Forum: Netzwelt
Internetsicherheit: 28 Prozent der Deutschen sind im Netz schutzlos
Getty Images/ National Geographic Creative

Viele Deutsche halten sich in Sachen Internetsicherheit nicht einmal an grundlegende Standards, allen Datenskandalen zum Trotz. Laut einer Studie haben 28 Prozent keinen Virenschutz. Jeder Zehnte versucht sich zu helfen, indem er online falsche Angaben macht.

Seite 5 von 11
wgschmidt 21.11.2013, 14:39
40. Der Querkopf abseits des Mainstreams

Ich bin PC-Anwender der 1. Stunde, habe seit Anfang der 80er meinen eigenen Rechner (Erst DOS, dann Windows). Eine Klasse Programme allerdings habe ich in den 35 Jahren allerdings konsequent ignoriert: "Virenschutzprogramme". Ogottogott! Nach gängiger Auffassung müßte ich in der Zwischenzeit tausend Tode gestorben sein. Dazu bin ich verbohrt und halsstarrig, und lasse mich auch mit Engelszungen nicht dazu überreden, solchen Segen der Menschheit auf mein System zu lassen.

Zugegeben: Viele der Standard-Windowsprogramme nutze ich einfach nicht, beispielsweise nicht den notorischen Infektionsherd Internet-Explorer, und mit dem gängigen social engineering fängt man mich nicht. Viele "tolle" Internetfunktionen blockiere ich standardmäßig, beispielsweise das bekannte Scheunentor Java (und sehe nicht, was mir ohne das fehlen sollte). Andererseits bin ich, präsenil, wie mich der moderne Facebook-Nutzer wohl ansieht, für die Werbewirschaft halt nicht interessant: Zwar habe ich das Geld -- aber die Werbewirtschaft noch nicht die Mittel, es mir aus der Tasche zu ziehen.

Ach ja, und mit der Funktion meines Rechners bin ich soweit ganz gut zufrieden, ich nutze ihn jeden Tag viele Stunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathildesch. 21.11.2013, 14:39
41. Legen sie einfach eine

Zitat von Klaus-Otto
... und verschlüssele meine E-Mails mit dem Ergebnis, dass (außer der NSA) keiner mehr meine Mails lesen kann. Mit einer Verschlüsselung kopple ich mich "emailmäßig" von 99% meiner Kommunikationspartner ab, da kann ich auch gleich meine Postfächer deaktivieren. Ich bin allerdings auch nicht so bescheuert, dass ich per E-Mail irgendwelche Informationen weitergebe, die ich nicht auch per Postkarte weitergeben würde. Wirklich schützenswerte Informationen kann man auch per Internet austauschen, allerdings - des Aufwandes wegen - nur mit ganz wenigen Partnern und niemals per E-Mail, verschlüsselt oder unverschlüsselt.
Legen sie einfach eine PGP-Verschlüsselung an (dauert 5 Minuten bei Linux und is quelloffen und kostenlos wie Linux selbst) und schreiben Sie unter jede ihrer Emails (Signatur), dass sie das anbieten.

Es wird nicht lange dauern und mehr und mehr werden sich melden. Mit denen setzen sie dann ein Häkchen und nichts mehr. Es funktioniert einfach. Sicher und kostenlos.

Und irgendwann, wird auch noch der Letzte gemerkt haben, dass man sich nicht nackig machen muss ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 21.11.2013, 14:40
42.

Zitat von nicosx
Jeder Virenscanner gräbt sich tief ins System und macht es langsam. Jeder noch so kleine download wird gescannt, jede Veränderung im Dateisystem. Wenn Sie das nicht merken - glück gehabt. Mir hat es den letzten Nerv geraubt - schlimmer ist eigentlich nur noch iTunes (für PCs).
Sie reden hier von diesen völlig überfrachteten Internet Security Bla Blupp Schlangenöl. Nutze seit ewigen Zeiten den für WIN den mitgelieferten MSE. Der arbeitet ohne aufzufallen. Aber ein Virenscanner ist ohnehin nur die letze Verteidigungslinie.
Die allerwichtigsten Tipps fehlen natürlich:

1. Niemals als ADMIN arbeiten. Den Admin mit nem PW sichern und sollte die .PDF die per Mail kam auf einmal Admin rechte benötigen das Dokument entsorgen, denn es ist böse. Immer und ausnahmslos.
2. Werbeblocker. Kann man für SPON ja abschalten, aber fast alles was man sich über den Browser einfängt kommt über vermieteten Werbespace
3. Java (nicht Javascript) runter. Zumindest raus aus dem Browser mit der seuche.
4. Adobes .PDF Reader durch was anderes ersetzen.
5. keine Raubkopien von Programmen nutzen.
-> Wenn sie all das berücksichtigen und sehen sie ihren Virenscanner vermutlich nie bei der Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1629421895 21.11.2013, 14:51
43.

