Forum: Netzwelt
iPad mini im Test: Weniger Tablet fürs Geld
Matthias Kremp

Apple versucht es eine Nummer kleiner. Mit dem iPad mini stellt sich der Konzern preisgünstigen Klein-Tablets von Amazon und Google entgegen - ohne dabei billig zu werden. Wie gut ist das iPad mini wirklich? Ist es sein Geld wert? Der Test.

Seite 12 von 19
konservativer1987 31.10.2012, 14:07
110.

Zitat von timmeyy
Ich für meinen Teil kann auch auf einem iPad arbeiten. Der propri_e_täre Anschluss beherbergt deutlich mehr als USB auf kleinem Raum, macht also entsprechend Sinn, wenn man es denn braucht. Vielleicht eine Berufskrankheit als IT'ler, aber mir fehlt irgendwie das Verständnis, wofür man heute noch (insbesondere an einem hochmobilen Gerät) USB braucht (genauso wie optische Laufwerke), aber es gibt vermutlich auch noch Menschen, die ihren Lochkarten hinterhertrauern. ....
Öhhh, also ich bin auch ITler und mir fehlt das Verständnis, wie man OHNE USB auskommen kann/will. Zur Grundausstattung eines jeden Mitarbeiters bei uns gehört ein (entsprechend dimensionierter) USB-Stick.
Wie wollen Sie denn bitte mal eben schnell Daten übertragen, so ohne optisches Laufwerk und ohne USB-Anschluss?
Vom Sinn eines USB-Anschlusses beim PC mal ganz abgesehen, ich sag nur Externe Festplatten, USB-Sticks, Maus, Tastatur, Drucker, Scanner, Smartphone (Synchronisierung/Backup, Datenübertragung, etc.), Kamera, usw.
Und ohne USB und optisches Laufwerk wird auch die Betriebssystem-Installation etwas schwierig. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dude11 31.10.2012, 14:16
111.

Zitat von Wi-Fi
Aha... also gehen wir mal nicht so weit zurück in der Zeit... sagen wir mal ins Jahr 2008. Das iPhone gab es bereits und Samsung und Co. fingen an, ihre Geräte "anzupassen" bzw. zu kopieren. Im selben Jahr kam das MacBook Air heraus, mehr als drei Jahre später "definierte" Intel den Ultrabook-Standard, sowohl von den Abmessungen als auch dem Gewicht dem MacBook Air täuschend ähnlich. Nur gab es das schon mehr als drei Jahre... In .....
Das ist wahr!
Jeder Smartphone-Nutzer, jeder Tablet-Nutzer, jeder UltraBook-Nutzer sollte sich, wenn er auf Apple schimpft, bewusst sein, dass es seine geliebten Spielzeuge ohne den Apfel vielleicht (noch) gar nicht geben würde.
Soviel Fairness muss sein.
Apple ist oft unverschämt, aber sie sind genauso oft der Konkurrenz und sogar dem Kunden weit voraus und ziehen ihr Ding durch und das (noch) mit Erfolg!

Kleines Beispiel: Viele schimpfen jetzt darüber, dass der iMac kein Laufwerkschlitz mehr besitzt. Ich habe das starke Gefühl, dass in ca 3 Jahren kein Hahn mehr nach integrierten optischen Laufwerken kräht. Mal kurz in der Zukunft gewesen: High-Speed-Internet (100.000 natürlich), 64 GB USB3-Sticks für 10 Euro.

Nein, ich bin kein Applenutzer. Vor 5 Jahren mal ein iPod Nano zugelegt, das wars. Ich könnte mir das meiste leisten, finde die Preise aber schlicht zu hoch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurich666 31.10.2012, 14:28
112.

