Forum: Netzwelt
iBooks Author: Autoren kritisieren Apples extreme Lizenzbedingungen

Wer mit diesem Programm Bücher gestaltet, darf sie nur bei Apple verkaufen: Mittels einer Passage in den Linzenzbestimmungen sichert Apple sich ein exklusives Vertriebsrecht für mit iBooks Author entworfenen Digitalbücher. Entwickler und Autoren sind empört.

Seite 7 von 16
topalino 22.01.2012, 11:26
60. Schülerrabatte von Apple

Zitat von glaubblosnix
...mir einmal zeigen würden ob es auch Rabatte für Gesamtschulen bzw. fünfte Klasse gibt wäre ich Ihnen dankbar. Ich konnte nur Rabattaktionen für Lehrer und Studenten ab 18 Jahre entdecken. Vielen Dank
Sie können es hier - ohne Apple machen
Bildungsrabatte für Schüler, Studenten, Azubis & Lehrer: UNIMALL

oder hier, direkt bei Apple
Studentenpreise

Auf der Seite steht:

Preisnachlässe für Studenten.
Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer und Dozenten an teilnehmenden Universitäten und Fachhochschulen erhalten exklusive Preisnachlässe.

Rufen Sie an: 0800 0003 168

Sie können (rechts oben auf der Seite) auch einen LiveChat anstoßen (kann etwas Wartezeit beanspruchen) - da können Sie die Fragen direkt stellen und bekommen sofort Antwort - kostenlos

Welche Quelle letztlich günstiger ist müssen die Details ihre Bedarfs zeigen.
Die Händler machen das mit dem Bildungsrabatt aber z.T. auch selbst. Muss man vergleichen. In Hannover hat meine Tochter bei einem kleinen Händler (fundk) mehr Rabatt bekommen als man ihn bei einer bekannten Kette bekäme. Kann sich aber auch jederzeit ändern.
Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jochen.rieth 22.01.2012, 11:31
61. Ja nun...

Zitat von tubaner
Lesen Sie doch mal den Kommentar auf den sich mein voriger Kommentar bezogen hat. Dann werden Sie feststellen, dass ich den Vergleich von jemand anders übernommen habe der völlig an dem Spon-Artikel vorbei geschrieben hat. Prinzipiell haben Sie schon recht. Problematisch wird es aber, wenn Nestlé seine ganze Produktion auf Aldi-Verpackungsmaschinen umstellt und erst danach von Aldi explizit darauf hingewiesen wird, dass sie ab sofort nur noch Aldi beliefern dürfen, weil das im Kleingedruckten auf Seite 132 so steht. Zugegeben das passiert einem internationalem Konzern eher nicht, aber welcher Freizeitautor liest schon die Nutzungsbedingungen einer Software ganz durch? Ich habe auf die Schnelle keinen Hinweis auf die Beschränkung auf Apples Produktseite gefunden.
Nun, Ich habe Ihren Kommentar so verstanden, dass sie den aus Ihrer Sicht passenderen Vergleich (von weitsichtig) besser fanden, und den dann mit dem Nestlé-Aldi-Beispiel nochmal verdeutlichen wollten.

Entschuldigen Sie bitte den provokanten Titel meines Beitrags.

Zu Ihrem neuen Vergleich:

Dass Nestlé seine ganze Produktion auf Aldi-Maschinen umstellt, bevor sie bemerken, dass sie sich Aldi völlig ausgeliefert haben, überspitzt das Problem jetzt aber schon ein wenig.

Dennoch bleibe ich dabei, dass das Apples gutes Recht ist.


jogi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 22.01.2012, 11:32
62. kein Fan von SM

Zitat von felisconcolor
bevor ich eine Software kommerziell nutze (natürlich auch privat) befasse ich mich genau mit den Lizenzbedingungen. Da KANN es keine Überraschungen geben. Das sich Apple einen besonderen Vertriebsweg für die Produkte wünscht die mit Apple Produkten hergestellt wurden, sollte seit der leidigen App_Programmierung doch klar sein.
Nett, wie Sie das ausdrücken - Apple wünscht sich....

Ich wünsche mir oft auch was zu Weihnachten, aber ob ich das bekomme, liegt beim Schenkenden.

Hier ist es nicht wünschen, sondern mit verstecktem Text fordern. Kein Wunsch.

Aber Ihre nette Formulierung entlarvt Ihre völlig unkritische Haltung zu Apples dauernden Versuchen, seine Kunden nicht nur durch Leistung zu binden, sondern auch zu knebeln.

Sie scheinen das zu mögen, ich dagegen bin kein Fan von SM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topalino 22.01.2012, 11:32
63. Zeiten ändern sich

Zitat von keksguru
Letztenendlich, im Oktober wollte ich was Tragbares zur Videoverarbeitung (HD MAterial) gebraucht, und in der Preis/Leistungsklasse (Core7 Sandybridge, bis 2000 Euro) gabs halt nur Dell XPS oder das Macbook Pro und ich hab den Dell gekauft weil er "offen" ist, sprich unter Windows 7 läuft und meine Videoverhackstückungssoftware auf dem Mac das Zehnfache gekostet hätte.
Auf dem Mac läuft auch Windows - nativ oder virtuell - ganz wie Sie sich entscheiden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 22.01.2012, 11:38
64. Gemein

Das ist natürlich auch echt gemein. Da stellt Apple eine kostenlose Software zur Verfügung und legt dann gemeinerweise auch noch die Regeln für einen eventuellen Vertrieb über den iBook Store fest.

