Forum: Netzwelt
Internetrecht: Redakteur von Bewertungsportal droht Beugehaft
AP

Muss der Betreiber eines Bewertungsportals verraten, wer einen bestimmten Kommentar verfasst hat, wenn ein Richter das will? Ja, findet das Amtsgericht Duisburg und verhängte nun Beugehaft gegen einen Mitarbeiter eines solchen Portals. Der will das Bundesverfassungsgericht einschalten.

Seite 1 von 17
ratschbumm 13.02.2013, 18:00
1. Deutsche Justiz halt.

Zitat von sysop
Muss der Betreiber eines Bewertungsportals verraten, wer einen bestimmten Kommentar verfasst hat, wenn ein Richter das will? Ja, findet das Amtsgericht Duisburg und verhängte nun Beugehaft gegen einen Mitarbeiter eines solchen Portals. Der will das Bundesverfassungsgericht einschalten.
Nichts Neues unter der Sonne.
Der Muff von 1000 Jahren unter den Talaren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 13.02.2013, 18:09
2. Richtige Entscheidung

Zitat von ratschbumm
Nichts Neues unter der Sonne. Der Muff von 1000 Jahren unter den Talaren.
Es ist gut so. In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich. Da braucht man keine Anonymität. Bei Straftaten soll sie auch nicht schützen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratschbumm 13.02.2013, 18:17
3. Warum schreiben Sie dann hier

Zitat von mundi
Es ist gut so. In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich. Da braucht man keine Anonymität. Bei Straftaten soll sie auch nicht schützen!
anonym ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgift 13.02.2013, 18:19
4.

Zitat von mundi
Es ist gut so. In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich. Da braucht man keine Anonymität. Bei Straftaten soll sie auch nicht schützen!
Mit dieser Aussage widersprechen sie direkt der Position des BVerfG, dass bereits mehr als einmal klar gestellt hat, dass die Moeglichkeit der Anonymitaet die absolute Voraussetzung fuer freie Meinungsaeusserung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 13.02.2013, 18:23
5.

Zitat von mundi
Es ist gut so. In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich. Da braucht man keine Anonymität. Bei Straftaten soll sie auch nicht schützen!
Völlig richtig!
Deswegen posten Sie auch unter Ihrem Namen, Frau mundi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 13.02.2013, 18:26
6.

Zitat von ratschbumm
anonym ?
Frau mundi schrieb ausdrücklich:
"In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 13.02.2013, 18:31
7. Meine Genialität soll verborgen bleiben!

Zitat von ratschbumm
Warum schreiben Sie dann hier anonym ?
Weil ich bescheiden bin.
Ich würde nichts schreiben, was eine Straftat wäre. Diesen Beitrag würde ohnehin der Moderator im Spiegel gar nicht zulassen.
Wenn es im anderen Forum anders ist, kann die Staatsanwaltschaft zugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarpirat 13.02.2013, 18:38
8.

Bewertungen, Forenbeiträge unter einem Nicknamen zu schreiben ist legitim und gang und gäbe. Ich muss zugeben, dass ich auch nicht davon ausgehe, dass scheinbare Realnamen wirklich echt sind.

Aber darum geht es ja nicht.

Wenn jemand im einem Forum schwere (nicht so was wie du Troll oder so, Beispiele spare ich mir mal) an eine bestimmte Person richtet oder bei Bewertungen geschäftsschädigende Behauptungen macht, die erwiesenermaßen Unwahr sind und deutlich über eine angebrachte Meinungsäußerung und Kritik hinausgehen, dann sollte er auch bereit sein dazu zu stehen und gegebenfalls auch dafür einzustehen. Eventuell auch vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaltpilz 13.02.2013, 18:39
9. Wenn in Rede stehende Dame

Zitat von mundi
Es ist gut so. In einem freien Land ist freie Meinungsäußerung möglich. Da braucht man keine Anonymität. Bei Straftaten soll sie auch nicht schützen!
sich gegenüber der anonym aufgestellten Behauptung, "Sie unterhalte sexuelle Kontakte zu Patienten" wehren will, ist die Aufgabe der Anonymität des Behauptenden unumgänglich.
Zudem dies wohl kaum über die Qualität der Klinik aussagekräftig sein dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17