Forum: Netzwelt
Ihre Meinung: Steuer statt GEZ-Gebühr?

Der FDP-Medienexperte Hans-Joachim Otto schlägt vor, die GEZ-Gebühr durch eine "Medienabgabe" zu ersetzen. Eine gute Idee?

Seite 3 von 70
girder 10.08.2006, 20:45
20.

Das Problem bei einer Steuer für alle ist, dass es an der Verschwendung der Gelder für den Rundfunk nichts ändert, sondern eher fördert.

Wieso können andere ÖR Anstalten (z.B. BBC) mit einem Bruchteil der Mitteln die unseren ÖR zur Verfügung stehen ein qualitativ hochwertigeres Programm machen?
Wieso werden deutsche Kinofilme mit Millionen und Millionen von *Rundfunkgebühren* gefördert?
Mal abgesehen von den etlichen Bühnen die die ÖR Radiosender bei Stadtfesten aufbauen - sowas hat mit einer Grundversorgung nichts zu tun.

Meiner Meinung nach sollte man ARD/ZDF TV abschaffen, Anzahl der Radiosender reduzieren, die Radiosender mehr mit Werbung finanzieren, die Dritten dafür etwas nationaler (etwas weniger Lokalprogramm, Nachrichten wie jetzt ARD/ZDF alle paar Stunden usw.) gestalten, keine Millionenshows oder teure Sportrechte einkaufen (Berichterstattung in den Nachrichten darüber reicht) und dieses Feld den Privaten/PayTV Sendern überlassen.

Erst dann kann man eine Mediensteuer um die ~5€ pro Haushalt einführen. Allen wäre geholfen - Man kann sich für die gesparten ~12 EUR ein PayTV Abo für Sport oder sonstwas holen.

Beitrag melden
CmdrRicK 10.08.2006, 20:51
21.

Zitat von sysop
Der FDP-Medienexperte Hans-Joachim Otto schlägt vor, die GEZ-Gebühr durch eine "Medienabgabe" zu ersetzen. Eine gute Idee?
Hat sich eigentlich schonmal jemand die Mühe gemacht und geprüft, ob die GEZ evtl gegen EU-Recht verstößt? Immerhin ist es eine Abgabe für eine Leistung, die viele bezahlen müssen, obwohl sie die Leistung nicht in Anspruch nehmen.

Beitrag melden
CSM 10.08.2006, 20:53
22. Die GEZ ...

Zitat von sysop
Der FDP-Medienexperte Hans-Joachim Otto schlägt vor, die GEZ-Gebühr durch eine "Medienabgabe" zu ersetzen. Eine gute Idee?
... muss auf jeden Fall weg!

Die ÖR sollen aus der Werbung und aus dem allgemeinen Steuertopf finanziert werden ohne zusätzliche Medienabgabe. Man könnte maximal noch an einen Zuschlag auf den Verkaufspreis von Empfangsgeräten denken.

Die Privaten sollen verschlüsseln, was immer sie wollen. Ich würde es eh nicht nutzen.

Beitrag melden
roljef 10.08.2006, 20:55
23. GEZ, ein völlig veraltetes System

Dieser Dino aus den Anfangsjahren des Fernsehns gehört sofort abgeschafft. Die Technik hat sich weiterentwickelt und jedes Programm, egal wie es in den Haushalt kommt, ob via Antenne, Kabel, Schüssel, Internet, kann man verschlüsseln. So kann gerecht und modern abrechnent werden. Da braucht es keine veraltete Mamutbehörde, die ihre Schnüffler in Stasi-Manier auf die Leute losschickt. Dass das GEZ-System sich total von der Wirklichkeit abgekoppelt hat, sieht man an dem Bestreben auf PCs und Handys ab 2007 Gebühr (204 Euro im Jahr) zu verlangen. Dummer und fortschrittsfeindlicht geht wirklich nicht mehr. Die GEZ überlebt eh nur, weil sie nette Pöstchen und Posten für Entscheidungsträger (Politiker) bereithält. Also nochmals: Weg mit der GEZ, Gebühr auf das was ich wirklich sehen oder hören will und keine Zwangsgebühren für PCs und Handys.

Beitrag melden
Benjowi 10.08.2006, 20:55
24. Wenn schon, dann moderate Steuer......

