Forum: Netzwelt
Illegales Filmportal: Knapp vier Jahre Haft für Kino.to-Programmierer
SPIEGEL ONLINE

Zuletzt fungierte er als Chef von Kino.to: Der Programmierer des Raubkopie-Verzeichnisses ist in Leipzig zu fast vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht rechnete ihm sein Geständnis an und blieb unter dem vom Staatsanwalt geforderten Strafmaß.

Seite 10 von 12
denn76 12.04.2012, 01:11
90.

Zitat von sysop
Zuletzt fungierte er als Chef von Kino.to: Der Programmierer des Raubkopie-Verzeichnisses ist in Leipzig zu fast vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht rechnete ihm sein Geständnis an und blieb unter dem vom Staatsanwalt geforderten Strafmaß.
Erinnert mich an das Urteil fuer den Arzt, der Michael Jackson auf dem Gewissen haben soll.
To pirate a song of Michael Jackson but risking a prison sentence bigger than that of his killer

SOPA paradox: To pirate a song of Michael Jackson but risking a prison sentence bigger than that of his killer » Foxcrawl

In was fuer einer Welt leben wir eigentlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 12.04.2012, 01:33
91.

Zitat von texas_star
... sauber! fremde inhalte verbreiten und sich damit selber bereichern ohne dass einem die inhalte gehoeren ist das LETZTE. wie faenden sie es denn wenn sie eine tolle idee haben und der nachbar klaut ihre idee und macht dann damit ordentlich geld?
Der sollte mit sicherheit nicht fuer 4 Jahre ins Gefaengnis, eine Geldstrafe oder Schadenersatz reichen da voellig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 12.04.2012, 09:17
92. Kein Titel

Zitat von DerBlicker
Das ist doch allein Disneys Problem, wenn sie überteuerte Filme machen, die keiner sehen will. Wer 250 Mio Dollar für die Herstellung eines Films ausgibt, der ist nicht ganz dicht und gehört zuminderst finanziell bestraft.
Das zu entscheiden überlassen Sie doch bitte den Produzenten und den Kinobesuchern. Bei anderen teuren Großproduktionen hat es sich durchaus rentiert - bei Titanic 400 Mio. vs. 1900 Mio. oder bei Avatar 180 Mio. vs. 2800 Mio. Und das ist nur das Einspielergebnis aus den Kinos, dazu kommen noch Fernsehrechte, Home Video und Merchandising.

Misserfolg ist selbstverständlicher Teil des unternehmerischen Risikos, insofern hält sich mein Mitleid in Grenzen. Diese Seite der Medaille sollte halt auch bedacht werden, bevor man sich über die ach so dicken Gewinne der Studios echauffiert (womit ich jetzt nicht Sie meine).

Wenn man sich die Zuschauerzahlen der letzten Jahre so ansieht, stellt man fest, daß aufwendige Großproduktionen, beispielsweise effektreiche Actionspektakel, bei den Zuschauern äußerst beliebt sind. Ich habe mir letztes Jahr einige kleinere, aber anspruchsvolle Produktionen zu Gemüte geführt, bei denen die Zuschauerzahlen regelmäßig überschaubar waren. Man kann den Studios schwerlich vorwerfen, das zu produzieren, was der Markt verlangt. Wenn Ihnen diese Richtung nicht zusagt, müssen Sie Ihre Kritik m. E. eher an das Publikum richten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 12.04.2012, 09:46
93. Kein Titel

Zitat von sensei
Viel Sinnvoller ist eine europaweite . Das Problem ist, dass Content-Besitzer auf Content sitzen und ihn nicht abgeben .
Tja, und warum sitzen die Content-Besitzer auf dem ganzen Content? Richtig, weil ihnen die Künstler die Rechte verkauft haben. Anstatt von der Enteignung geistigen Eigentums zu träumen, sollten Sie besser mal den Künstlern in den Allerwertesten treten. Weil die es nämlich in der Hand hätten, alternative Vertriebswege mit dem dringend benötigten Content (da stimme ich mit Ihnen überein) zu versorgen. Aber offenbar gibt es bei den bösen, bösen Labels und Studios mehr zu holen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 12.04.2012, 10:16
94.

Zitat von DanT.
Wieso wird raubkopiert? Ganz einfach: überteuerte Produkte (die sich oft genug als Ramsch entpuppen) für eine beworbene Zielgruppe, die die überhöhten Preise nicht bezahlen kann, vertrieben über Strukturen aus den 80gern des vergangenen Jahrhunderts. Niedrigere Preise = weniger Raubkopien.
Das ist, gelinde gesagt, Blödsinn ^3. Darf ich fragen, wie alt Sie sind? Ich erinner mich noch an Zeiten, da wurden 5 1/4 und 3,5 Zoll Disketten auf dem Schulhof getauscht, etc. Das ist mittlerweile gut und gerne 25 Jahre her...

