Forum: Netzwelt
Internet-Verschlüsselung: Bundesregierung redet Snowden-Enthüllungen klein
SPIEGEL ONLINE

Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat enthüllt, dass der Geheimdienst sogar verschlüsselte Kommunikation im Internet knackt. Doch die Bundesregierung bezeichnet die Vorwürfe als "völlig unbewiesene Behauptungen". Dabei wäre endlich eine Aufklärung fällig.

Seite 7 von 19
liany 06.09.2013, 20:57
60. Zensur

Wow, die Bundesregierung sieht wieder nichts als erwiesen an schweigt sich einfach aus. Logisch, ist ja gerade Wahlkampf, da kann man keine negative Presse gebrauchen.

Schade das die Ney York Times und der Guardian kleinbei gegeben haben und ihre Artikel auf Wunsch der US Regierung gekürzt haben. Es wird Zeit das die Daten von Snowden unzensiert im Internet landen. Am besten noch vor der Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritikderreinenvernunft 06.09.2013, 20:58
61. An Schmierigkeit nicht zu überbieten...

Wer angesichts der vorliegenden Detailtiefe und der Datenfülle behauptet, dass es diese Ausspähungen nicht gäbe, der macht das offensichtlich wieder besseren Wissens. Da gebe ich lieber noch einem Bankräuber oder Schwerverbrecher die Hand als diesem verbrecherischen, alle belügenden und betrügenden Politikerpack. Aber leider wird ja dieser Abschaum der Gesellschaft - und das gerade von den rechtsstatsfixierten konservativen - wiedergewählt werden.
Da fällt einem nur noch Brecht ein: "Nur die dümmsten Kälber suchen sich Ihren Metzger selber." Darauf ein demokratisches MUUUUHHHH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 06.09.2013, 21:01
62. die Politik kann sehr viel tun....

Zitat von u.loose
WAS bitte soll eine Regierung tun? Den USA den Krieg erklären? Meiden Sie einfach Nicht .de Webseiten und alles wird gut.
Sie braucht nur zu schaun, was in Lateinamerika und Asien gemacht wird , Frau Reding von der EU- Kommission wollte schon seit Beginn der Snowden- Veröffentlichungen die Verhandlung mit den USA über das Freihandelsabkommen einfrieren, das europäische Parlament arbeitet ebenfalls an Maßnahmen (obwohl das Parlament nichts zu melden hat ;) ) ..........

Die "schreiende" Stille bei der Bundesregierung läßt nur den Schluss zu, daß Europa, allen voran Deutschland, zum einen wirtschaftlich, zum anderen strukturell, dermaßen erpressbar ist, daß eigene Abwehrmaßnahmen gar nicht angedacht werden.

Was spräche denn dagegen, ein kontinentales Intranetz zu gründen, das gewährleistet,
daß die Datenströme den Kontinent nicht verlassen,
daß Geheimdienste keinen direkten Zugriff haben,
daß in Europa tätige Firmen zu drastischen Strafen verurteilt werden, wenn diese Statuten verletzt werden,

was spricht dagegen, daß bei jeder Web- Adresse mit Servern im Anglo- Amerikanischen Raum ein großer Achtung!!- Button erscheint?
Was spricht dagegen, daß dieses große Intranetz ein Gegenstück im nationalen Bereich bekommt,
daß inländische Kommunikation die Landesgrenzen nicht verläßt - und wenn doch, mit deutlicher Warnung an den Benutzer ?

Die Politik stellt die Weichen -
wenn sie nichts tut, ist sie Täter !

Eine Vision : die Verursacher (Staaten und Firmen) werden dermaßen mit Klagen (Schadensersatz, Menschenrechte, Betrug, Vertragsrecht....) überzogen,
daß die geübte Praxis sich nicht rechnet, sprich, daß die Weltherrschaft zu teuer wird ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbothmer 06.09.2013, 21:08
63.

Wieso sollten Daten, die deutsche Geheimdienste im Ausland erheben, als Daten aus Deutschland aufbearbeitet werden? Welchen Erkenntnisgewinn sollte es bringen, wenn man wüsste, dass dieses oder jenes Handy in Afghanistan vom BND geortet wurde? Diese Information wäre höchstens dann relevant, wenn man annähme, die vom BND gelieferten Daten seien mit besonderer Vorsicht zu genießen. Aber diese Skepsis würde anders verarbeitet werden. Und anzunehmen, dass die NSA "Deutschland" und nicht "BND" für vom BND gelieferte Daten verwenden, ist reichlich dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 06.09.2013, 21:09
64. Dieses ...