Offenbar scheinen Begriffe wie "Botnetz" und "DOS-Attacken" für einige Fremdwörter zu sein.
Das gibt es natürlich auch für MACs... sicher sind diese schon sehr lange nicht mehr... im Gegenteil: Da Macler meistens ungeschützt Surfen und eben auch zu den Nicht-gerade-IT-Cracks gehören, sind sie wunderbare Ziele.

Manche Kommentare erinnern hier sogar frapierend an Diskussionen über Kondome ;) Mein System wird übrigens nicht langsamer... im Gegenteil: Da ich immer schön sehe, welches Programm jetzt was machen will, kann ich das geziehlt zulassen - oder unterbinden. [X] Asktoolbar instalieren -Standart Suchmaschine machen? Überall Werbung einblenden? JA? Zum installieren klicken Sie hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_pat 21.11.2013, 14:55
44. Leider falsch...

Zitat von spon_2340827
Jemand der keine Ahnung vom Internet hat schadet lediglich sich selbst.
Genau das ist falsch. Ihr Argument ist in etwa dasselbe, als wenn ich sagen wuerde "Fahren Sie ruhig betrunken Auto, Sie bringen sich ja nur selbst um."
Genauso, wie Sie Dritten Schaden zufuegen koennen indem Sie sich unter Alkoholeinfluss ans Steuer setzen, schaden Sie Unbeteiligten, wenn Ihr ungeschuetzter PC durch eine Drive-By-Attacke (z.B. durch das Anklicken einer URL oder das unbedarfte Downloaden eines Programmes) zu einem Botnet-Zombie wird. Dann sind nicht mehr nur Sie als Besitzer dieses PCs betroffen, sonern alle, die durch diesen Botnet-Client Spam geschickt bekommen.
Dies kann nur durch Aufklaerung und Schulung vermieden werden.

Der von dem anderen Foristen angedachte "Computerfuehrerschein" geht wohl etwas zuweit, aber freiwillige, fuer jeden Interessierten leicht zugaengliche Kurse, gekoppelt mit Massnahmen der Softwarehersteller, wie automatische Updates (z.B. bei Firefox), und vorinstallierte, (kostenlose!) Firewalls, Antispam- und Antiviruspakete, wuerden auf jeden Fall helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicosx 21.11.2013, 14:59
45.

Zitat von spon-facebook-1629421895
Offenbar scheinen Begriffe wie "Botnetz" und "DOS-Attacken" für einige Fremdwörter zu sein. Das gibt es natürlich auch für MACs... sicher sind diese schon sehr lange nicht mehr... im Gegenteil: Da Macler meistens ungeschützt Surfen und eben auch.....
Ja, ich finds auch amüsant wie die MAC-User scheinbar den unterschied zwischen Virus, Trojaner und Bot nicht zu kennen scheinen. Heil Steve Jobs ^^.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mierscheid 21.11.2013, 15:14
46.

Zitat von spon-facebook-1629421895
Offenbar scheinen Begriffe wie "Botnetz" und "DOS-Attacken" für einige Fremdwörter zu sein. Das gibt es natürlich auch für MACs... sicher sind diese schon sehr lange nicht mehr... im Gegenteil: Da Macler meistens ungeschützt Surfen und eben auch zu den Nicht-gerade-IT-Cracks gehören, sind sie wunderbare Ziele.
Jedes System ist für eine DOS-Attacke anfällig, einzig, dass ihm dadurch nichts passiert, es wird nur unerreichbar.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische und mal ein Beispiel für Botnet auf OSX oder Linux-Basis nennen. Nein, keines aus dem Labor bitte, eines aus dem RL wenn möglich. Nur eines. Bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mierscheid 21.11.2013, 15:20
47.

