Forum: Netzwelt
iPad Air und iPad mini: Apple stellt neue Tablets vor
Apple

Quasi nebenbei hat Apple am Montag ein neues iPad Air und ein iPad mini vorgestellt. Neue Chips und Bildschirme bringen sie auf ein aktuelles Niveau. Manches aber bleibt beim Alten.

Seite 3 von 6
der_mick 18.03.2019, 19:50
20. @16

Es gibt halt die passionierten und die, die es für ihr täglich Brot machen (müssen). Ich arbeite für einen Techkonzern und da merkt man den Unterschied zwischen Informatikern und Informatikern sehr krass. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Apple-Kunden (in meiner Firma) eher die sind, die sich täglich nicht so gut (nicht so tiefgründig) auskennen...
Ein Vollblutmechaniker schraubt und tweakt nunmal *gerne* an seinem Auto um es besser an seine Wünsche anzupassen. Ein versiegelter Motor kommt für so jemanden nicht in Frage. Und wenn sie mich fragen, bringe ich mein Auto lieber zu so jemandem, statt zu einem der in seiner Freizeit lieber zockt oder tauchen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3689546 18.03.2019, 19:53
21. @4 Völlig richtig!

Zitat von der_mick
Nö, Apple-Käufer sind ebensowenig doof wie sind Prada- oder Porsche-Käufer. Es geht um Statussymbole, aber eben nicht um Technik oder Leistung. Wer sich mit Technik auskennt (vielleicht in dem Gebiet studiert hat oder eben ein Geek ist), der will maximale Leistung für sein Geld und kauft das eben nicht um die Leute zu beeindrucken oder seinem Ego einen Schub zu geben. Andererseits wären viele Apple Kunden wohl auch mit einem Linux System oder einem Android Phone überfordert. Wenn man dann vom flashen eines Custom ROM spricht, erntet man in diesen Kreisen nur noch fragende Blicke. Ich flashe ein 4 Jahre altes Gerät (und lösche dabei unnötige Bloatware) und es rennt wie am ersten Tag; Apple Kunde gibt 600-1000 Euro aus und hat den selben Effekt (plus das "Oh-Ah.." der Freunde natürlich). Für mich ist das voll in Ordnung so :-)
Genau das habe ich auch gedacht, bis ...
ich das iPad aus beruflichen Gründen ausprobieren musste. Und es hat mich auf ganzer Linie überzeugt! Die Apple-Produkte funktionieren einwandfrei, lassen sich intuitiv bedienen und und und...
Das ist mir auch den Extra-Euro wert! Allerdings darf das auch jeder selbst entscheiden (-;

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 18.03.2019, 20:00
22. Ab einem gewissen Preis und Ansehen der Marke ...

Zitat von jueho47
Wenn sie wirklich glauben, dass im Jahr 2019 noch jemand ein iPad als Statussymbol kauft...dann glauben sie es ruhig weiterhin. Ich glaube eher, sie verstehen bis heute nicht, warum Leute Apple Produkte kaufen. Ich habe als Informatiker im privaten Umfeld einfach die Schnauze voll vom Rooten und basteln. Dafür ist mir meine Zeit einfach zu Schade.
Ab einem gewissen Preis und Ansehen der Marke sind für mich Produkte aller Art irgendwo auch Statussymbole. Ob nun bei Smartphones, Tablets, Autos, Mode etc. Hersteller egal. Ich arbeite sehr gern mit Apple-Produkten, ich fahre sehr gern Mercedes - privat wären sie mir einfach eine Stange zu teuer im Vergleich Kosten-/Nutzenrechung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lagan73 18.03.2019, 20:00
23. Zurück zum Thema?

Ich finde das Gerät nicht schlecht,Touch ID bevorzuge ich sowieso.Meine Kritikpunkte wären erstens die Inkonsistenz der Anschlüsse in der aktuellen Produktlinie (mal USB C,mal Lightning ) und das der alte Stift ohne Halterung und Aufladung am Gerät unterstützt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fson21 18.03.2019, 20:13
24.

