Forum: Netzwelt
Impressumspflicht auf Facebook: Landgericht entscheidet für Vielfachabmahner
DPA

Die Facebookseite einer Firma braucht ein Impressum. Fehlt es, dürfen Wettbewerber abmahnen, urteilt das Landgericht Regensburg. Das Gericht stört nicht, dass 180 Abmahnungen in einer Woche verschickt wurden.

Seite 9 von 9
movfaltin 08.02.2013, 11:37
80. Dumm

Aha: Da die Impressumspflicht von Behörden nicht geprüft geprüft wird, darf kommerziell abgemahnt werden? Die deutsche Justiz wird auch immer naiver und debiler. In Bayern scheint manch ein Richter noch nicht mit der Welt vertraut. Ein Armutszeugnis, soweit ich das beurteilen kann, oder ein Freundschaftsdienst für einen Abmahnanwalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelPechmann 08.02.2013, 13:46
81. Schutzgeld-Erpressung unterbinden

Es ist höchste Zeit, dass der Gesetzgeber der Abmahn-Mafia endlich das Handwerk legt, wenn der politische Wille dafür vorhanden wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kognitive-dissonanz 08.02.2013, 14:43
82. Ich wünsche es jedem dieser

.. dass sie auch mal wegen irgendeinem vollkommen belanglosen Tüttelkram abgemahnt werden. Aber so richtig heftig. MIt Phantasieschadenssummen.
Sollen sie den Müll schlucken, den sie fabrizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 08.02.2013, 18:40
83.

Zitat von donquichotte2012
Das ist per Se unsinnig Ein Impressum kostet Geld -programmieren -jemanden dazu bestimmen wer verantwortlich ist -Ladbare Adresse etc etc etc Das mag lachhaft klingen, ist aber so Wenn Sie Geld ausgeben, wenn Sie extra Tel Fax etc benötigen, einen Verantwortlichen etc, dann kostet das. Wenn Ihr Konkurrent diese Kosten spart dann hat er einen Vorteil Punkt Abgesehen davon: Eine Firma ohne Impressum bedeutet für den Staat-wenn betrogen oder streitigkeiten da sind mehraufwand Und im Zweifel aufwändiges eruieren eines Schuldigen Diese Kosten tragen alle
Ich arbeite in einem IT Unternehmen und leite ein Team von Programmieren.
Erklären Sie mir nun bitte, was es kosten soll ein Impressum darzustellen? Und wozu es dazu auch nur einen einzigen Programmierer braucht. Ein einmal gesetztes Impressum muss auch nicht ständig gehgt und gepflegt werden.

Nein, ein fehlendes Impressum bei Facebook ist noch lange nicht Wettbewerbsverzerrend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 08.02.2013, 19:09
84.

Zitat von kannmanauchsosehen
Sie lassen nicht locker, mich interessiert das Link-Urteil nicht, sondern es ging um den Ruf des LG Hamburgs im Zusammenhang mit dieser Art Prozessen: Vielleicht hilft ihnen das auf die Sprünge: Die für urheberrechtliche und (zusammen mit der Zivilkammer 25) für presserechtliche Streitsachen zuständige Zivilkammer 24 des Landgerichts Hamburg unter ihrem Vorsitzenden Andreas Buske[2] war von 2000 bis 2011 bundesweit durch eine Rechtsprechung bekannt, die in einem .[3] Aufgrund des Prinzips des Fliegenden Gerichtsstands wurden deshalb am Landgericht Hamburg oft[4] auch Fälle verhandelt, bei denen weder Kläger noch Beklagte einen Bezug zu Hamburg hatten. Mit dem Link-Urteil hatten Sie angefangen, ... und ich in dem Falle bleibe ich dabei: Wenn ein Urteil so hartnäckig missverstanden wird, dann verbirgt sich in der Urteilsbegründung wahrscheinlich doch eine Zweideutigkeit, ... oder Dreideutigkeit. Sie wissen ja: zwei Juristen, drei Meinungen.
Ich kenne ja auch die ganzen Urteile aus des LG Hamburg. Ich habe gerade mal ein wenig nach Andreas Buske "gegoogelt" und auf ein Interview von Telepolis mit ihm gestoßen. Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Je näher ich dem Ende dieses Interviews kam, desto mehr konnte ich nicht glauben, was ich las.

Auf auf Gefahr hin, mich hier zu blamieren. Ich weiß gerade nicht, ob dies Satire ist oder Wirkichkeit? Fest steht: lesenswert!

Interview mit Richter Andreas Buske vom Landgericht Hamburg über Interviews | Telepolis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 08.02.2013, 19:11
85.

