Forum: Netzwelt
Interne Kontrolle: So arbeitet die Facebook-Polizei

Sie kontrollieren jeden Link und überwachen, wer mit wem befreundet ist: Die 300 Sicherheitsleute von Facebook wissen mehr über die User, als viele ahnen. Was der Abteilung verdächtig erscheint, wird herausgefiltert. Jetzt erzählt ein Mitarbeiter erstmals Details.

Seite 5 von 6
fragel 28.05.2012, 01:37
40. Facebook-Polizei

Finde ich geil !!!
Wer so bescheuert ist und seine Daten Facebook überlässt , der muss überwacht werden . Unzurechnungsfähige müssen in der Regel in die Klappse. Facebooknutzer werden deshalb überwacht , damit man beizeiten merkt , wenn sie abdrehen. Facebook stand von Anfang an auf meiner schwarzen Liste.
Aber jeder muss selber wissen , worauf er sich einlässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanilla.hk 28.05.2012, 03:45
41. ...

Zitat von sappelkopp
...soll ich meine Daten anvertrauen. Wenn der Staat soetwas von uns verlangt, dann würden wir zu Recht aufstehen, wenn es ein gewinnorientiertes Unternehmen machen will, sagen wir: I like it!
Achso, vielleicht koennen Sie auch noch einmal klarstellen warum die Mitgliedschaft bei Facebook Zwang geworden ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quer/denker 28.05.2012, 04:53
42. .

Zitat von TeslaTraX
Titel: Ressourcenverschwendung! Keine ahnung warum die polizei sich da für den schutz der bürger einsetzen muss. das ist ein privatunternehmen.... kann ja nicht angehen das mein steuergeld ausgegeben wird um ein sauberes facebook zu haben... wirklich unglaublich! Ich hab auch noch nicht gesehen das einheiten auf der strasse rumlaufen und werbung unterm scheibenwischer entfernen weil es spam ist... wirklich lächerlich....
ohje..
Wenn ich jetzt gemein wäre würde ich behaupten, die Ihnen zugeführte Muttermilch sei Ressourcenverschwendung gewesen. Aber das bin ich ja nicht, von daher: Artikel lesen bitte. Und dann nochmal. Bis er verstanden wurde.

Aber On Topic nochmal: Jeder kann die FB-AGB lesen. Jeder weiß, was mit seinen Daten passiert, so er sich denn dafür interessiert. Anhand dieser Informationen kann jeder selbst entscheiden, welche Daten er dort veröffentlichen will!
Mal ein Beispiel von mir selbst:
Meine Arbeitgeber, Vorgesetzten, Professoren etc. habe ich in der Gruppe "Gefährlich" eingeordnet. Dieser Gruppe werden meine Pinnwandeinträge Standardmäßig nicht angezeigt, denn meine Besäufnisse gehen die nichts an. Veröffentliche ich jedoch etwas "Allgemeintaugliches" schalte ich diese Gruppe extra dafür frei.
Dann gibt es natürlich noch die "Facebook-Polizei":
Leute, Bitte! Jede Internetseite die ihr besucht hat Zugriff auf eure IP, wenn ihr euch nicht dagegen schützt. Anhand dieser lässt sich sowieso alles relevante herausfinden, also was soll der Aufriss? Wenn sich ein paar Admins auf die Bilder meiner Freundin einen ... wollen, bittesehr. Das Internet ist in etwa so privat wie öffentliche Toiletten: Mit ein wenig Aufwand weiß man, wer wann in welcher Kabine ist und mit ein wenig mehr, was er/sie dort tut. Dazu brauchts kein Facebook, das schaffen die DAUs schon von ganz alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klickitseo 28.05.2012, 10:06
43. Big brother

Was sollten wir von FB anderes erwartet haben. Mal ehrlich, nachdem mal wieder die Datenschutzrichtlinien geändert werden solen, damit die Daten noch länger gespeichert werden können sollte einen das nicht überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwh2 28.05.2012, 15:54
44.

Zitat von quer/denker
Leute, Bitte! Jede Internetseite die ihr besucht hat Zugriff auf eure IP, wenn ihr euch nicht dagegen schützt. Anhand dieser lässt sich sowieso alles relevante herausfinden
Ach ja?
Gut, dann mal los.
Name: g227249141.adsl.alicedsl.de
Address: 92.227.249.141
Was läßt sich anhand dieser dynamisch vergebenen IP-Adresse denn über mich herausfinden?
Name, Alter, Geschlecht, letzte Einkäufe, Krankenakte, sexuelle Präferenzen, Status des Führerscheins?
Was für ein völliger Schmarrn. IP-Adressen taugen nur zur teilweisen Identifizierung, wenn sie fest zugewiesen sind. Das jedoch hat kaum ein privater Surfer, bei denen dial-up-Zugänge mit dynamisch vergebenen IP-Adressen Standard sind. Und was will man über mich herausfinden anhand einer IP-Adresse, die nach spätestens 24 Stunden jemand anderem zugewiesen wird? Mal davon abgesehen, daß längst NAT-Router üblich sind, hinter denen dann die ganze Familie hängt, somit von der externen IP alleine nicht auf einen einzelnen internen User geschlossen werden kann. Ebenso bei mobilen Zugängen, wo NAT-Router beim Netzbetreiber die Regel sind, sich nicht selten mehrere hundert bis tausend User eine öffentliche IP-Adresse teilen.
Kurzum: Selten so einen Schmarrn gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 28.05.2012, 17:27
45. |||||||