Was soll das Gejammer? Es gibt unzählige andere Anbieter und jede Menge anderer Software die man ersatzweise nutzen könnte. Will aber anscheinend niemand, weil das ja Geld kostet.
Und natürlich möchte man gerne an der Plattform iBooks teilnehmen, aber auch das dann doch lieber umsonst.
Es sei jedem freigestellt die kostenlose Software von Apple zu nutzen und den iBook Store als Vertriebskanal auszuwählen. Wer das nicht möchte kann einen der anderen Anbieter wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worte 22.01.2012, 11:56
65.

Zitat von götzvonberlichingen_2
Das ist natürlich auch echt gemein. Da stellt Apple eine kostenlose Software zur Verfügung und legt dann gemeinerweise auch noch die Regeln für einen eventuellen Vertrieb über den iBook Store fest. Was soll das Gejammer? Es gibt unzählige andere Anbieter und jede Menge anderer Software die man ersatzweise nutzen könnte. Will aber anscheinend niemand, weil das ja Geld kostet. Und natürlich möchte man gerne an der Plattform iBooks teilnehmen, aber auch das dann doch lieber umsonst. Es sei jedem freigestellt die kostenlose Software von Apple zu nutzen und den iBook Store als Vertriebskanal auszuwählen. Wer das nicht möchte kann einen der anderen Anbieter wählen.
Sorry, Sie haben zwei Dinge leider nicht verstanden:
erstens: Apple versucht sich hier Rechte an den Inhalten zu sichern, weil man etwas mal mit dem Programm gemacht hat. -- Das heißt sie können den Inhalt nicht mal mehr mit einem anderen Programm neu setzen und dann nutzen. (Wie groß wäre das Geschrei wohl, wenn Microsoft gegebenenfalls versuchen würde die Rechte an den Dokumenten automatisch zu bekommen, die mit Word geschrieben werden.)
Der große Unterschied gegenüber anderen Fällen ist hier, dass Apple EXKLUSIVE Rechte fordert.

zweitens: - und das ist vielleicht die größere Sauerei, die auch die meisten aufregt - Apple versucht das ohne besonderen Hinweis, einfach im Kleingedruckten, indem man mangels Präzedenzfällen kaum so etwas erwartet.

Eine ganz andere Frage ist ob so was rechtlich überhaupt möglich ist. Handelt es sich hier bspw. um eine sittenwidrige Vertragsgestaltung?
Aber selbst wenn es so wäre, jeder kann es sich selbst überlegen ob er sich im Zweifelsfall mit Apples Armeen von Anwälten anlegen will..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fünfeinhalb 22.01.2012, 12:01
66. See you later Emulator...

Zitat von topalino
Auf dem Mac läuft auch Windows - nativ oder virtuell - ganz wie Sie sich entscheiden
Was brauch ich einen Mac, wenn ich hauptsächlich mit Windows-Software arbeite? Da kauf ich mir doch lieber das meiner Meinung nach größtenteils wesentlich kostengünstigere Original;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HtFde 22.01.2012, 12:02
67. Nana ....

Zitat von chiefclancywiggum
Früher wurde Microsoft von Kritikern ob der Marktmacht als Evil Empire gescholten. Wenn Microsoft das Evil Empire war oder ist, dann ist Apple heute mindestens der Todesstern. Ich nutze keine Apple- Produkte und werde es auch weiterhin nicht tun. Ansonsten könnte ich auch gleich meine arme Seele an die Jünger von Steve Jobs verpfänden.
... Sie machen es sich da etwa einfach und plappern relativ unqualifiziert drauf los. Googeln Sie mal Microsoft und Halloweeen Papers und Sie sehen die Methoden, mit denen MS sich diesen Ruf "erworben" hat - von derartigen Gangstermethoden ist bei Apple nichts bekannt.

Ansonsten verstehe ich die Aufregung nicht ... iBooks ist KOSTENLOS. Wer es nutzt akzeptiert eben die Nutzungsbedingungen (oder, oh Schreck, gibt seinen Content KOSTENLOS an den Endanwender) oder er weicht auf eine der nicht kostenlosen Alternativen aus wie inDesign, etc, die eben eine Stange Geld kosten aber auch hinsichtlich des Outputs keine Auflagen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HtFde 22.01.2012, 12:04
68. Noch einer

Zitat von glaubblosnix
Apple ist ein egoistisches und menschenverachtendes Unternehmen. Und die Apple Jünger springen drauf ohne zu erkennen das sie sich nur in der Applewelt bewegen können und dürfen.
... der gerne mit der Hasskappe schreibt, aber von der Materie keine Ahnung hat. Ihre Bemerkung hat für die Consumerprodukte iPod, iPad, etc. hinsichtlich der *Apps* Gültigkeit, für die Macs ist sie schlicht falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappamagma 22.01.2012, 12:05
69. Nee, nee

Zitat von worte
Sorry, Sie haben zwei Dinge leider nicht verstanden … Das heißt sie können den Inhalt nicht mal mehr mit einem anderen Programm neu setzen und dann nutzen.
Da haben sie etwas nicht verstanden. Denn genau das, was sie da schreiben können sie doch machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 16