Zitat von der_durden
Ich kenne ja auch die ganzen Urteile aus des LG Hamburg. Ich habe gerade mal ein wenig nach Andreas Buske "gegoogelt" und auf ein Interview von Telepolis mit ihm gestoßen. Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Je näher ich dem Ende dieses Interviews kam, desto mehr konnte ich nicht glauben, was ich las. Auf auf Gefahr hin, mich hier zu blamieren. Ich weiß gerade nicht, ob dies Satire ist oder Wirkichkeit? Fest steht: lesenswert!
Nun, ich bin jetzt doch sehr sicher: Es muss Satire sein ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donquichotte2012 09.02.2013, 15:33
86.

Zitat von der_durden
Ich arbeite in einem IT Unternehmen und leite ein Team von Programmieren. Erklären Sie mir nun bitte, was es kosten soll ein Impressum darzustellen? Und wozu es dazu auch nur einen einzigen Programmierer braucht. Ein einmal gesetztes Impressum muss auch nicht ständig gehgt und gepflegt werden.
Selbstverständlich
A muss es jemand geben der weiss wie es auszusehen hat
B muss es jemand geben der anordnet es zu erstellen
C muss das überprüft werden
All das kostet Geld-nicht viel aber es kostet

Und Recht ist Recht, auch wenn es manch Forist mit Bauchgefühl gleichsetzt
Wenn - nur mal so am Rande- die Polizei-Deutschlandweit 100 Beamte Vollzeitbeschäftigt nur um Firmen die ohne Impressum Konflike haben versucht nachzuweisen, wer nun speziell genau für diese Seite zuständig ist (wegen mir welcher der Geschäftführer, Tochterfirmen ehemalige Mitarbeiter etc etc etc, dann kostet das den Steuerzahler Millionen

Wo ist also das Problem?:
Impressum ist vorgeschreiben, wer keins hat wird zur Verantwortung gezogen

[/quote]
Nein, ein fehlendes Impressum bei Facebook ist noch lange nicht Wettbewerbsverzerrend.[QUOTE]
Quatsch
Nur wei Sie das so sehen?
Oder weil Sie es nicht verstehen wollen?
Ein Impressum schützt auch jeden seriösen anbieter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donquichotte2012 09.02.2013, 15:43
87.

Zitat von BlakesWort
Ein Impressum ist sinnvoll, aber so wie ein Polizist es bei einem minderschweren Delikt bei einer Belehrung belassen darf, so sollte bei derartigen Sachen ein rechtlicher Hinweis reichen. Dazu reicht eine Mail, denn anrufen oder etwas zusenden kann man in der Regel nicht, wenn das Impressum fehlt.
Aha, aber eine Mail kann man senden weil die wo steht?
Welch Logik
Zitat von
Aber es dürfte wohl wenige Firmen geben, die im Internet agieren und keinen Rückkanal zur Verfügung stellen. Wenn doch, dann ist es deren schuld.
Kleines Beispiel:
>Eine Rechtsextremistische Seite
Eine Hetzseite gegen eine Person
kein Impressum
wer ist eventuell juristisch belangbar?

Es gibt immer Beispiele wo man von: "Unnötig" ausgehen mag
Nur:
Das ist subjektiv

Genauso wie Trittin gerne Unternehmen der EE Branche von der EEG Umlage freistellen will, Unternehmen mit identischen Voraussetzungen, die nicht "gut" sind nicht befreien will gilt beim Impressum dasselbe

Gleiches Recht für Alle-unabhängig Glauben, Religion, Herkunft oder Beruf
Punkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 11.02.2013, 15:37
88. Landgericht entscheidet für Vielfachabmahner

Das in Deutschland der Täterschutz höherwertig als der Opferschutz ist ist bekannt. Das dieses Grundprinzip von der Politik abgekupfert ist, wissen die wenigsten! Bringe Gesetze, die schwer zu verstehen sind heraus, und bestrafe die, die dagegen verstoßen haben. Denn dem Volksmund ist bekannt. Dummheit "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht". Als "intelligenzbefreiter Schwarmdenker" braucht man sich aber über solche Tatsachen aber keine Gedanken machen, die Politiker, Regierung und Gerichte machen schon das richtige für das Volk, dem Bürger und was wirklich wichtig ist, man kommt nur seiner "Zwangsabgabenleistungen" der Politik und Regierung nach und geht Sonntags in die Kirche! Den Rest erledigt dann das exzellente "Kurzzeitgedächtnis" vieler Bürger, welche auch ganz Stolz darauf sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9