Forum: Netzwelt
Internetangriff: US-Kommission wirft China Daten-Entführung vor

War das eine gezieltee Attacke? IT-Experten werfen China*in einem Bericht für den US-Kongress vor, in großem Stil Datenverkehr aus den USA*auf eigene Server umgeleitet zu haben. Der beschuldigte Staatskonzern bestreitet die Vorwürfe, Experten sehen ein fundamentales*Sicherheitsrisiko.

Seite 1 von 3
sukowsky 17.11.2010, 18:09
1. Ach, die gute alte Zeit

Wo ist die schöne neue Welt des Fortschritts.
Ach, die gute alte Zeit als man noch die Akten klauen musste
um an Daten zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pranayama 17.11.2010, 18:30
2. Was die Chinesen können ...

"Laut Experten sind bei einer solchen Umleitung auch (zum Beispiel per SSL) verschlüsselte Daten nicht sicher. McAfee-Forscher Dmitri Alperovitch erklärt, dass chinesische Nachrichtendienste derart verschlüsselte Kommunikation entschlüsseln könnten. Da das CNNIC (China Internet Network Information Center) bestimmte Zertifikate für die Verschlüsselung ausstellen kann, wäre mit einem Zugriff auf diese eine Entschlüsselung des Datenverkehrs möglich."

... können die Amis nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 17.11.2010, 18:53
3. Ist doch alles nur Spaß! - Oder?

Die Chinesen eignen sich doch nur die Unverfrorenheit der Amerikaner an, die mit ihrem Echelon seit Jahren Freund und Feind aushorchen und Daten absaugen oder mit dem Stuxnet-Wurm die Atomanlagen des Iran manipulieren. (D.h. wenn's die Chinesen denn wirklich waren, oder die Amerikaner, oder die Israelis, oder ... Gaddafi oder Hugo Chavez ;-))
Aber darauf kommt es doch schon lange nicht mehr an: ob sie es diesmal tatsächlich waren oder nicht - wir wissen alle, und sie selber wissen es sowieso, dass keiner der bekannen Akteure mehr auch nur von der abstrusesten, perversesten, skrupellosesten Aktion gegen einen erklärten Widersacher zurück schreckt. Die eigentliche Unverfrorenheit in dieser Sache ist doch interessanter Weise die, dass eine US-Kommission sich wegen dieser Datenmanipulation überhaupt noch beschwert.
Ich selber bin in der sogenannten Periode der "Nachkriegszeit" groß geworden: das hieß, das Schlimmste, das man sich nur denken konnte, lag hinter uns und es galt nach vorne zu schauen, um ein Solches tunlichst für die Zukunft unmöglich zu machen.
Heute ist mir längst klar geworden, dass wir in einer "Vorkriegszeit" leben: das heißt, das goldene Zeitalter, das uns beschieden war und ist, geht unweigerlich zu Ende. Wann war der Wendepunkt? Das kann man noch nicht endgültig wissen, aber die vergangene Bush-Administration hat durchaus herausragende Landmarken gesetzt, mit ihrer Meinungsmanipulation, ihrer kriegerischen Aggression, ihren Folter- und Mordexzessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michel-D 17.11.2010, 19:01
4. seltsam......

Hallo,
ist doch seltsam... wenn amerikanische Stationen in Deutschland zufällig in den Richtfunkstrecken stehen und die Daten "zufällig hängenbleiben" juckt das irgendwie niemannd...
und wenn Amerika alle E-Mails denen es habhaft werden kann filtert und mitschneidet ist das wohl auch normal... nur wenn die Anderen.... oh oh

Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ToastedByLaw 17.11.2010, 19:01
5. *

Zitat von sysop
War das eine gezieltee Attacke? IT-Experten werfen China*in einem Bericht für den US-Kongress vor, in großem Stil Datenverkehr aus den USA*auf eigene Server umgeleitet zu haben. Der beschuldigte Staatskonzern bestreitet die Vorwürfe, Experten sehen ein fundamentales*Sicherheitsrisiko.
Das Sommerloch sollte eigentlich vorbei sein. Das allgemeine Abhören und der Datenmitschnitt ist doch schon lange usus und das machen die westlichen Supermächte und der Ostblock genauso. Da wird es als Terrorprävention bezeichnet. Man denke zum Beispiel an Echelon.

Ich kann die Aufregung immer noch nicht verstehen, warum sich China für sein Handeln immer erklären muß, wogegen die anderen das Selbe als selbstverständlichste Sache der Welt betrachten.

Ich kann Chinas politische und menschenrechtlich relevantes Handeln nicht akzeptieren. Nicht das das falsch verstanden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regulisssima 17.11.2010, 19:08
6. Sicherheitsrisiko

Das autoritäre, staatsmonopolistische und antidemokratische China ist seit eh und je ein enormes Sicherheitsrisiko für alle freiheitlichen Gesellschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanis laus 17.11.2010, 19:13
7. Wie Du mir, so ich Dir

"IT-Experten beschuldigen China in einem Bericht für den US-Kongress, in großem Stil Datenverkehr aus den USA auf eigene Server umgeleitet zu haben."

Echolon gibt´s nun auch auf Chinesisch.

Und würde mich nicht wundern, wenn es das auch auf deutsch gäbe. Geheimdienste haben die Eigenheit sich gegenseitig zu beschäftigen. Das sichert Pöstchen und Pension.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johny walker 17.11.2010, 19:38
8. .

Zitat von Michel-D
Hallo, ist doch seltsam... wenn amerikanische Stationen in Deutschland zufällig in den Richtfunkstrecken stehen und die Daten "zufällig hängenbleiben" juckt das irgendwie niemannd... und wenn Amerika alle E-Mails denen es habhaft werden kann filtert und mitschneidet ist das wohl auch normal... nur wenn die Anderen.... oh oh Gruß
Die Anderen von denen die Rede ist, sind die Chinesen. Ein Land das Leute in den Knast steckt bloß weil sie ihre Meinung frei aussprechen wollen. Haben Sie schon mal von einem gewissen Liu Xiaobo gehört? Ist doch klar, dass es das Letzte ist, wenn so ein Land die E-mails abgreift. In Amerika wandert nun mal keiner in den Knast nur weil er seine Meinung frei äußert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauagent 17.11.2010, 19:49
9. Was wollen die Amerikaner ?

Zitat von sysop
War das eine gezieltee Attacke? IT-Experten werfen China*in einem Bericht für den US-Kongress vor, in großem Stil Datenverkehr aus den USA*auf eigene Server umgeleitet zu haben. Der beschuldigte Staatskonzern bestreitet die Vorwürfe, Experten sehen ein fundamentales*Sicherheitsrisiko.
Das ist der Stoff aus dem Alpträume entstehen. So verwirrt man Bürger, um ihnen die Überwachung des Internets schmackhaft zu machen. Die bösen Chinesen sind dafür bestens als Feindbild aufgebaut in den USA und wie man an den Kommentaren sieht, glauben´s hier ja auch viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3