Zitat von normen.nescio
Mit welcher IDE betreiben Sie denn Software-Entwicklung? Notepad++? Ein Eclipse auf 16:9 mit 1280*800 ist schon eine Qual. Natürlich können die Fenster maximiert und minimiert werden. Aber warum umständlich, wenn es einfach geht?
HiHi, da musste ich wirklich grinsen. Ich wüsste bis heute nicht welchen Vorteil mir eine IDE bringen sollte? Ehrlich jetzt, wir könnten jetzt tatsächlich Eclipse verwenden, da es dafür ein Plugin gibt. Und ich werde tatsächlich Eclipse nicht verwenden, weil es einfach total überladen ist und ich mit den meisten "Anzeigen" und Zusatzfenstern nichts anfangen kann, mir aber wichtige features fehlen. Wie gesagt, das ist mein persönliches Empfinden und manche Sachen in Eclipse sind echt nett aber enthalten für mich halt keinen Mehrwert, was auch an der verwendeten Umgebung liegt, kein Zweifel. Zumal mir Eclipse zu langsam wird mit seinen ganzen Anzeigen und Blinkenlights. Es kommt halt immer darauf an was man macht und wahrscheinlich auch was man gewöhnt ist. Ich bin aber noch jemand der sehr viel mit der Befehlszeile arbeitet und nicht unbedingt grossartige Oberflächen gewöhnt ist. Das ist halt der Nachteil der frühen Geburt :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normen.nescio 31.10.2012, 14:47
113. .

Zitat von nurich666
HiHi, da musste ich wirklich grinsen. Ich wüsste bis heute nicht welchen Vorteil mir eine IDE bringen sollte? Ehrlich jetzt, wir könnten jetzt tatsächlich Eclipse verwenden, da es dafür ein Plugin gibt. Und ich werde tatsächlich Eclipse nicht verwenden, weil es......
Da stimme ich ihnen teilweise zu. Eclipse ist auch in meinen Augen sehr überladen. Und wenn Sie die Wahl haben, dann ist das sehr fein.
Im Firmenkontext sind die Entwicklungsumgebungen aber zum Beispiel vorgegeben, um maximale Kompatibiliät im Team zu gewährleisten.
Aber so Code Completion, Debugging, Syntax Highlighting, [...] hilft der effizienz ungemein und stelle ich mir auf der Befehlszeile etwas schwierig vor.. ;) Ob Eclipse oder was leichtgewichtigeres sei mal dahingestellt. Aber es ist wie mit den meisten Dingen. Wenn man will, kann man die Extra-Breite sinnvoll nutzen, muss man aber nicht.

Mit diesem Satz leite ich mal elegant zum Topic zurück:
Sowohl Apple als auch Rivalen haben ihre Daseinsberechtigung. Ich habe nie verstanden, warum sich die Leute gegenseitig die Köpfe einschlagen. Das sind doch zwei komplette Philosophien, die da angesprochen werden.
Dieser "Apple-Poser-Arroganz"-Quatsch ist genauso idiotisch wie dieser "Konkurrenten-sind-Billigheimer"-Unsinn. Auch das Style-Argument ist höchst fragwürdig, da sowas halt mal absolut subjektiv ist.

Aber nagut...ich wollte mich nur wegen dem Programmierkram zu Wort melden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Powerfee60 31.10.2012, 15:10
114. au weia - arme IT

@Konservativer1987 -- machen Sie als IT-ler ihrem Namen alle Ehre?? Oder wieso ist einem IT-Fachmann sowas wie NAS-System so fremd, dass er USB Sticks für notwendig hält an einem Tablett oder IPhone. Auf meinen Geräten liegen kaum Daten und wenn ich was schieben will, greife ich per App auf meine eigene verschlüsselte NAS-Station selbst von China aus zu. Das sollte ein IT-ler allerdings kennen und wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 31.10.2012, 15:15
115. Freisprechen

Zitat von Konstruktor
Nein, das wird es definitiv nicht. Wenn die Auflösung erhöht wird, dann auf das Doppelte wie beim 9.7" Retina iPad, denn sonst sehen die existierenden Apps deutlich schlechter aus als bisher, und im Gegensatz zu den Android-Tablets sind auf dem iPad die Apps der primäre Punkt. Und da es unwahrscheinlich ist, daß ......
Mir geht es um das mini als Freisprechanlage und nicht um eine Freisprechanlage für das mini.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 31.10.2012, 15:15
116. Leutchen, Leutchen...