Man sollte in der Hitze der Diskussion nicht den Wert eines halbwegs neutralen (na ja) öffentlichen Rundfunkbereichs unterschätzen - mit einer Art "Berlusconi-Berieselung" wäre schließlich auch niemandem gedient. Also sollte das auch etwas wert sein und könnte mit moderaten (!) Abgaben bezahlt werden.

Das hat jedoch nichts mit den Eintreibermethoden der GEZ zu tun!! Dieser Verein gehört abgeschafft und zwar sofort und auf der Stelle!!!! Die Art der Gebührenerhebung ist ungerecht, uneffektiv und moralisch mehr als fragwürdig und was dieser Laden daraus gemacht hat erst recht. Jetzt mit PC-Steuern auch noch notwendige Arbeitsgeräte einzubeziehen ist geradezu der Gipfel der Unverfrorenheit. Nachdem offensichtlich mehr als 80 % der Bevölkerung gegen die GEZ sind, stellt sich hier außerdem
eine Frage nach dem Demokratieverständnis der Länderregierungen!

Beitrag melden
Ein Belgier 10.08.2006, 21:00
25. Da sind wir schon einen Schritt weiter

In Belgien wird die Rundfunk- und Fernsehgebühr inzwischen ganz unverholen als Steurer erhoben; der Ertrag fliesst in die jeweiligen Regionalhaushalte ein. In der BRD "versteckt" die Politik sich wohl noch hinter dem Begriff "GEZ-Gebühr" und scheut die Wahrheit dass es sich um eine Einnahmequelle handelt auf die man nicht mehr verzichten kann oder will.

Beitrag melden
mauro cescolini 10.08.2006, 21:07
26.

Otto - finde ich gut!

Beitrag melden
wilko0070 10.08.2006, 21:14
27. Die genialen Ideen der Politiker

Na, ist das nicht mal eine tolle Idee: die (Zwangs-)GEZ wird durch die (Zwangs-)Medienabgabe ersetzt!!!

FDP-Lindner meint: "Dies wäre eine faire, transparente und effektive Finanzierung."
=> Ja, das ist wirklich fair, jeder Erwachsene zahlt seine "Medienabgabe", ob er den oeffentlich-rechtlichen Rundfunk konsumiert, oder nicht.
Diese Abzocke ist ja noch widerlicher als die GEZ: um eine GEZ-Gebuehr zu zahlen, muss ich zumindestens einen Rundfunkempfaenger besitzen, fuer die "Medienabgabe" reicht es bereits aus, dass ich lebe.

Fazit: Die Politiker sind gegen die GEZ, nicht weil sie an den Verbraucher denken, sondern weil ihnen die GEZ-Einzugsmethode noch viel zu lasch ist!!!

Beitrag melden
wilko0070 10.08.2006, 21:20
28.

Ja, ist das nicht mal eine tolle Idee: die (Zwangs-)GEZ wird durch die (Zwangs-)Medienabgabe ersetzt!!!

FDP-Lindner meint: "Dies wäre eine faire, transparente und effektive Finanzierung."
=> Ja, das ist wirklich fair, jeder Erwachsene zahlt seine "Medienabgabe", ob er den oeffentlich-rechtlichen Rundfunk konsumiert, oder nicht.
Diese Abzocke ist ja noch widerlicher als die GEZ: um eine GEZ-Gebuehr zu zahlen, muss ich zumindestens einen Rundfunkempfaenger besitzen, fuer die "Medienabgabe" reicht es bereits aus, dass ich lebe.

Fazit: Die Politiker sind gegen die GEZ, nicht weil sie an den Verbraucher denken, sondern weil ihnen die GEZ-Einzugsmethode noch viel zu lasch ist!!!

Beitrag melden
Olaf 10.08.2006, 21:24
29.

Zitat von Newspeak
Bisher hat mir noch niemand erklären können wieso man überhaupt etwas bezahlen sollte, wenn sich die öffentlich-rechtlichen Sender genausogut über Werbung alleine finanzieren könnten. Den eigentlichen Auftrag erfüllen sie ohnehin immer weniger und wenn sie sich darin den Privaten immer mehr annähern dann doch bitte schön auch in der Finanzierung.
Weil wir in Deutschland niemals etwas abschaffen würden, nur weil es keinen Sinn mehr macht.
Wo kommen wie den da hin ! ;-)

Beitrag melden
Seite 3 von 70
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!