Als jemand mit einem Master in einem technischen Studiengang, der täglich mit Linux arbeitet, kann ich sagen, dass ihr Kommentar nicht im geringsten zutrifft.

Ich liebe mein iPhone, weil es im Vergleich zu allem Androidgeräten die ich bisher besessen habe immer funktioniert. Ich hatte noch nicht das kleinste Problem in 4 Jahren mit Apple. Davor durfte ich quasi alle 6 Monate mein Gerät an Samsung zurückschicken, weil irgendwas defekt war. Und firmwareupdates habe ich auch nicht mehr installiert, weil dadurch immer nur neue bugs aufgetaucht sind. Bei Apple freue ich mich auf jedes Update.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iphone_dummy 18.03.2019, 20:14
25.

Zitat von no__comment
... Apple wird gekauft, weil es funktioniert und nicht, um Freunde zu beeindrucken.
Dann reden wir aber nicht über die MacPro, oder? (Von denen sagte Apple selbst, sie seien Fehlkonstruktionen)
Und auch nicht über MacBooks, stimmt's? (Da sind nur die Tastaturen Fehlkonstruktionen)
Die vorletzten MacMini verschweigen wir verschämt.
Die ersten Generationen der Uhr verschweigen wir besser auch.
Wie auch das eine oder andere iPhone (you're holding it wrong usw, usw.)
Und bei der Software angekommen, sagen wir kein Wort über die offzielle Regierungsbackdoor, wäre peinlich, gell?

Aber sonst?
Naja, das Logo wurde im letzten Jahr wg. der OS-Probleme in eine grüne Banane geändert - seither stimmt alles wieder ;-)


PS: Geschrieben am ältesten meiner Macs. Ein MacPro 3.1, auf dem (trotz Apple) sogar Mojave gut läuft. Ich bin also bestimmt kein "Apple-Basher", wie die stolzen Fanboys sagen. Aber ganz, ganz sicher hat diese kritiklose, sektenähnliche Hörigkeit vieler Fanboys inzwischen krankhafte Züge.
Und dazu zählt bestimmt auch die zwanghafte Ergebenheit eines hier nicht zu benennenden Journalisten, der regelmäßig als Hofberichterstatter auftritt. 30% - Journalistenrabatt kaufen offensichtlich jede Scham.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpha0711 18.03.2019, 20:37
26. Android ,IOS, Linux

Ich bin mit meinem Samsung S9 zufrieden , aber es gibt halt maximal drei Jahre Updates . Danach gibt es neues (zahlt die Firma) . Bei den Tablets gibt es für meinen Bedarf nichts besseres als das Ipad. In der Android Welt ist bei Tablets oft schon nach zwei Jahren Schluss mit Updates (auch bei den teuren Tablets) . Dann nutze ich noch ein Linux System als PC und einen MacBook 12 als mobiles Gerät. Ich komme mit allem gut zurecht. Nur Windows habe ich in den virtuellen Käfig verbannt. Was ich sagen möchte : Jedem das Seine und wie er mag. Ein Bestes System gibt es nicht . Meine Geräte waren bis auf das Smartphone immer länger als fünf Jahre in Betrieb (somit relativiert sich der Preis wieder)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_mick 18.03.2019, 20:56
27. @24

Genau das meine ich ja. Wir haben hier Leute mit einem Master in Informatik, deren Masterthesis über DevOps geschrieben wurde, die in ihrem Leben aber noch nie einen Jenkins/Bamboo Server installiert oder bedient haben. Ich habe solche Leute im Team. Die interessieren sich nicht für Informatik /Technik, die machen das, weil es die besten Berufsaussichten hat (und haben fast alle das neuste iPhone). Die müssen hier schon auch mit Linux arbeiten aber beherrschen es eben nicht wirklich und quälen sich so durch (oder nerven andere mit Fragen). Sie können heute in Deutschland durch ein komplettes Informatikstudium gehen und trotzdem steckt sie ein "Commandline-Könner" , der sich das selbst beigebracht hat und Passion dafür hat, locker in die Tasche. Und das sind genau die Leute, die Apple nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Die bringen ihre Technik dazu, dass sie funktioniert und brauchen sie nicht vorkonfiguriert und abgesperrt, ich dazu zu einem unglaublich hohen Preis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chirook 18.03.2019, 21:15
28.