Hier ist ja wieder ein Kampf "Apple gegen den Rest der Welt" entfacht. Jeder soll das kaufen, was ihm/ihr Freude bereitet. Dass sich Menschen erhöht fühlen, wenn sie vermeintlich exclusivere Apple Produkte kaufen ist ja nichts Neues. Aber man ganz sachlich betrachtet ist das iPad Mini ein Versuch in einer bislang vernachlässigten Marktnische (7 Zoll) auch noch ein paar Marktanteile abzugreifen. Hier kann man wirklich nicht von Innovation sprechen.

Noch eines: die positive Apple Berichterstattung bei SPON resultiert wohl aus dem Umstand, dass die betroffenen "Journalisten" die Geräte sicher früher und günstiger (oder gar kostenlos) als der Normalbürger zum Test und Berichterstattung erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wind_stopper 31.10.2012, 15:20
117. Reiseschreibmaschine

Zitat von
Reiseschreibmaschine Genau das ist es, was mir am iPad mini am besten gefällt: Es ist klein und leicht genug, dass ich es immer dabei haben kann und es auch fast immer als mobile Surfstation mitnehme. Fast, weil es für die Jackentasche eben doch zu groß ist. In einem Rucksack oder einer Umhängetasche dagegen fällt es als Zusatzgepäck kaum auf. In Kombination mit einer Bluetooth-Tastatur taugt es sogar als Reiseschreibmaschine, wenn auch nicht so gut wie sein großes Gegenstück.
Und das "normale" iPad passe etwa nicht in eine Umhaenge oder Reisetasche? Ich sehe einfach keinen Nutzen fuer das iPad-mini - da es doch zu gross fuer die Jackentasche ist, hat es eben ueberhaupt keinen Groessenvorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgom 31.10.2012, 15:36
118.

Zitat von Konstruktor
Beim iPad mini ist die sofortige und vollständige Kompatibilität mit allen iPad-Apps ein extrem wichtiger Punkt. Deshalb ist sogar die Beibehaltung der alten Auflösung nachvollziehbar, da Laufzeit und/oder Gewicht sonst gelitten hätten.
Und wie viele Jahrzehnte muss jetzt die Auflösung auf diesem Stand bleiben wegen der bestehenden Apps?
Ich wette mit Ihnen, in maximal einem Jahr haben wir ein Ipad Mini mit hochauflösendem Display, und diese ganze Argumentation ist auf einmal hinfällig.
Ich sehe darin den Versuch Apples einer Gewinnmaximierung, weil die Hardcore-Kunden sich dann das Ipad Mini ein zweites Mal mit Retina Display kaufen werden. Der Schuß kann aber ganz schön nach hinten losgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palland 31.10.2012, 15:42
119.

Zitat von Thyphon
Mit anderen Worten also: Bei technischen Spielereien wie Tablet-PCs geht es nicht um die Ausstattung oder Leistung, sondern ausschließlich um "Stil".. Und da regen sich die iSheeps auf, dass die "Hater" ihnen vorwerfen auch den letzten Schrott zu kaufen, solange es nur teuer genug und der angefressene Apfel drauf abgebildet ist. Danke für diese genau so ignorante wie arrogante Bestätigung.. ;)
Ich frage mich eher warum sich die "Hater" dazu zwingen den "iSheeps" überhaupt etwas vorwerfen zu müssen. Bringt das irgend etwas. Fühlt man sich danach besser?

Da passt das Attribut "arrogant" dann tatsächlich ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 19