Forum: Netzwelt
Informationskrieg: Hier die NSA, dort die Trolle
AFP

Zwischen Russlands Einmischung in den US-Wahlkampf und der Internetüberwachung durch NSA und GCHQ gibt es Parallelen: Amerikaner und Briten machten das physische Netz zur Waffe, die Russen seine Anwendungen.

Seite 1 von 5
gunoi 18.12.2018, 19:30
1. Gravierender Unterschied

Ich sehe da schon einen gravierenden Unterschied in der Schädlichkeit und auch Effektivität der beiden Mittel. Facebook Tweets die das Onanieren als Sünde und Verhütung als direktes Ticket in die Hölle verkaufen, kann ich als einigermaßen gebildeter Bürger mit IQ > Brot, einfach ausblenden. Die Waffen der Russen laufen also für einen durchschnittlichen Menschen ins Leere. Auch Industriespionage ist mit "aufregenden" Tweets und Posts eher schwer umzusetzen. Wenn aber jemand meinen Router crackt (oder das Netz von bspw. Siemens) dann kann man das Problem nicht einfach durch Ignorieren beseitigen. Eine Attacke auf den Inhalt im Netz kann per Definition schon gar nicht so gefährlich sein, weil jemand den Inhalt freiwillig konsumieren und daran glauben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 18.12.2018, 19:47
2. Nicht vergleichbar

Der Artikel ist etwas konfus. Denn Trolle und NSA sind nicht vergleichbar. Die russische Intervention hatte und hat immer noch zum Zweck, politische Einflussnahme auf Wähler zu nehmen, Meinungen zu manipulieren durch gezielte - es ist nichts anderes - Propaganda. Die NSA jedoch wollte und will mögliche Systemfeinde aufspüren. Dazu werden soziale Medien hin untersucht oder vielleicht sogar als Köder benutzt. Das sind zwei vollkommen verschiedene Ziele.

Ob es in den USA tatsächlich so etwas wie Trolle gibt, die in Foren oder sozialen Netzwerken posten, um Wahlen zu beeinflussen, dafür gibt es bisher keine Hinweise. Es gab und gibt jedoch Trump und Republikaner nahe Verschwörungstheoretiker, die gezielt in sozialen Medien oder sogar privat an Webseitenbesitzer Falschmeldungen gesendet haben Einer davon ist Glenn Canady. Ich selber habe solch eine Mail über meine Webseite erhalten. Dort wurde behauptet, dass Hillary Cathy O'Brian, als sie Kind war, vergewaltigt hat. Es wurde sogar eine Belohnung versprochen, wenn man über soziale Medien diese nachrichten verbreitete. Von daher kann ich mir in den USA weniger den Staat als Troll Unternehmer vorstellen. Die beabsichtigen jedoch US interne Beeinflussung und keine Auslandsbeeinflussung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.hammer 18.12.2018, 19:59
3.

Hallo - die five Eyes verteidigen die freie Welt (natürlich ohne Industriespionage und Regierungsspionage von Verbündeten), während doch ganz klar ist das der Russe und die Chinesen die Achse des Bösen ist. Man muss das nur richtig einordnen, dann wird die Welt viel einfacher. Frage an den investigativen Journalismus, was ist denn jetzt als Konsequenz der NSA Aktivitäten geworden ? Und ich möchte noch bemerken, das in der Medienwelt es auch relativ klar war das die Russen auf die Bundestagswahl Einfluss nehmen, gut gemacht KKA und Merz und was die Russen wirklich wollten die AFD als dritte Partei :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Max 18.12.2018, 20:00
4. ....

Ich will hier nicht rumorakeln, aber eine Frage ist, und bleibt derzeit unbeantwortet: Wenn NSA und GCHQ die Hardware (Router, Knoten etc.) fest in ihrer Hand haben, wer kann dann überhaupt noch nachvollziehen, wer hinter welchen Aktivitäten steckt.
Ich glaube, die Russen werden, würden und haben sicher alles unternommen, um Einfluss in den USA zu erzielen. Aber dass es ausgerechnet dieser unberechenbare US-Präsident gewesen sein soll, den sie unterstützt haben, bleibt mir unerklärlich.

Ich sehe keinen plausiblen Grund.

