Forum: Netzwelt
Hintertüren in Kryptodiensten: Australien bekommt beispielloses Überwachungsgesetz
REUTERS

In Australien können Geheimdienste und Polizei künftig Tech-Konzerne zu einer weitreichenden Kooperation zwingen. Beide Parlamentskammern haben ein entsprechendes Gesetz beschlossen.

Seite 2 von 5
hup 06.12.2018, 18:55
10. Damit ist australische Software tot

Jede Sofware aus Australien, nicht nur speziell Sicherheitssoftware, ist damit ein potenzielles Einfallstor für Geheimdienste aller Art, denn diese tauschen untereinander Daten und gewähren Zugänge.

Das ist eine Schöne Art seine Land IT-mäßig zu deindustrialisieren.

Politker die keine Ahnung haben wie Sicherheit in Software funktioniert werden immer mehr zu einer Gefahr für die Allgemeinheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 06.12.2018, 19:00
11.

Zitat von ex_Kamikaze
mit freien Bürgern und Gewaltenteilung?
Wenn ich sowas schon lese... Das Gesetz wurde vom Parlament gemacht, die Polizei und Staatsanwaltschaft verfolgen Straftaten und ein Richter urteilt entsprechend der Beweise. Dass die eine Gruppe jetzt mehr Werkzeuge bekommt um Kriminelle auch zu erwischen, ändert nichts am Ablauf.
Ihre Freiheit sollten sie im Übrigen nicht ständig gegen die Polizei verteidigen müssen und, falls doch, sollten sie vielleicht noch einmal über Taten nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
collapsar 06.12.2018, 19:01
12. Die traurige Wahrheit ...

... lautet allerdings, daß diese komplette Beseitigung der kommunikativen Privatsphäre im Verhältnis zu ihrer Bedeutung für eine freiheitliche offene Gesellschaft und die Checks & Balances der Demokratie eine lächerlich geringe Aufmerksamkeit in der Bevölkerung erfährt, von Widerstand erst gar nicht zu reden.

Um die Bedeutung nochmal vor Augen zu führen: Angesichts der heutigen Kommunikationsverhaltens erlaubt dieses Gesetz nicht nur die allgemeine unkontrollierte Totalüberwachung sondern auch die direkte Manipulation von Kommunikation durch vom 'Man in the Middle' veränderte Inhalte.

Innerhalb weniger Jahre hat neben China und Rußland auch die sogenannte freie Welt eine flächendeckende Infrastruktur zur Etablierung einer Diktatur geschaffen, gegenüber der das prototypische literarische wie auch die realen Vorbilder des letzten Jahrhunderts wie Waldorfkindergärten wirken werden. Fehlt nur noch der charismatische Führer, der dieses Potential für sich einsetzt. Ein unverbesserlicher Optimist, wer glaubt, ein solcher würde nie auf demokratischen Weg an die Macht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svenk2409 06.12.2018, 19:04
13. Terrorgefahr als Schlüsselargument...

Immer die gleiche Leier mit der angeblichen Terrorgefahr, mit der unsere ach so demokratischen Regierungen auch noch das letzte bisschen Freiheit den Bürgern entziehen.... aber solange die weiter gewählt werden ist man selbst schuld! Ich sehe da mittlerweile keine Demokratien mehr sondern astreine Diktaturen im Mäntelchen der Demokratie. Erstens gabs doch mittlerweile genug Beispiele das eine strenge Überwachung wie zb in UK eben nicht vor Anschlägen schützt und zum anderen, auch wenn es hart klingen mag, wegen 20-100 Toten pro Jahr durch Anschläge wird die Freiheit von Millionen beschnitten. Das steht für mich in keiner Relation, für diese Staaten jedoch genauso wenig. Der wahre Grund ist die lückenlose Überwachung aller Menschen, damit die ihr perverses Spiel noch weiter mit uns treiben können.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 06.12.2018, 19:18
14. Leute, die wirklich was zu verbergen haben,

kommunizieren längst über andere Kanäle oder verwenden eine doppelte Verschlüsselung um ihren Austausch dezent zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasAndi 06.12.2018, 19:23
15. Schön das sie jetzt auch ihre eigene Bevölkerung ausspionieren wollen.

Es hat nicht gereicht das unsere "Freunde" uns überwachen. Jetzt ist auch die eigene Bevölkerung das Ziel.

Zitat : Datenschützer wiesen überdies darauf hin, dass Australien Geheimdienstinformationen mit den USA, Kanada, Großbritannien und Neuseeland austauscht. Auf diesem Weg könnten ausländische Ermittler an Daten der Internetüberwachung in Australien gelangen.
Und in welchen dieser Länder wird Huawei wegen Spionageverdacht von Aufträgen ausgeschlossen? Vielleicht hat sich Huawei ja geweigert Hintertürchen für NSA & Co einzubauen. Die letzte bekannte wurde ja von der NSA per Hack eingeschleust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SasX 06.12.2018, 19:38
16.

Zitat von Msc
Ihre Freiheit sollten sie im Übrigen nicht ständig gegen die Polizei verteidigen müssen und, falls doch, sollten sie vielleicht noch einmal über Taten nachdenken.
Sie wissen schon, wofür beispielsweise das Grundgesetz gedacht ist? (Um den Bürger vor dem Staat zu schützen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 06.12.2018, 19:51
17. OpenPGP verbieten ?

Kriminelle und Terroristen werden wohl nicht bevorzugt über WhatsApp oder Facebook kommunizieren. Es gibt viel bessere Möglichkeiten.

Wie möchte Australien eine leicht verfügbare Software wie OpenPGP verhindern ? Sie "gehört" niemanden, man kann also nicht irgendeinen Besitzer zwingen eine Hintertür einzubauen. Man kann nur die Benutzung verbieten. Was passiert dann, wenn ich einen Australier eine mit PGP verschlüsselte mail schicke ? Wird der Empfänger dann eingesperrt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 06.12.2018, 19:53
18.

Wie groß ist denn die Terrorgefahr in Australien? In welchem Verhältnis stehen die beschlossenen Maßnahmen zur Realität? Wird hier mit Panikmache die Demokratie unterhöhlt? Es wäre gut, wenn dem Bericht einige Fakten über den Terror in Australien hinzugefügt würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das-geht-schief 06.12.2018, 19:54
19.

Zitat von Horst Scharrn
Wenn Apple, Google, Facebook und Co. Eier hätten würden sie hingehen und eine Woche lang in Australien sämtliche Dienste einstellen (gehtr mit Geoblocking ja wunderbar) und stattdessen auf der Webseite nur einblenden: "Aufgrund des von der Regierung beschlossenen Überwachungsgesetzes "Gesetz XYZ" sehen wir uns derzeit nicht in der Lage unsere Dienste in Australien weiter anbieten zu können" Eine Woche lang kein GoogleMail, kein Whatsapp, kein Googlemaps, keine Google Suche etc. und das Gesetz ist Geschichte.
Sehe ich auch so. Das ist einfach frech, was die Australierer da machen, insbesondere, weil man ja weiß, dass sie ihre Daten mit anderen Diensten austauschen. Das ist eigentlich ein global wirksames Gesetz. Den Vorschlag finde ich sehr gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5