Forum: Netzwelt
Initiative gegen Google: Wissenschaftler fordern europäischen Web-Index
DPA

Die europäische Suchmaschine Quaero war ein teures Desaster. Informations- und Medienwissenschaftler aus Deutschland fordern nun ein Alternativmodell: einen öffentlich finanzierten Web-Index.

Seite 5 von 5
Mans Heiser 19.02.2015, 12:27
40.

Und wozu? Fällt denen auch mal auf, wie sinnlos diese Unterfangen sind? Ich brauch nicht noch ein öffentlich finanziertes Debakel. Ob nun Google oder die EU-Parasiten dahinterstehen, macht auch keinen Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 19.02.2015, 15:15
41. Kontrolle

Was die EU wohl eher will ist eine eigene Datenkrake zum Abschöpfen der Benutzerdaten.

Schafft ordentliche Rahmenbedingungen und überlasst den Rest den Leuten die Ahnung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 19.02.2015, 16:01
42.

Quoero war also eine Pleite und alle die damit zu tun hatten, brauchen jetzt ein neues Projekt aus EU-Mitteln.

Kann man das so zusammenfassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 19.02.2015, 16:02
43.

Zitat von whocaresbutyou
wenn drei Viertel des Konsumenten zur gleichen Firma laufen, haben nicht die Märkte versagt, sondern die Mitbewerber. In einem System, in dem sie jederzeit unverbindlich und kostenfrei den ihnen angenehmsten Service wählen können, wird sich die breite Masse irgendwo konzentrieren. Eben dort, wo eben alles sind... (siehe Google, Amazon, Facebook, ...). Google hat einfach die beste Universal-Suchmaschine und Dutzenden Standbeine in der gesamten IT-Welt. Die Einstiegshürde für Mitbewerber liegt da finanziell und strukturell derart abartig hoch, dass da aus "dem Markt" kurzfristig garnichts vernünftiges nachwachsen kann. Einzig Firmen wie beispielsweise Apple, bei denen ein oder zwei Milliarden mehr auf dem Konto nicht mehr auffallen, dürften hier mittelfristig noch mitmischen können.
Jain, grundsätzlich haben sie recht. Das System von Google kopieren und damit google konkurieren wird nicht klappen. Was man braucht um google zu schlagen ist ein neues und besseres Suchsystem das bestenfalls ohne große Datenbank auskommt. Googles Suchsystem wurde auch aus früheren Suchmaschinen weiterentwickelt. Leider ist seit dem die Luft raus und Investoren suchen nach anderen interessanten Spaten.

Das die EU nun ausschließlich einen Index aufbauen will ist nur logisch, der EU geht es nicht um das brechen eines Monopolisten, sondern um die Daten die man sammeln kann und derzeit von den USA abgefischt werden statt von der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 20.02.2015, 10:37
44. Fachleute im abgreifen öffentlicher Gelder

Denn was sind das sonst für Fachleute? Der Unterschied zwischen Projekten wie diesen und Google ist: Google ist Anwenderfreundlich, es ist auf die Nutzer zugeschnitten und bringt diesen massive Vorteile. Deswegen nutzt es auch jeder.

Solange Europa nur darauf schielt für Unternehmen Vorteile zu erarbeiten werden sich all diese teuren, mit Steuergeldern finanzierten Projekte NIE durchsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5