Forum: Netzwelt
iOS und Android: So schaufeln Sie Speicherplatz auf dem Smartphone frei
Spotify

Lokal gespeicherte Musik und fest installierte Apps: Auch bei modernen Smartphones kann der Speicher schnell voll sein. Wir geben Tipps, wie man Datenmüll auf iOS- und Android-Geräten los wird.

Seite 1 von 3
Affenhirn 20.02.2017, 09:30
1. Cache löschen bei iOS

Sie schreiben, dass sich bei iOS der Cache nicht löschen lässt. Bei meinem alten iPhone 4G (iOS 7) kann ich beim Browser einerseits den Verlauf und weiterhin Cookies und Daten löschen. Was bleibt dann noch im Cache?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Backs 20.02.2017, 09:34
2. Toll, diese Expertenmeinungen

Ich mache das schon seit 40 Jahren: Müll löschen.

Auch wenn es enttäuscht: die IT-Technologie wurde von den Opas entwickelt und nicht von denen, die tun, als würden sie diese Technologie beherrschen. Nur weil sie endlich die "delete"-Taste entdeckt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luigi.torinese 20.02.2017, 10:00
3. Ein toller Beitrag...

...so wie ich ihn erwartet habe. Hilfreich und verständlich, aufgeräumt und sicher, endlich kann ich mich meines Datenmülls entledigen..., wo ich mir sonnst immer so schwer getan habe.

Danke SPON !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontifex maximus 20.02.2017, 10:22
4. Spotify...

Das Löschen von Offline-Daten bei Spotify funktioniert unter iOS nicht durch bloßes Entfernen des Offline-Speichern Hakens. Das ist ein großes Problem, das in der Spotify-Community sehr häufig als neues Feature gefordert und nie geliefert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
champagnero 20.02.2017, 10:29
5. ...

Für Apple ist der beste Tipp tatsächlich der mit dem Film leihen. Damit kriegt man die ganzen "Sonstigen Dateien" weg, die bei der Belegung immer angezeigt werden, an die man aber anders nicht rankommt. Und das bringt auf einen Schlag locker ein paar GB...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochnbier 20.02.2017, 11:14
6. Cache löschen nützt leider nicht viel.

Immerhin kann man die Speicherkarte auch partitionieren, dass sich ein Teil davon quasi wie interner Speicher nutzen lässt ("adoptable storage"). Dieses Feature gibt es soweit ich weiß seit Android 6, aber die meisten Hersteller haben es deaktiviert (vermutlich weil man die Kunden zwingen will ein Telefon mit mehr eingebautem Speicher zu kaufen anstatt es mit einier billigen SD-Karte nachzurüsten).
Wer sich zutraut die "Android Debug Bridge" zu nutzen, kann seine SD-Karte auch ohne "rooten" des Gerätes auf diese Weise formatieren. Wenn man sich etwas Mühe gibt, lassen sich dazu ausführliche Anleitungen im Netz finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 20.02.2017, 12:10
7. Gerätespeicher

Bei Androidgeräten lässt sich der Speicher oft mit einer SD-Karte erweitern. Aber nicht alle Daten lassen sich auf diese Speicherkarte verschieben. Viele Apps z.B. können nicht aus dem Gerätespeicher auf die SD-Karte verschoben werden. Bei Android 5 kann man unter Einstellungen - "Apps, verschiebbar" anklicken, welche App auf die SD-Karte (oft nur zum Teil) verschoben werden soll. Dennoch entlastet das den Gerätespeicher. Bei Android 6 und aktuell 7 ist es sogar möglich, die SD-Karte als Gerätespeicher auszuweisen und speziell zu formatieren : Apps werden dann automatisch auf die SD-Karte geladen, die dann aber immer im Gerät verbleiben muss. Ein letzter Tipp (bis Android 5.x möglich) : Wer viele Google-Apps nicht benötigt, der kann diese unter Einstellungen zunächst deaktualisieren (es verbleibt ein Programmkern) und dann deaktivieren. Lediglich die Suchmaschine, Google Mail (Konto !), Google Tastatur und Playstore sollte man aktualisiert und aktiviert lassen. So spart man schnell 500 Mb. Und die Aktivierung ist bei Bedarf jederzeit wieder möglich, ebenso wie die Aktualisierung über den Playstore.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 20.02.2017, 12:38
8. Gut, dass ich das lesen durfte

Danke, das war so aufklärend, hilfreich und selig machend. Wie schon andere Foristen vor mir schrieben, ich gehöre auch zur Generation derer, die gelernt haben wie solche Arbeitsmittel wie Browser, Betriebssysteme, Mailclients etc. funktionieren. Das muss man ja heute nicht mehr wissen, ganz im Gegenteil. Wer sich damit beschäftigt, ist ein Nerd und damit ein Außenseiter der Gesellschaft. Selbstverständlichkeiten als Neuheiten und Weisheiten zu verkaufen ist schon sehr abgehoben. Schlimmer ist nur noch, dass das Gros der Smartphone-User Null Ahnung von dem haben was sie tun und auch noch Stolz darauf sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpelstilzchen25 20.02.2017, 12:43
9. Danke für den Tipp!

Das mit dem Film leihen kannte ich noch nicht. Der Praxistest mit meinem iPhone 5 ergab immerhin ein gutes halbes Gb Speichergewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3