Geändert hat sich nur der Zugang und das kopieren an sich. Mit dem Internet ist eine einfache und schnelle Form des Datenaustauschs für jedermann hinzugekommen. Wo früher noch die physische Übergabe von Datenträgern notwendig war, reichen heute ein paar Klicks um Gigabyte von Daten, sprich hunderte von Musikstücken, Filme, etc. zu bekommen. Und damit auch die Hemmschwelle, sich solche Daten zu besorgen, da jedermann einigermaßen anonym daran kommen kann.

Diese Urheberrechtsdiskussion ist eine Scheindiskussion, um den kostenlosen Zugang zu geschützen Werken aufrecht zu erhalten.

Bei manchen würde mich echt mal interessieren wie sie argumentieren würden, wenn es um ihre Werke gehen würde....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 12.04.2012, 10:20
95. ...

Zitat von sensei
Die Verfügbarkeit von Geld ist auch künstlich, sonst hat das keinen "Wert".
Richtig. Das nennt man dann Inflation. Das Problem umgehen sie, indem sie das Geld an reale Werte koppeln (etwa Gold). Aber mit unserem Geldsystem kommen wir zuweit vom Thema ab.
Zitat von sensei
Sie können mit unlimitiert Geld unlimitiert Content runter laden.
Es gibt (wie sie ja schon zu Anfang sagten) aber nicht unbegrenzt viel Geld. Das heißt sie haben eine unbegrenzt verfügbare Ware, die sie aber gegen eine begrenzte Ware eintauschen wollen. Wie soll man diese Asymetrie innerhalb des Prinzips von "Angebot und Nachfrage" anders deuten, denn als künstliche Verknappung?
Zitat von sensei
Wenn sie freien, vielleicht sogar kostenlosen Zugang meinen, dass ist ein komplett andere Argumentation die sie dahinter verstecken. Das tut man schon lange in dem Kontext. Sie versuchen den puren nackten, gierigen Konsum von hauptsächlich US-Produzierten Monsterkonglomeraten als "Lebensnotwendig" zu verklausulieren. Das macht die Diskussion schwierig - und unglaubwürdig.
Ärgerlich wenn sie mich für unglaubwürdig halten, aber nicht zu ändern.
Als "Lebensnotwendig" sehe ich weder den Konsum dieser Güter, noch versuche ich hier eine Argumentation hinter einer anderen zu verstecken - ich finde diese Dinge hängen unmittelbar zusammen!
Ich versuche die Logik der Massenkommunikation zu verstehen und Widersprüche (die mich schon immer irritiert und geärgert haben) zu erklären. Auch für mich selbst. Insofern ist ihr Widerspruch willkommen, solange sie nicht zu persönlich werden.
Zitat von sensei
Unsinn. Der Markt existiert.
Aber es ist ein künstlich verzerrter Markt, der die Postion gewisser Mitspieler stärken soll. Deswegen auch das harte Urteil.
Zitat von sensei
Ihr Einsatz ist 0€ und das bekommen sie. Das ist der Markt.
0€ ist der Wert, den alles hat, was man beliebig oft vervielfältigen kann. Markt bedeutet nicht, daß jemand vorschreibt wieviel etwas wert ist. Das ist Planwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 12.04.2012, 10:41
96.

Zitat von HaioForler
Im Rechtssystem kann man nicht vergleichen, da gibt es auch keine "Verhaeltnisse".(...).
Aber selbstverstaendlich gibt es die, Richter haben einen Ermessensspielraum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 12.04.2012, 10:43
97. ...

Nettes Urteil!
Besonders Fair!

Hauptsache die S-Bahn Totschläger und Kriminellen mit +60 Vorstrafen bekommen Bewährung. Schlimme Kindheit und so...

Da kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln!

Versteht mich hier nicht falsch, ich will nicht dem Raub kopieren huldigen, aber das Internet-Verbrecher die maximal einen Finanz-Schaden anrichten härter bestraft werden, als Kriminelle die real Menschen bestehlen, bedrohen und zusammenschlagen - kann einfach nicht angehen! Wie viele Vorstrafen hatten diese "digitalen Schwerverbrecher" denn bitte!?

Und Gerade in Hamburg!
Als ich das letzte mal mit Waffengewalt in HH ausgeraubt wurde,
hatte die Polizei längst eine Akte mit Foto des Täters.

"Ja da sind Sie ja an einen extremen Fall geraten, der hat schon 54 Vorstrafen!" ...