Zitat von der_mick
Nö, Apple-Käufer sind ebensowenig doof wie sind Prada- oder Porsche-Käufer. Es geht um Statussymbole, aber eben nicht um Technik oder Leistung. Wer sich mit Technik auskennt (vielleicht in dem Gebiet studiert hat oder eben ein Geek ist), der will maximale Leistung für sein Geld und kauft das eben nicht um die Leute zu beeindrucken oder seinem Ego einen Schub zu geben. Andererseits wären viele Apple Kunden wohl auch mit einem Linux System oder einem Android Phone überfordert. Wenn man dann vom flashen eines Custom ROM spricht, erntet man in diesen Kreisen nur noch fragende Blicke. Ich flashe ein 4 Jahre altes Gerät (und lösche dabei unnötige Bloatware) und es rennt wie am ersten Tag; Apple Kunde gibt 600-1000 Euro aus und hat den selben Effekt (plus das "Oh-Ah.." der Freunde natürlich). Für mich ist das voll in Ordnung so :-)
Da haben wir sie wieder, die unfassbare Überheblichkeit einiger (nicht aller!) Android-Fanboys. Nicht zu sprechen von der erschreckenden Verallgemeinerung.

Ich bin absoluter Geek und besitze trotzdem ein iPhone. Und? Wenn mir nach basteln ist, tu ich das an meinem Desktop PC. Das Smartphone soll einfach nur funktionieren. Und das tut es. Mir gefällt iOS schlicht besser als Android. Es läuft besser, runder, flüssiger, zuverlässiger. Und jetzt komm mir nicht mit irgendwelchen Nischen-Funtkionen á la FTP-Server starten, die für 99,99% der Smartphone-Nutzer absolut keine Relevanz hat.

Und schön für dich, dass du dein Android Gerät flasht und es läuft wie am ersten Tag. Tut mein altes, nunmehr fast 5 Jahre altes iPhone 6 auch. Ohne Custom ROM oder Flash. Weil iOS kein überladener Müll ist wie die meisten Android-Systeme und nicht erstmal Stock-Android aufgespielt werden muss, damit das Smartphone nach 2-3 Jahren noch nutzbar ist. Im Gegensatz zur landläufigen, falschen Meinung, wurde das iPhone 6 durch das letzte Update nämlich nicht etwa langsamer, sondern sogar schneller. Aber von offiziellen Software-Updates auch nach 3+ Jahren kann man im Android Lager ja sowieso nur träumen. Da braucht es dann schon die von dir angesprochene Custom ROM. Klar, für jemanden der sich etwas auskennt stellt das kein Problem dar. Aber welches System ist denn nun überlegen und für 99,99% der Nutzer besser geeignet? Das, welches einfach funktioniert und auch nach Jahren noch mit Updates versorgt wird oder das, bei dem man erst selber Hand anlegen muss, damit es ordentlich funktioniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 18.03.2019, 21:40
29. Mehr Unwissenheit geht kaum!

Zitat von der_mick
Gerade das Ökosystem kann als geschlossenes System, das keinen Standards folgt
Wie kann man sich nur entblößen, sich selbst als technischer Kenner hinzustellen und dann so einen Unsinn schreiben.
.
Nennen Sie bitte einen Standard, denn Apple nicht unterstützt.
Da Apple in allen Bereichen, in denen sie aktiv sind, eben keine marktbeherrschende Stellung haben, müssen sie alle Standards erfüllen.
Es mag vielleicht sein, dass man von Windowssystemen nicht auf Mac-Laufwerke zugreifen kann, dass liegt aber daran, dass sich Microsoft weigert, diese Standards zu unterstützen. Von einem Mac kann ich jedoch auf jedes Windows-, Linux- oder Unixlaufwerk ohne Probleme zugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6