Zitat von fragel
Finde ich geil !!! Wer so bescheuert ist und seine Daten Facebook überlässt , der muss überwacht werden . Unzurechnungsfähige müssen in der Regel in die Klappse. Facebooknutzer werden deshalb überwacht , damit man beizeiten merkt , wenn sie abdrehen. (..)
fast ein Drittel aller Deutschen ist auf Facebook...
Ich finde -wie wohl jeder- zwar auch einen gewissen Teil meiner Mitmenschen bescheuert, allerdings sind das eher Leute die nicht auf facebook anzutreffen sind...;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raven_wolf 28.05.2012, 19:27
46. big brother

Zitat von kwh2
Ach ja? Gut, dann mal los. Name: g227249141.adsl.alicedsl.de Address: 92.227.249.141 Was läßt sich anhand dieser dynamisch vergebenen IP-Adresse denn über mich herausfinden? Name, Alter, Geschlecht, letzte Einkäufe, Krankenakte, sexuelle Präferenzen, Status des Führerscheins? Was für ein völliger Schmarrn. IP-Adressen taugen nur zur teilweisen Identifizierung, wenn sie fest zugewiesen sind. Das jedoch hat kaum ein privater Surfer, bei denen dial-up-Zugänge mit dynamisch vergebenen IP-Adressen Standard sind. Und was will man über mich herausfinden anhand einer IP-Adresse, die nach spätestens 24 Stunden jemand anderem zugewiesen wird? Mal davon abgesehen, daß längst NAT-Router üblich sind, hinter denen dann die ganze Familie hängt, somit von der externen IP alleine nicht auf einen einzelnen internen User geschlossen werden kann. Ebenso bei mobilen Zugängen, wo NAT-Router beim Netzbetreiber die Regel sind, sich nicht selten mehrere hundert bis tausend User eine öffentliche IP-Adresse teilen. Kurzum: Selten so einen Schmarrn gelesen.
FB und andere google.de speichern mittlerweile sehr genau die Vorgänge.
Zb :wann sie wo etwas bestellen, suchanfragen, Amazon, was sie bei facebook schreiben. So kann man sich ein gutes Bild malen über den User

Das ip wechseln hilft nix da sie sich immer wieder bei bestimmten Firmen emailkonten anmelden.

Jetzt kommt noch das Facebookhandy, dann kann man sogar alle Telefongespräche mitschneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wp40548 28.05.2012, 20:45
47. Bei Facebook wieder herauszukommen ist garnicht so einfach.

Ich hatte mich vor ein paar Monaten aus Neugierde auch mal da angemeldet. Nach 14 Tagen hatte ich die Nase voll und wollte wieder raus. Facebook bietet zwar einen 'deaktivieren'-Button an, aber das ist kein abmelden. Der Account bleibt bestehen und ist auch weiterhin sichtbar. Die eigentliche Abmeldung inkl. Löschung des Accounts haben die bewusst sehr gut versteckt und auch noch mit Fallstricken versehen (Automatische Wiederanmeldung, wenn man sich in einem gewissen Zeitraum doch nochmal einloggt). Und das werden sie nicht ohne Grund gemacht haben.
Aber Twitter, Google , Xing etc.. sind nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hengels 29.05.2012, 06:15
48. Soziale Umweltverschmutzung

Facebook ist soziale Umweltverschmutzung. Aber die ganze FB Diskussion ist völlig daneben. FB ist keine öffentlich-rechtliche Organisation. FB ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Wer FB Mitglied ist und meckert ist letzlich inkonsequent oder verlogen. Wem die Regeln eines Privat-Unternehmens nicht gefallen, sollte FB einfach meiden. Das ist sogar einfacher, als FB Mitglied zu werden/sein. Einen Verlust an wahrer sozialer Lebensqualität muss niemand befürcheten, da FB ungefähr so sozial ist wie offentliches Urinieren auf der Mitte eines belebten Platzes. Wenn sich der ganze Hype mal gelegt hat, wird der Stellenwert von FB sowieso auf das Niveau eines banalen Services sinken. Deshalb liebe SPON Autoren, macht den ganzen Mist nicht wichtiger, als er wirklich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 29.05.2012, 07:22
49. sin titulo

Zitat von unglaublichaberwahr
..wozu man so einen Käse überhaupt braucht.Besucht man Freunde nicht mehr, ...
ich habe z.B. viele freunde in afrika. da fährt man nicht mal schnelll über's wochenende hin.
wer es nicht braucht muss es ja auch nicht haben. es besteht meines wissens keine FB-pflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6