Forum: Netzwelt
Intelligente Kameras: New Yorks Polizei setzt auf Totalüberwachung
AP

Bislang stand nur Manhattan im Visier, jetzt ganz New York. Die Polizei der US-Metropole startet ein neues Überwachungssystem mit Nummernschild-Scannern, Kameras und Strahlungssensoren. Die Daten will man in einigen Fällen erst nach fünf Jahren löschen. Die Polizei jubelt, Bürgerrechtler sind entsetzt.

Seite 1 von 10
james-100 10.08.2012, 15:25
1.

Ich wette, das der Friedrich und die anderen Überwachungsfanatiker von schwarz/Geld bei Bloomberg schon angerufen haben, (um nach den Erfolgen zu fragen) und bei Mircrosoft schon mal nach dem Preis gefragt haben. Gehts doch um die Sicherheit und den Wohlstand der Bürger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 10.08.2012, 15:28
2.

Das entscheidende Problem bei der Überwachung ist doch gar nicht die Kriminalitätsbekämpfung. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich Firmen die Infos über derzeitige oder potentielle Arbeitnehmer einkaufen können. Da weiß man schnell, ob derjenige in den richtigen Kreisen verkehrt. Oder ob der renitente Mitarbeiter, gegen den man bislang nichts in der Hand hat, nicht möglicherweise jeden Abend zu seiner heimlichen Geliebten fährt...

Und dass private Unternehmen sich in solche Daten einkaufen werden, ist sicher. Werbeindustrie und Personaler hecheln nach diesen Infos, und wenn man mit genug Scheinen wedelt, werden sie auch herausgegeben.

Aber wer sich damit verschaukeln lassen will, dass es um Terrorabwehr geht, dem kann man kaum helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Federal-States-Of-Europe 10.08.2012, 15:33
3. Weltweite Überwachung bereits Realität

"Big Brother" is (in der Tat) watching you!
Die weltweite Überwachung ist durch Google und Smart-Phones längst Realität. Vor diesem Hintergrund können die städtischen Kameras New Yorks eigentlich nur noch die Füße des Bürgers zum Einschlafen bringen. Oder kann es sein, dass es der Bürger wirklich noch nicht weiß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedie 10.08.2012, 15:33
5. super

Zitat von sysop
Bislang stand nur Manhattan im Visier, jetzt ganz New York. Die Polizei der US-Metropole startet ein neues Überwachungssystem mit Nummernschild-Scannern, Kameras und Strahlungssensoren. Die Daten will man in einigen Fällen erst nach fünf Jahren löschen. Die Polizei jubelt, Bürgerrechtler sind entsetzt.
da kann dann jeder sehen, wie man nasepopelnd oder sich am Hintern kratzend durch die City geht.
Der Überwachungsstaat wird Wirklichkeit. Gratulation an die Macher.
Das trägt zum absoluten Demokratieverständnis hervorragend bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
independent68 10.08.2012, 15:34
6. Hoch lebe die Freiheit

warum bekommt nicht gleich jedes Neugeborene einen GPS-Chip eingepflanzt und wir auch. Das wäre doch das einfachste und für wen und was leben wir überhaupt noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 10.08.2012, 15:36
7. Nur mit dem Datum hat er sich vertan

Zitat von sysop
Bislang stand nur Manhattan im Visier, jetzt ganz New York. Die Polizei der US-Metropole startet ein neues Überwachungssystem mit Nummernschild-Scannern, Kameras und Strahlungssensoren. Die Daten will man in einigen Fällen erst nach fünf Jahren löschen. Die Polizei jubelt, Bürgerrechtler sind entsetzt.
Was würde wohl der verehrte George Orwell dazu sagen?
Da er nichts mehr sagen kann, wird er sich wohl nach alter Väter Sitte im Grabe herumdrehen. Da es zum Glück wenigstens keine "coffin cam" gibt, sehen wir's nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helloworld1 10.08.2012, 15:36
8. 1984 endlich 100%ige Sicherheit

Daran sollten sich die ewig nörgelnden Deutschen eine Scheibe abschneiden.
Ich würde ohnehin noch mit harter Röntgenstrahlung jeden dauerdurchleuchten und zusätzlich mindestens 5 Mal am Tag in den Arsch gucken lassen.

Die Frage ist doch:
Würde man heute damit den 9/11 abwehren? Sicherlich nicht, weil man immer nur in die Vergangenheit schauen kann, wenn bereits die Bombe hochgegangen ist. Und schützt das System etwa vor falschen Verdächtigungen? Wenn man z.B. zufällig hinter einem Terroristen herläuft und dabei eine verdächtige Bewegung gemacht hat. Am Ende muß man hier noch seine Unschuld beweisen und sich dafür rechtfertigen in 2015 dafür rechtfertigen warum man am 10.08.2012, um 17:04 Uhr im Centralpark war und dort in den Himmel schaute und dabei auch noch furzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chmb 10.08.2012, 15:36
9.

Zitat von friedenspfeife
George Orwell .
Diesen Menschen offenbar komplett unbekannt oder als "tolle Fiktion" betitelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10