Forum: Netzwelt
iFixit zerlegt Apple-Handy: Beim iPhone 8 werden Reparaturen nicht leichter
iFixit

Schon am Erstverkaufstag haben die Profibastler von iFixit das neue iPhone 8 zerlegt. Vieles kam den Experten dabei bekannt vor. Reparaturen werden trotzdem nicht leichter.

Seite 2 von 2
dr.w 22.09.2017, 18:08
10. ich hatte bisher

zwar nicht jedes Model - aber mit meinem jetzigen zumindest schon das vierte iPhone und bis auf eine gebrochene Rückscheibe aus Glas bei einem Vorgängermodel (weshalb ich einen Hülle benutze), hatte ich nie einen Schaden welcher Art auch immer und den Glasschaden habe ich mit Tesafilm selbst repariert. Auch ein Akku mußte noch nie getauscht werden, und ich benutze mein Mobiltelephon sehr intensive. Dafür bekomme ich regelmäßige Updates auf das Betriebssystem und eine Bedinungsfreundlichkeit, die ich bei Android vermisse. suum cuique - ich verstehe nicht, weshalb es immer diesen Streit geben soll und man nicht jeden seinen Prioritäten selber setzen soll. Selbst in China ist der Mao-Anzug aus der Mode gekommen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 22.09.2017, 21:39
11.

Na, hoffentlich ist die Antennenempfangsleistung endlich besser geworden.

In meiner Wohnung habe ich bisher mit allen verwendeten iphones Empfangsprobleme vom Router und permanente Verbindungsabbrüche bei wlan. ipads und androids kommen mit der Entfernung problemlos klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 23.09.2017, 09:37
12. Wenn ich auf den Fotos...

die wenigen Bauteile sehe, würde mich mal der Einkaufspreis interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 25.09.2017, 01:04
13. Wenn ich auf den Fotos...

Zitat von ford_mustang
die wenigen Bauteile sehe, würde mich mal der Einkaufspreis interessieren.
Der ist nicht trivial. Was Sie da sehen, sind ganze Module, die jeweils aus ein paar wenigen bis zu einigen Hundert Komponenten bestehen, von denen einige wiederum extrem komplex sind (der von Apple selbst entwickelte Hauptprozessor zum Beispiel, aber auch die Mobilfunk-Komponenten).

Auch der bei Apple überdurchschnittlich gute Support wird mit dem Kaufpreis bezahlt und dazu gehört auch ein aktuell fünf Jahre langer Upgrade- und Update-Support am selben Tag für alle Nutzer.

Wenn man sämtliche Arbeitsaufwände, die da drinstecken, zusammennimmt, hat Apple immer noch eine sehr gute Marge von 20-30% des Verkaufspreises (siehe Bilanz), aber exorbitant ist das nicht wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2