Zitat von nicosx
Ja, ich finds auch amüsant wie die MAC-User scheinbar den unterschied zwischen Virus, Trojaner und Bot nicht zu kennen scheinen. Heil Steve Jobs ^^.
Mac ist keine Abkürzung, sonder die Kurzform von "Macintosh", also sind Großbuchstaben unnötig.

Amüsant finde ich, dass Windows-User glauben, sie hätten Ahnung von IT, nur weil sie dauernd an ihrem Spielzeug rumpfu... ähm.... Windows optimieren müssen. Sie projizieren die eigenen Erfahrungen mit Windows auf andere System. Tja, dumm nur, dass das nicht funktioniert und das "IT" ein bisschen mehr als "Windows" bedeutet.

Aber genau deswegen bleiben die bei Windows: Sie haben Angst um ihr jahrelanges mühsam erarbeitetes Wissen um dieses OS und fürchten um den Status als IT-Experte" im Bekanntenkreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 21.11.2013, 15:21
48. Klingt ja alles ganz gut, aber …

Zitat von wgschmidt
Ich bin PC-Anwender der 1. Stunde, habe seit Anfang der 80er meinen eigenen Rechner (Erst DOS, dann Windows). Eine Klasse Programme allerdings habe ich in den 35 Jahren allerdings konsequent ignoriert: "Virenschutzprogramme". Ogottogott! Nach gängiger Auffassung müßte ich in der Zwischenzeit tausend Tode gestorben sein. Dazu bin ich verbohrt und halsstarrig, und lasse mich auch mit Engelszungen nicht dazu überreden, solchen Segen der Menschheit auf mein System .....
ich erinnere mich noch an die beeindruckende Vorführung bei einem Chaos Communication Congress (müsste so 2003 in Berlin gewesen sein): da wurde ein "nackter" neuer Windows-PC ausgepackt und ans Netz angeschlossen –*und nachdem die Installations- und Startroutine durch war (dauerte vielleicht 20min inkl. Download der neuesten Updates usw.), waren auf dem Rechner bereits über 30 Viren bzw. vor allem Würmer und/oder Trojaner, die sich währenddessen Zugang verschafft hatten.

Vielleicht haben Sie ja auch entsprechend viel "Ungeziefer" an Bord, wissen es nur noch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicosx 21.11.2013, 15:31
49.

Zitat von Mierscheid
Mac ist keine Abkürzung, sonder die Kurzform von "Macintosh", also sind Großbuchstaben unnötig. Amüsant finde ich, dass Windows-User glauben, sie hätten Ahnung von IT, nur weil sie dauernd an ihrem Spielzeug rumpfu... ähm.... Windows optimieren müssen. Sie projizieren die eigenen Erfahrungen mit Windows auf andere System. Tja, dumm nur, dass das nicht funktioniert und das "IT" ein bisschen mehr als "Windows" bedeutet. Aber genau deswegen bleiben die bei Windows: Sie haben Angst um ihr jahrelanges mühsam erarbeitetes Wissen um dieses OS und fürchten um den Status als IT-Experte" im Bekanntenkreis.
Machen Sie das nur im Netz oder auch im richtigen Leben, den Leuten einfach irgendwas unterstellen obwohl sie keine Ahnung von Person und Materie haben? You must be fun at partys...

Aber lassen Sie mal, wenn mich mal einer nach "kannste nicht mal drüber schauen" fragt wiegel ich immer gleich ab. Rumfrickeln und mir dann die "Lügen" der Freunde anhören sie hätten dies und das nicht gemacht gebe ich mir schon lange nicht mehr. Schont meine Nerven und belastet die Freundschaft nicht. Und wenn doch verlange ich

Und es ist ja nicht so, dass ich mich nicht schon mit Macs beschäftigt habe. Faszinierend sah ich meinem Freund zu, der mir eigentlich nur ein Youtube-Video zeigen wollte, wie das ganze System einfror. Aber der Mac ist ja absturzsicher und so ...

Ich bleibe bei Windows weil es für mich (!) besser zu bedienen ist. Allein schon der "Finder" (heißt der Explorer da so?) ist eine ergonomische Zumutung, da ist ja selbst der Windowsexplorer intuitiver.

Darüberhinaus gibt es einen Großteil der Spiele einfach nicht für den Mac und dafür - und zum Musik machen - nutze ich den PC nun mal hauptsächlich. Und mir n Mac kaufen um dann Windows drauf zu installieren ... uh nö. Für das Geld fahr ich lieber in den Urlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11