Forum: Netzwelt
Internet-Kommentare von Automaten: AfD will im Wahlkampf Meinungsroboter einsetzen
DPA

Social Bots können die Meinungsbilder im Netz erheblich verzerren. Die im Bundestag vertreten Parteien lehnen deshalb den Einsatz solcher Tarnprogramme im Wahlkampf ab - nur die AfD will sie nach SPIEGEL-Informationen nutzen.

Seite 2 von 22
HansMaiser 21.10.2016, 14:15
10. Die Überschrift passt nicht zum Artikel.

Aus "AfD will im Wahlkampf Meinungsroboter einsetzen" wird "Selbstverständlich werden wir Social Bots in unsere Strategie im Bundestagswahlkampf einbeziehen". Kann auch bedeutet, dass dieses garkeine Rolle spielen wird, weil Ungeeignet.
Ich denke, dass wenn die Parteien Social Bots nicht nutzen würden, wären Sie längst verboten.
Das wäre auch die einfachste Lösung. Einfach verbieten und gut. Da es keine Ambitionen für ein Verbot gibt, kann man davon ausgehen, dass diese Technik genutzt wird.

Beitrag melden
qoderrat 21.10.2016, 14:24
11.

Zitat von schlaueralsschlau
jetzt die öffentliche Meinung verzerrt, weil Afd Sympathisanten das Internet vermehrt benutzen. Deshalb sind die ja ach der Meinung jeder würde so denken wie sie.
Aber nur, wenn man soziale Netzwerke als einzige Grundlage für die öffentliche Meinung ansieht, persönlich sehe ich das schon etwas anders. Zugegebenerweise bin ich aber auch whatsapp- und facebook-Verweigerer.

Ich empfinde ich es aber als etwas kurios, dass ausgerechnet die rückwärtsgewandte AfD die doch auch nicht mehr so ganz neuen sozialen Medien so viel besser zu nutzen verstehen wie die etablierten Parteien und damit offensichtlich auch ihr Zielpublikum erreichen, was man ja bei den hauptsächlich vertretenen Altersgruppen bei Pegida z.B. nicht unbedingt erwarten würde.

Beitrag melden
RenegadeOtis 21.10.2016, 14:25
12.

Zitat von vox veritas
Ergo findet auch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit politischen Themen statt.
Sie haben offenbar keine AfD-Artikel bisher gelesen. Ich erinnere an den Aufschrei der AfD Mainz, dass halal Gummibärchen verboten werden sollen, damit das Schächten nicht überhand nimmt (halal heisst in dem Fall übrigens "vegan")

"inhaltliche Auseinandersetzung"?

Beitrag melden
chk23 21.10.2016, 14:25
13.

Zitat von gigi76
was ist so schlimm an Bots? Ob nun ein Politiker beratungsresistent mantraartig Phrasen herunterbetet oder eine Automatismus. Wo liegt da noch der Unterschied?
Sie zeigen gerade deutlich eines der großen Probleme unserer Zeit, und eines der Gründe, warum Menschen so leicht auf dumpfe Populisten hereinfallen: Die Fähigkeit differenzieren zu können scheint bei vielen unserer Mitbürger komplett verloren gegangen zu sein...

Beitrag melden
chk23 21.10.2016, 14:27
14.

Zitat von vox veritas
So ganz stimmt das nicht. Social Bots verbreiten bzw. plazieren Artikel, ähnlich wie dies mit Werbung passiert. Die Artikel müssen aber immer noch von Menschen geschrieben werden. Ergo findet auch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit politischen Themen statt.
Tun sie nicht. Viele social Bots sind so programmiert, dass sie eine Person, die eine Meinung von sich gibt simulieren, und dabei mit einfachen "Elisa"-Methoden auch vortäuschen auf andere in der Diskussion einzugehen. Typische Werbe-Artikel sind hingegen meist als solche gekennzeichnet und/oder leicht als solche zu erkennen.

Beitrag melden
Paul Lenz 21.10.2016, 14:28
15. AfD für Bots bestens geeignet

Die Technologie von Social Bots steckt noch in den Kinderschuhen, und Künstliche Intelligenz kann es noch lange nicht mit Menschen aufnehmen. Auf der jetzigen Stufe der Entwicklung sollte man derzeit noch keine allzu großen Ansprüche stellen. Deshalb ist der Wahlkampf der AfD das optimale Testfeld für Social Bots bezüglich Meinung, Botschaft und Zielgruppe.

Beitrag melden
Ernst Walter Longbore 21.10.2016, 14:30
16. Nur weil es die AfD macht....

Der Einsatz solcher Bots ist legal und legitim.
Die von den Bots verbreiteten Inhalte sind immer noch von Menschen verfasst bzw. in einem redaktionellen Prozess ausgewählt worden. Nur weil es die AfD macht, hat das Verfahren hier die Konnotation "schlecht" bzw. "böse". Eine neutralere und objektivere Berichterstattung wäre wünschenswert.

Beitrag melden
collapsar 21.10.2016, 14:30
17. Präzise

Zitat von santoku03
Hmm, besteht denn nicht diese ganze Organisation aus Bots? Kann doch nicht sein, dass echte Leute solchen Unsinn verzapfen.
Ein solcher Gedanke kam mir ebenfalls als allererstes. Ich hätte ihn zunächst auf die Sympathisantenfraktion in den sozialen Medien beschränkt, aber Sie haben durchaus Recht, gewöhnliche Mitglieder und Parteiführung verbeiten Stuß der gleichen Qualität.

Beitrag melden
unixv 21.10.2016, 14:34
18. Werden dann Altmeier oder die Schwesig auch verboten?

weil alles was die verbreiten, hört sich verdammt nach einem Bot an!

Beitrag melden
mostly_harmless 21.10.2016, 14:40
19. Wieso

Die AfD setzt solche Bots doch längst ein. Das wurde spätestens vor ein paar Monaten offensichtlich, als ein Bug bei diesen Bots dafür sorgte, dass in Worten oder zwischen Textbausteinen Leerzeichen oder Punkte auftauchten. Das Phänomen verschwand nach dem Bugfix ebenso schnell wieder, wie es erschien. Besonders clever programmiert sind die AfD-Bots übrigens auch nicht. Häufig steht da nicht mehr wie "Herr hat zu 100% Recht.", oder ähnlich intelligentes Zeug.

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!