Forum: Netzwelt
iOS-Aktualisierung von Apple: Exchange-Ärger beseitigt, Sperrcode-Lücke nicht
Matthias Kremp

Neues Update, alte Sicherheitslücke. Apple hat mit einer neuen iOS-Version Schwierigkeiten mit ausgelasteten Exchange-Servern und schnell geleerten Akkus behoben. Doch die Bildschirmsperre von iPhone und iPad lässt sich weiterhin leicht knacken.

Seite 1 von 3
ichbineinschaf 20.02.2013, 10:37
1. Patch notes..

..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Terrax 20.02.2013, 11:12
2. ...

Gab es je eine Apple-Nachricht ohne Forum?

Die Apple-Basher verstehen es einfach nicht. Indem Sie in die Foren kommen und Gift und Galle spucken, was wiederum andere Leute ins Forum lockt die dies dann kommentieren, produzieren Sie Klicks für den Artikel. Und mehr brauch ein Onlinemagazin wie Spiegel nicht, Klicks.

Und dann wundern Sie sich, warum es soviele Apple-Artikel gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HtFde 20.02.2013, 11:15
3. Hm ...

Zitat von ichbineinschaf
..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..
... lustige Troll-Manier. Erst eine "Frage" stellen, dann annehmen, dass eine negative Antwort vorliegt, dann meckern.

Natürlich gibt es Patchnotes zu den einzelnen Releases ...

iOS 6.1.2 Software Update
iOS 6.1 Software Update

etc ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sschuste 20.02.2013, 11:19
4.

Zitat von ichbineinschaf
..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..
Ich. Damit habe ich in den letzten 22 Jahren außerordentlich überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Die Patchnotes lese ich während des Updates, um die Langeweile zu vertreiben.

Ich weiß, dass Nutzer alternativer Betriebssysteme da möglicherweise gebrannte Kinder sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KeinSteinWieDerAndere 20.02.2013, 12:01
5. Besser wenig Infos zum Patch, als gar kein Patch

Wann gab es den letzten Patch für Ihren Andrioden? Ich meine, Sicherheitslücken gibt es überall, oder? Naja, muss wohl eine neues Telefon gekauft werden, damit man eine aktuelle OS Version bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkInTosh 20.02.2013, 12:11
6.

Zitat von ichbineinschaf
..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..
Das machen zum Beispiel diejenigen mit, die in der Lage sind, den begleitenden Text zum Update zu lesen, in dem explizit Änderungen beschrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 20.02.2013, 12:18
7.

Zitat von ichbineinschaf
..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..
Ich verstehe sehr gut, warum ich die Updates bei iOS mitmache, unter anderem, weil ich mich jeweils in den Release Notes informiere, was sich ändert.

Es ist einerseits völlig korrekt, wenn Apple genau den Bug dokumentiert, den das aktuelle Update behebt, und nicht den angibt, den es nicht behebt. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Und andererseits ist es völlig korrekt, wenn Leute verifizieren, daß der zweite Bug tatsächlich noch da ist und noch sein eigenes Update benötigt, das dann ebenfalls von der Mehrheit der Nutzer installiert werden wird, von vielen noch am Tag des Release.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j_a_o 20.02.2013, 12:21
8. Willkommen im echten Leben...

Nun ist es soweit...die Methode "Microsoft" hat auch Apple erreicht. Ist es nicht nur eine Frage der Zeit gewesen, bis Apple nun auf dem selben Niveau ankommt wie andere Mitbewerber bereits schon sind?

Solange üppige und teilweise unethische Gewinne zu Lasten der Zulieferer und deren Ausgebeuteten, der eigenen Mitarbeiter, durch Ausnutzung aller internationalen Steuerschlupflöcher generiert werden, sogenannte Zusatzleistungen in einer schier unermüdlichen Wertschöpfungskette die Umsätze in die ungeahnte Höhen treiben und der Endkunde das positive Gefühl ein Apple Gerät zu besitzen funktionieren, solange, funktioniert die Prinzip „Apple“. Einen Trend machen u.a. die verschiedene Merkmale der Exklusivität und das frühe Stadium im Produktzyklus aus, zu dem unbestritten Apple hervorragende Arbeit geleistet hat.

Dieser Produktzenit ist nun für gleich mehrere Geräte aus dem Haus Apple überschritten, Innovation wird anscheinend inzwischen anderes definiert oder erweist sich nicht als beliebig multiplizier- und generierbar, und reduziert nun auch Apple auf das –reale- Maß anderer Mitbewerber. Diese ziehen mit teilweise innovativeren und mindestens qualitativ gleichwertigen Produkten an Apple vorbei. Solange Stabilität und Interoperabilität das schlechte Apple-Kundengewissen beruhigten einen höheren Preis für Apple Produkte zu zahlen und auch noch „dazu zu gehören“, solange funktionierte das Apple Prinzip. Erst langsam realisiert der Apple Kunde, dass er mal wieder einem Schein erlegen ist…diesmal dem Apple Schein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 20.02.2013, 12:24
9. Dumme Frage, dumme Antwort

Zitat von ichbineinschaf
..gibt es die nicht bei Apple? Muss man dann erst ausprobieren, was ein update bringt, und was nicht? Ich versteh nicht, wer das mitmacht..
Nein, es gibt natürlich keine Patchnotes bei Apple. Apple weiss gar nicht, wie das geht. Eine Qualitätsüberprüfung gibt es auch nicht. Das sind einfach nur zwei Praktikanten, die hin und wieder mal was neues ins iOS dazu programmieren.

PS Viel Spass beim weiterbashen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3