Aber die nichtvorhandene Nachvollziehbarkeit, wer, womit und wohin im Netz unterwegs ist, bleibt das größte Manko des gegenwärtigen Internetverkehrs.
Und ein Schelm, wer bei der derzeitigen Aktion gegen Huawei nicht das Gefühl bekommt, es geht nicht um Iransanktionen - aber worum geht es dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 18.12.2018, 20:01
5. Ja, ich denke so ist es.

Auch wenn ich glaube, dass die Bespitzelung selbst unserer Bundeskanzlerin und natürlich ihrer Vorgänger und Nacholger/innen selbstverständlich dazu dient Regierungen zu kontrollieren und wenn erforderlich auch zu schwächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratie-troll 18.12.2018, 20:03
6. Das göttliche Auge

Überall wo die Geheimdienste ihre Finger im Spiel haben, wird der Rechtsstaat unterminiert und die freiheitliche demokratische Grundordnung zerschossen. Mit den Mitteln der Aufklärung betreiben sie Gegenaufklärung als manipulatorische Infiltration und Zersetzung der Volkssouveränität; das Ziel ist die Vernichtung der Freiheit und Selbstbestimmung der Völker und die Errichtung des totalitären Überwachungsstaats in einer absolutistisch organisierten Schnüffelgesellschaft. Der Sonnengott und das göttliche Auge wird der Führer aller Geheindienste sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 18.12.2018, 20:18
7. Die inhatliche Ebene

Auch der GCHQ und die NSA manipulieren fleißig Onlineinhalte - also die inhaltliche Ebene. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Russen. Wenn schon Edward Snowden erwähnt wird, dann doch bitte auch das, was relevant ist. Interessant die Informationen zu "JTRGI":
"Known as "Effects" operations, the work of JTRIG had become a "major part" of GCHQ's operations by 2010.[25] The unit's online propaganda efforts (named "Online Covert Action"[citation needed]) utilize "mass messaging" and the "pushing [of] stories" via the medium of Twitter, Flickr, Facebook and YouTube.[25] Online "false flag" operations are also used by JTRIG against targets[...}"
https://en.wikipedia.org/wiki/Internet_manipulation
Auch interessant:
"Auch bei der US-Armee und dem britischen Geheimdienst GCHQ gibt es Programme, die Strategien von Troll-Armeen nutzen. Im Fall der US-Armee wurde schon 2011 bekannt, dass dort mit Fake-Accounts, falschen Kommentaren und Blogs auf die öffentliche Meinung Einfluss genommen werden sollte. Beim GCHQ ging es im Programm unter anderem um gezielte Rufmordkampagnen, die durch Postings von Fake-Accounts durchgeführt werden."
https://netzpolitik.org/2016/fakenews-social-bots-sockenpuppen-begriffsklaerung/#trollarmeen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makubo24 18.12.2018, 20:20
8. Endlich

Endlich darf sich mal jemand in dieser Form artikulieren. Schön , dass es jemanden merkt, das die Erfinder des Internets, dessen technischer Kontrolle und Überwachung sowie auch beeinflussender Trolle (is' so, siehe Arabischer Frühling, orangene Revolution und vieles mehr), nun selbst betroffen sind, und die Dreistigkeit besitzen, sich darüber auch noch zu empören. Wer im Glasshaus sitzt........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 18.12.2018, 20:22
9.

Zitat von Actionscript
Ob es in den USA tatsächlich so etwas wie Trolle gibt, die in Foren oder sozialen Netzwerken posten, um Wahlen zu beeinflussen, dafür gibt es bisher keine Hinweise.
Da muss ich Ihnen wiedersprechen.
"Auch bei der US-Armee und dem britischen Geheimdienst GCHQ gibt es Programme, die Strategien von Troll-Armeen nutzen. Im Fall der US-Armee wurde schon 2011 bekannt, dass dort mit Fake-Accounts, falschen Kommentaren und Blogs auf die öffentliche Meinung Einfluss genommen werden sollte. Beim GCHQ ging es im Programm unter anderem um gezielte Rufmordkampagnen, die durch Postings von Fake-Accounts durchgeführt werden."
https://www.theguardian.com/technology/2011/mar/17/us-spy-operation-social-networks
https://netzpolitik.org/2016/fakenews-social-bots-sockenpuppen-begriffsklaerung/#trollarmeen
https://theintercept.com/2014/02/24/jtrig-manipulation/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5