Forum: Netzwelt
Internet-Exhibitionisten "Spackeria": "Privatsphäre ist sowas von Eighties"

Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt die Mitgründerin der "datenschutzkritischen Spackeria", warum der Datenschutz nicht mehr funktioniert und was es mit Post-Privacy auf sich hat.

Seite 16 von 36
flix79 10.03.2011, 12:11
150. Ich glaub' es hackt!

Das kann nur ein Scherz sein. Wenn nicht, dann:
Ich glaub' es hackt! (Zitat: Judith Holofernes)
Na ja, ihre 15 Minuten hat sie bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yarx 10.03.2011, 12:12
151. Oha

Zitat von fpa
.... Als sich dann das alte Quackwatch/GWUP der formalen Wiki-Methodik bediente war alles noch gut, halt ein weiteres Spezial-Wiki mit ähnlich zuverlässigem Inhalt wie Wikipedia selbst.....
Ist Ihr Beitrag jetzt selbst so eine Blendgranate?
ESOWATCH eine seriöse Quelle? Ich lach mich schlapp! Haben Sie mal nachgeforscht, wer die Seite bereibt? Wem die Domain gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegel-ohne-Leine 10.03.2011, 12:13
152. Kindergartenniveau

Zitat von sysop
Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt die Mitgründerin der "datenschutzkritischen Spackeria", warum der Datenschutz nicht mehr funktioniert und was es mit Post-Privacy auf sich hat.
Was für ein oberflächliches Gebrabbel. Außer der Abstempelung von Datenschutz als "eighties", was immer das heißen mag, fällt ihr zum Thema nur ein:

"Genau darüber wollen wir jetzt diskutieren, eine Antwort haben wir noch nicht."

Ich schlage dem SPON vor, die Dame später noch einmal zu interviewen, wenn sie weiß, was sie sagen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emiliolojo 10.03.2011, 12:13
153. A. I . Künstliche Inteligenz

aus http://cruisenbcn.com/?p=297
SPIEGEL ONLINE: In ihrem Blog schreiben sie über die Deutschen, die Sie als so genannte Technokraten bezeichnen das sie unfähig sind für verantwortliches Denken . Warum frage ich Sie, ist das so?
E.L. Jr.: Es ist einfach so zu uns herüber geschwappt, über den Teich direkt aus Amerika. Es begann in den 90 Jahren mit so harmlosen Sendungen wie Ilona Christen, Hans Meiser oder Arabella, quasi die Vorboten der Hölle, die uns mit ihrem nachmittagst Talk die Birne zermatscht haben und jetzt scheinen wir nicht mehr in der Lage zu sein uns selbst befreien zu können.

SPIEGEL ONLINE: Ich kann ihnen leider nicht folgen.
E.L. Jr.: Das sogenannte Unterschichten- Fernsehen hat uns unser Fähigkeiten beraubt des eigenständigen Denken, wir sind aus einer Informationsverarbeitenden Gesellschaft.................;

____________________________________________
SPIEGEL ONLINE: Haben wir den eine Chance?

E.L. Jr.: Hmmm! Haha vielleicht. Sie wollen Erlösung. Ich denke wenn sie meinen Blog aufmerksam gelesen haben, kennen sie die Antwort bereits. Natürlich.

SPIEGEL ONLINE: Sie meinen Meditation.................;;;;;

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smilingrasta 10.03.2011, 12:15
154. Au backe

Ich bin sprachlos ob der grenzenlosen Naivität dieser Dame und wünsche ihr, dass ihre Daten nicht irgendwann gegen sie verwendet werden.
Hier mal ein ganz leichter, leider englischer, Vorgeschmack, was so geht:
http://www.youtube.com/v/U4oB28ksiIo...hl=de_DE&rel=0
Und das ist noch absolut harmlos. Auf Basis dieser Informationen und mit krimineller Energie...

Fazit: Wer Datenschutz als Schnee von gestern abtut und mit seinen Daten leichtfertig umgeht, darf sich über die Konsequenzen, welche durchaus fatal sein können, in keinster Weise wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtwächter 10.03.2011, 12:15
155. Lustiges Interview

. . hätte aber als Satire eigentlich Abteilung "Spam" gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlRad 10.03.2011, 12:16
156. Omg

Das tut weh!
Für mich stellt sich ihre Argumentation als völlig falsche Herangehesnweise an das Thema dar. Gleichberechtigung, Toleranz und Freiheit sind in unserer Gesellschaft zwar teilweise gegenwärtig, haben jedoch noch große Defizite. Außerdem ist dieser Zustand nicht selbstverständlich und garantiert.

Meine Herangehensweise: Stelle dir das schlimmstmögliche Szenario und schütze dich so gut es geht. Bleib anonym!
Alles was man sich vorstellen kann und möglich ist, wird schon gemacht. Alles was man sich nicht vorstellen kann und möglich ist, wird auch schon gemacht!
Eine Frage noch: Von wem werden Sie bezahlt: Google, Facebook, dem BKA, USA oder doch China?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notebook20000 10.03.2011, 12:17
157. Frauenhandel ist auch verboten

Ich warte noch darauf, das diese spätpupertierende Aktionspseudokünstlerin auch noch sowas rechtfertigt weil es ja nicht zu verhindern wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonesoup 10.03.2011, 12:17
158. Erweiterter Schutz vor Dummheit

Man kann dem Großteil der Foristen hier nur zustimmen, so ein unreflektierter, aus Nichtbesserwissen, geradezu schon historisch zu nennender Dummheit und Ich-Bezogenheit resultierender Quark ist selbst für SPon schon hart an der Grenze zum Hohlspiegel! Da wünscht man sich dich doch direkt einen erweiterten Datenschutz, der einen vor der Dummheit anderer bewahren möge. Ganz ehrlich, nach Diskussionen wie "braucht es einen Elternführerschein" kann das nächste Thema in diese Richtung gestartet werden: brauchen wir einen Datenführerschein? Seit wann zählt die Meinung von selbsterklärten "Spackos" zu Themenkomplexen, von denen man offensichtlich null Ahnung und Hintergrundwissen besitzt? Was kommt als nächstes? Gaddafi erklärt uns Social Networking? Eine 90-Minuten-Videoanleitung zum Medienwissenschaftler? AUA!!! Sowas passiert, wenn man bei Facebook groß wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t4U2Wr3ck0gN1c3 10.03.2011, 12:18
159. stimmt doch

Zitat von sysop
Wir müssen uns von der Idee privater Daten im Internet verabschieden, sagt Julia Schramm. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt die Mitgründerin der "datenschutzkritischen Spackeria", warum der Datenschutz nicht mehr funktioniert und was es mit Post-Privacy auf sich hat.
Wenn ich Daten im Internet hinterlasse, dann stehen die da - für immer. Diese Tatsache ist unumstößlich, sie gilt auch für sensible Daten wie Online Bankdaten oder ähnliches, und diese Daten sind nicht vor Diebstahl sicher. Ein physischer Schutz (zB ein Tresor) wird immer sicherer sein.
Eine Diskussion wie Sie von Frau Schramm angestoßen wird ist wesentlich ehrlicher, als die Illusion von Sicherheit, die von den Banken, Google, Facebook etc geschaffen wird.
Die Datenschützer spielen diesen Unternehmen leider oft in die Hände, obwohl ihre Absichten natürlich meist gut sind.

Diese Debatte ist wichtig, vielen Dank Frau Schramm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 36