Zitat von sysop
Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat enthüllt, dass der Geheimdienst sogar verschlüsselte Kommunikation im Internet knackt. Doch die Bundesregierung bezeichnet die Vorwürfe als "völlig unbewiesene Behauptungen". Dabei wäre endlich eine Aufklärung fällig.
... unsägliche Vertuschen, Abwiegeln und Aussitzen der Noch-Regierung im NSA-BND-Spionageskandal wäre für mich allein Grund genug, ihnen das politische Vertrauen zu entziehen - wenn ich es denn aus ganz anderen Gründen nicht bereits vorher getan hätte.

Dieser Skandal zeigt mir einmal mehr, dass Merkel & Co. schleichendes Gift für den demokratischen Rechtsstaat sind. Die penetrante Selbstgefälligkeit und geheuchelte Ahnungslosigkeit der Noch-Verantwortlichen sprechen Bände und sind schlichtweg inakzeptabel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 06.09.2013, 21:11
65. Angeekelt

Zitat von sysop
Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat enthüllt, dass der Geheimdienst sogar verschlüsselte Kommunikation im Internet knackt. Doch die Bundesregierung bezeichnet die Vorwürfe als "völlig unbewiesene Behauptungen". Dabei wäre endlich eine Aufklärung fällig.
Sagt mal, Ihr Spezies, kann man diese "Politiker" nicht verklagen, so als ersten Schritt? Es kann doch nicht sein, dass diese höchstbezahlten Typen dermaßen inaktiv sind! Sobald man eine reale Tätigkeit erwarten könnte, ziehen sie sich zurück in ihre Büros und machen die Tür zu.

Dass die SSL-Verschlüsslung und andere Verfahren mit kriminieller Energie geknackt wurde, ist nicht mehr begreifbar. Es ist, als ob man eine Atombombe geworfen hätte. Die Durchschnittmenschen sind sich, so glaube ich, überhaupt nicht im klaren, was gerade veröffentlicht wurde.

Das Internet ist praktisch tot. Zum Rumspielen vielleicht noch brauchbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Veterano48 06.09.2013, 21:15
66. putzige Kommentare

diese Frau aus der Uckermark muss weg. Was läuft hier eigentlich in Deutschland? Die Diktatur der Bekloppten hat das
Ruder in die Hand genommen. Kotz, spei, würg. Nur noch Ekel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 06.09.2013, 21:16
67. alles richtig.....

Zitat von malanda
Die meisten Rechner laufen über Windows. Neeeeiiiin, da hat die NSA kein Hintertürchen. Und Zitronenfalter falten Zitronen. Was nützt Dir die schönste Verschlüsselung (sowieso nicht grad google, Fatzebook & Co), wenn die NSA auf Deinen Computer will, liest sie alles vorher schon, bevor Du an ein Mail denkst.

2002 stellte Joshka Fischer im Außenministerium , das heißt im gesamten Auswärtigen Amt (Botschaften, etc.) das Betriebssystem auf Linux um.

Aus heutiger Sicht macht das unter Sicherheitsaspekten durchaus Sinn.

Deshalb hat es einen mehr als faden Beigeschmack, daß in dieser Legislaturperiode wieder auf Windows umgestellt wurde.

Da können Nachrichten noch so viel verschlüsselt werden - wenn Microsoft sowieso Lücken im System für die NSA gelassen hat -

es ist wirklich viel einfacher mit der Diplomatie, wenn der amerikanische Botschafter in Deutschland schon vorher weiß, was Westerwelle ihm gar nicht sagen will.

Netzwelt-Ticker: Auswärtiges Amt wechselt von Linux zu Windows - SPIEGEL ONLINE

und, war da nicht was mit der Kanzlerette und ihrem Telefon ?
- da haben die Amerikaner ihr doch ein ganz sicheres gebastelt....lol!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaufrosch 06.09.2013, 21:17
68. Totalversaget Friedrich!

solange die obernulpe friedrich hier das sagen hat, sind wir in deutschland nicht sicher! der eidbrecher aus bayern ist der dimension wohl auch intellektuell nicht gewachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
che74 06.09.2013, 21:18
69. BT-Wahl manipulierbar!

Nachdem wir jetzt wissen, dass HTTPS/SSL und VPN von der NSA geknackt wurden und die aus den Wahlkreisen elektronisch übermittelten Wahlergebnisse manipuliert werden können (und werden!), ist die kommende Bundestagswahl für die schwarz-gelben US-Knechte bereits gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 19