Und diese Person rennt wiedermal auf Bewährung frei rum!
Klasse - ganz große Leistung unserer Justiz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 12.04.2012, 10:46
98. titel

Zitat von Barath
0€ ist der Wert, den alles hat, was man beliebig oft vervielfältigen kann. Markt bedeutet nicht, daß jemand vorschreibt wieviel etwas wert ist. Das ist Planwirtschaft.
Da sich für 0€ kein Film herstellen lässt und niemand regelmässig eine Ware unterhalb des Herstellkosten am Markt anbieten würde, ist es unwahrscheinlich, dass Sie da richtig liegen.

Markt bedeutet, Käufer und Verkäufer einigen sich auf einen Preis und nur dann kommt das Geschäft zustande, sonst nicht. Schliesslich darf der Rechtebesitzer auch nicht einfach ihr Geld nehmen und Ihnen die Ware verweigern. Und so dürfen Sie eben nicht die Ware nehmen und das Geld verweigern. Eigentlich recht einfach.

Und was nun die Urhebergesetze betrifft, natürlich sind das künstliche Konstrukte. Aber welches Gesetz ist das nicht? Selbst die Menschenrechte oder unser Grundgesetz gelten nur, weil die Menschen das so vereinbart haben. Ansonsten leiten Sie mir mal den "natürlichen" Wert eines Menschenlebens jenseits von solchen konstruierten Übereinkünften her.

Wenn morgen die Erde von einem Kometen zertrümmert wird, ist ja laut Energieerhaltungssatz auch immer noch "alles da".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 12.04.2012, 10:50
99. ...

Zitat von sensei
Aber wer das was gerade im Kino oder in den Hitparaden für 0€ will, ...
"Meine" Musik und "meine" Filme kommen nicht in die Hitparade und oft genug nichtmal in den Handel. Ich sehe mich hier also nicht als "getroffener Hund", auch wenn ich mich durchaus öfter in rechtlichen Grauzonen bewege.
Wie sind wir jetzt eigentlich zu mir persönlich gekommen?
Zitat von sensei
...dem bleibt nur das fabulieren über Stars, gegen Reiche und das ganze Glitzergeschäft.
Ich fabuliere nichtgegen Reiche. Man kann mit Sport, Gesang und Schauspielerei nur reich werden, indem man ein Millionenpublikum erreicht. Das wurde nur durch eben den technischen Fortschritt möglich der jetzt, mit etwas Verspätung, solche Geschäftsmodelle wieder kaputt macht. Das ist mir so oder so relativ egal, es scheint mir nur wichtig zu verstehen wie das kommt. Wenn ich hier aber ihre ständige Betonung von "€" lese frage ich mich: Geht es ihnen wirklich darum, was "richtig" ist, oder gönnen sie einfach nur den Menschen "kino.to" nicht? Lassen sie doch den Neid mal weg, und versuchen sie die Entwicklung mit etwas Abstand zu betrachten.
Zitat von sensei
Wenn man endlich die Nebelbomben entfernt, kann man ja gerne eine neue Welt mit neuen Gesetzen planen wo ein "Veröffentlichen" von was auch immer automatisch eine legale Kopiermöglichkeit eröffnet.
Nebelbomben habe ich aber nicht nötig, an ihrer Menschenkenntnis müssen sie noch feilen (ist im Internet aber auch wirklich schwer).
Gesetze sind von Menschen gemacht.
Aber machen sie sich nichts draus: Der Glaube ans Gesetz ist uns Deutschen quasi in die Wiege gelegt, das ging selbst dem alten Kant so.
Zitat von sensei
Diese Welt wollen nur Irre und Phantasten.
Ist das so? Was für ein Mensch sind dann sie, daß die Gegenwart für sie die beste aller möglichen Welten ist?
Zitat von sensei
Aber da man genau weiß dass man so eine Welt nicht hinkriegt, ist das bestenfalls eine weitere Nebelbombe. Aber eine "gute Entschuldigung" die "0€ Effizienz" des Marktes jetzt schon zu leben. D.h. man "akzeptiert" dass aktuell eben andere "Dumme" schon zahlen. Wo man bei dieser Argumentationskette bei einem interessanten Menschenbild landet.
Da lehnen sie sich jetzt aber zu weit aus dem Fenster.
Übernehmen sie sich nicht.
Zitat von sensei
Das hier waren keine echten Verbrecher.
Richtig. Sitzt jetzt aber trotzdem 4 Jahre. Zitat von sensei
Sie tun so als wären die Hingefallen und plötzlich waren 100.000 DVD Kopien auf deren Server gelandet. "Dafür konnten die doch nichts". Das ist dann weit in der Phantastik.
Wo tue ich so? Verwecheseln sie mich mit jemandem? Oder sind sie soweit in der "Phantastik", daß ihnen schon egal ist was ich geschrieben habe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12