand. Die Abstände werden immer kürzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
branneth 10.04.2014, 11:10
3.

Spiegel.de ist auch betroffen, zumindest der über TLS abgesicherte Login im Forum.
Das Zertifikat wurde auch noch nicht erneuert und stammt noch vom 09.08.2013.
Sämtliche Logins und Passwörter sollten als kompromittiert betrachtet weden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
branneth 10.04.2014, 11:12
4.

Zitat von sansiro222
Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand.
XP wurde bei mir schon vor 5 Jahren umgestellt, kein Thema also.
Tägliche Datensicherung geht automatisch. Der Computer ist damit ein paar Stunden beschäftigt, ich bin es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zdophers 10.04.2014, 11:13
5. Na,

Zitat von sansiro222
fast jede Woche Sicherheitslücken, ständig neue Viren, ständig wird in großem Stil gehackt. Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand. Die Abstände werden immer kürzer.
ich hoffe doch nicht!
"Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Albert Amst 10.04.2014, 11:20
6. Wenn man keine Ahnung hat ...

Zitat von sansiro222
fast jede Woche Sicherheitslücken, ständig neue Viren, ständig wird in großem Stil gehackt. Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand. Die Abstände werden immer kürzer.
MS hat bereits vor 7 (sieben) Jahren das Support-Ende von XP angekündigt, dieses sogar noch verlängert, weil viele XP Nutzer den Umstieg auf ein aktuelleres Betriebssystem nicht vollziehen wollten/ konnten. Und wenn Sie persönlich mehrere Stunden mit der Dateisicherung beschäftigt sind, sollten Sie Ihr Konzept hierzu überdenken. Bei mir dauert diese "Arbeit" ganze drei Klicks und je nach Bedarf auch einige Stunden – die ich schlafend nachts im Bett verbringe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bartholomew 10.04.2014, 11:21
7. Linux hilft!

Zitat von sansiro222
fast jede Woche Sicherheitslücken, ständig neue Viren, ständig wird in großem Stil gehackt. Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand. Die Abstände werden immer kürzer.
Das stundenlange Geupdate von Windows hat mich schon vor Jahren genervt, bis ich den großen Schritt gewagt habe: Linux hilft. Einmal konfiguriert kümmert es sich selbst um Updates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 10.04.2014, 11:27
8. Ja, @sansiro222, das Internet ist lästig.

Dass der XP-Support eingestellt wird kommt natürlich so überraschend, wie jedes Jahr Weihnachten. Versucht mal für ein fünf Jahre neues UE- oder IT-Produkt Ersatzteile zu bekommen. Aber bei Software, die mehr als zwölf Jahre alt ist, will man weiterhin kostenlos Unterstützung. Kopschüttel! Ursache für den ganzen Ärger im Internet ist wie im realem Leben die grenzenlose kriminelle Energie der "lieben" Mitmenschen und die grenzenlose Naivität vieler User.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 10.04.2014, 11:35
9.

Zitat von sansiro222
fast jede Woche Sicherheitslücken, ständig neue Viren, ständig wird in großem Stil gehackt. Als ob das alles nicht reichen würde, fällt MS ein, XP aus dem Verkehr zu ziehen. Allein diese Umstellung kotet bereits ein paar Tage Arbeit. Darüber hinaus: Man ist inzwischen täglich ein paar Stunden damit beschäftigt, alles zu sichern. Das ist ja langsam nicht mehr zu überbieten an Zeit- und Kostenaufwand. Die Abstände werden immer kürzer.
Ah wat? Die Leute wollen doch alle nur noch online "leben", also muss man neben dem eigenen auch noch das virtuell aufgesetzte Leben handlen. Wer im Netz nur News liest, hier und da mal ein wenig surft, ohne seine halbe Existenz an Online-Services zu binden, der muss auch nicht täglich Stunden damit verbringen, in offener Panik, genährt durch gefährliches Halbwissen, einen Affen zu schieben. ;) Alle Anderen haben eben Pech. They want it, they get it!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10