Forum: Netzwelt
Hobbyflieger: Diese Regeln gelten für Drohnenpiloten
AP/dpa

Wie hoch darf eine ferngesteuerte Drohne fliegen? Wann brauchen Freizeitpiloten eine Lizenz? Alles Wissenswerte zu Ihrem ersten Drohnen-Rundflug.

Seite 1 von 12
bart2000 05.04.2015, 09:58
1. Albtraum

Wird höchste Zeit für ein absolutes Verbot!! Das ultimative Gadget für Spionage,illegale Transporte und Töten. Rund um die Uhr, überall. Wer soll das wann wie kontrollieren? Es bedroht die Sicherheit in höchstem Maße- daher knallhartes Verbot-wehret den Anfängen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolzenbrecher 05.04.2015, 10:02
2. Zeit noch ausnutzen!

Ich denke in 10 Jahren wird kein Privatmensch (ausser Millionäre mit Speziallizenz) mehr Drohnen benutzen dürfen. Deshalb sollte man die "gesetzlose" Zeit noch ausnutzen. Wer in Zukunft dann noch eine Drohne besitzt, oder gar in die Luft erhebt, wird zu jahrzehntelangen, mittelalterlichen Haftstrafen verknackt. Die totale Überwachungsgesellschaft hat nur einen Vorteil: ihre Entwicklung ist berechenbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorstenb 05.04.2015, 10:09
3. versicherung

klingt im artikel so, als wäre eine versicherung nice-to-have... sie ist aber ein must-have, polizei kontrolliert nicht selten als erstes die versicherungskarte des piloten, deshalb sollte man die auch immer dabei haben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlawiano 05.04.2015, 10:10
4.

Das ganze wird aufgrund des Preisverfalls für nutzbar, Funksignal und Akku grenzen die Reichweite noch ein. Ich will ja nicht unken, aber ich bin gespannt wann Privatleute die ersten Verbrechen damit begehen. Drogen lassen sicher einfach transportieren. So eine Drohne zu bewaffnen dürfte schwieriger aber nicht unmöglich sein. Die Drohne zu entdecken und jemanden zuzuordnen dürfte derzeitig an die Grenzen der derzeitigen Mittel der Polizei stoßen. Auch die Zahl der ungewollten Unglücke dürfte durch leichtsinnige Deppen steigen. Sie sind derzeit frei verkäuflichen... selbst 12 Jährige dürfen damit spielen. Mit 2,5 Promillie im Blut.... egal. 5 Kg mit hoher Geschwindigkeit können schon Schaden anrichten. Früher oder später wird hier der Staat eingreifen und den Hobbyfliegern den Spaß verderben... leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melmag 05.04.2015, 10:11
5. Absolutes Verbot

für diese Dinger. Wo soll es hinführen, wenn jeder Hans und Franz mit seiner HD Kamera über mein Grundstück schweben darf? Kann ich nicht begreifen, dass der Gesetzgeber diesen Unfug nicht konsequent verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 05.04.2015, 10:25
6. Die totale Überwachungsgesellschaft

Zitat von bolzenbrecher
Die totale Überwachungsgesellschaft hat nur einen Vorteil: ihre Entwicklung ist berechenbar!
Sie sind ein Scherzkeks: Wenn mir der Nachbar per Drohne ins Schlafzimmer guckt, dann IST das die totale Überwachungsgesellschaft ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausde 05.04.2015, 10:32
7.

Der Artikel umreißt die wichtigsten Punkte. Wesentlich tiefergehende Informationen erhält man beim Deutschen Modellflieger Verband (DMFV) und beim Deutschen Aeroclub (DAEC). Neben der Frage wo darf ich fliegen, ist besonders wichtig welche Versicherung man benötigt. Fast alle herkömmlichen Haftpflichtversicherungen springen im Schadensfall nicht ein! Was die Regularien des Multicopter fliegen angeht, sind DMFV und DAEC in enger Abstimmung mit dem BMVI. Das es Idioten gibt für die Regeln nicht gelten, ist leider normal. Aber das sieht man täglich bei Autofahrern, Radfahrern oder wo auch immer und liest man sogar in Foren.
Verbieten bringt nichts, informieren, wo nötig regulieren und bei Missbrauch fallbezogen sanktionieren, ist der bessere Weg.
Am Rande: Pizza und Pakete durch die Luft wird lange Zeit nur ein Versuch bleiben. Das bleibt ein netter Gag und scheitert aus technischen Gründen (Reichweite), Versicherungsgründen (Risiko) und schlicht aus Kostengründen (zu teuer für ein Paket).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oxgino 05.04.2015, 10:33
8. der nächste Horror...

...nach der Smartphonewelle.

Nachdem man täglich von Whats-Appenden oder Facebookenden Lemmingen über den Haufen gelaufen oder per Fahrrad umgefahren wird, kommt nun noch die Seuche von oben dazu. Nervendes Surren und ständige Furcht vor herunterfallenden Objekten - auch unter 5 KG sehr schmerzhaft. Es lebe die Freiheit des Prekariats !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastiankpunkt 05.04.2015, 10:38
9. Unsinn

Zitat von bart2000
Wird höchste Zeit für ein absolutes Verbot!! Das ultimative Gadget für Spionage,illegale Transporte und Töten. Rund um die Uhr, überall. Wer soll das wann wie kontrollieren? Es bedroht die Sicherheit in höchstem Maße- daher knallhartes Verbot-wehret den Anfängen...
Und Spionage mit einer 170° Weitwinkel-Kamera soll "ultimativ" sein? Da ist jede Smartphone-Kamera besser geeignet. Mit dieser kann man sich nämlich dem Objekt nähern ohne bemerkt zu werden... ganz zu schweigen von Ferngläsern und Teleskopen. Hast Du mal einen Multikopter gehört? Die sind ziemlich laut. Auf 100 Meter hört man sie selbst bei Gegenwind.
Wer 10.000 und mehr Euro für einen Multikopter mit fernsteuerbarer Zoomkamera und dazu sauteurem Gimbal und FPV ausgibt, riskiert sein Hobby sicherlich nicht um in irgendwelche Gärten zu spannern.

Die meisten Hobbyflieger interessieren sich null für Menschen. Aus eigener Erfahrung: Menschen nerven eher, sie stellen nervige Fragen und sind ein Störfaktor bei den Motiven.

Wieviel Promille machen eigentlich die illegalen Drogentransporte mit Multikoptern insgesamt aus? Wahnsinnige Bedrohung - zudem dies natürlich beretis verboten ist - mit langen Haftstrafen. Meinst Du es würde den Schmuggler stören wenn nun noch 500 Euro Strafe für unerlaubtes Fliegen im Luftraum hinzukäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12