Forum: Netzwelt
iPad Pro, MacBook Air, Mac mini: Apple legt kräftig drauf - auch preislich
REUTERS

Das neue iPad Pro bricht, was Leistung und Preise angeht, alle Rekorde. Im MacBook Air steckt jetzt viel vom Pro-Modell. Und der Mac mini bekommt nach vier Jahren endlich eine Auffrischung.

Seite 6 von 12
juergenhesse 31.10.2018, 06:49
50. Als (jetzt in Pension) System Analist)

Zitat von sale2
Ich bin seit 25 Jahren mit dem Windows System verbunden,schau aber gerne über den Tellerrand. Muss hier aber jetzt doch Mal vergleichen,vor einem Monat habe ich mir ein Lenovo 720s gekauft. 13,3 ,8Gb,512 GB SSD,Knackscharfer Bildschirm,USB C 2x,gute beleuchtete Tastatur,ca.1,2 kg,Ryzen5,allerdings nur 5-6 Std Laufzeit. Erinnert mich,auch optisch,an das Air. Und das für 666,-?,da bekomme ich schon das Grübeln,bei Apple müsste ich da mindestens 1500,- hinlegen. Da wird das wohl doch nichts mit dem Wechsel. mfg
Eigenartig, ich habe mir in Kanada gerade einen "refurbished" Lenovo T420 mit Win 10 zugelegt, da mein "super ASUS mit Win 7 Pro" zu viel Aerger machte,hauptsaechlich von der Hardware.
EinWin XP 32 bit muss immer noch herhalten, da ich einen $1000 Minolta Dia Scanner habe.
Jetzt ist es Win10, dass zwar schoen aussieht, aber fuer mich viel zu "innutiv" ist und ich den grossen Vorteil nicht sehen kann.
Zum Apfel System? Meine Frau, als Pedagoginerin und Schulen Administrator, musste sich (und mich) mit Apfel rumquaelen.
Habe jetzt ein Blackberry Smartphone, vor allem, nachdem Apfel remote die Prozessor Geschwindigkeit heruntersetzen konnte, um, wie sie sagten, die Batteriezeit zu verlaengern. Balloney, eine neue und angeblich schnellere Version kam auf den Markt.
Fuer mich ist der ueberpreiste Apfel Mist vollkommen uninteressant und mache meine deutschen, franzoesischen und kanadischen Bankgeschaefte mit dem "neuen" T420 mit ausgezeichneter deutscher Internet Software von, im Augenblick, Europa, ohne tausende von Euros oder Dollars auszugeben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leibdschor 31.10.2018, 06:51
51. Komisch

Hier wird ein Hipe betrieben für eine Minderheit, die gerade mal 5 Prozent des weltweiten PC Marktes bedient. Es ist halt eine elitäre Minderheit, die meint, es muss unbedingt ein angebissene Apfel sein. Auch bei Apple ist Big Brother immer mit dabei wie bei Windows auch, nur zum doppelten Preis und abgeschotteter vom Rest der Welt. Wer's braucht, bitte. Jeder nach seinem Geschmack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 31.10.2018, 06:56
52.

Zitat von einwerfer
Apple baut halt nicht für den Durchschnittsbürger, sondern für das obere Drittel. Allerdings: viele Durchschnittsbürger geben viel Geld aus, damit man sie für oberes Drittel hält.
Apple aus Prestigegründen?
Das war vor langer Zeit mal als es "hip" war sich z.B. ein iPhone zu kaufen, diese Teiten sind lange vorbei.
Mit Apple Produkten lockt man niemand mehr hinter dem Ofen hervor um zu prahlen oder jemanden zu beeindrucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 31.10.2018, 06:59
53. iTunes

Zitat von ericstrip
...wenn man bedenkt, daß man das Auslauf-Vorgängermodell z.Zt. für knapp 500 (!) Euro weniger bekommt (Display hin oder her) - und das neue hat immer noch nur lächerliche 128 GB SSD... finde ich das schon heftig. Wenn man kein Windows will (Windows 10 ist aus anderen Gründen eine Unverschämtheit), muß man dann irgendwann auch sein altes iPhone schlimmstenfalls gegen ein Android tauschen - denn an einen acht Jahre alten MacBook kriegt man das neue (und wenn es nur ein SE ist) nicht mehr synchronisiert, da man ein neues OS und ein aktuelles iTunes benötigt und mein MBP leider unter den neuen OS-Versionen nicht mehr brauchbar läuft (an einem ähnlich alten Windowsrechner läuft das aktuelle iTunes unter 7 jedoch noch). Noch habe ich mein Uralt-iPhone und nutze es auch weiter. Ein unter Linux lauffähiges iTunes gibt es nicht. So verliert Apple auf Dauer Kunden wie mich, die aber auch wohl nicht so interessant, weil nicht so konsumfreudig sind. Da die miniaturisierten neuen Geräte kaum noch zu reparieren sind, scheue ich auch den Gebrauchtkauf. Ich bin durchaus bereit, für die Bequemlichkeit bei Apple einen kleinen Aufpreis zu zahlen - aber das geht jetzt zu weit. Geschrieben unter Linux Mint, das auch auf den billigsten Kisten prima läuft.
Da sehe ich den Zusammenhang nicht. Für iOS-Geräte braucht man (incl. Backup) schon seit Ewigkeiten kein iTunes mehr. Einzige Ausnahme: Wenn Apple ein Update verbockt, so dass man das iPhone im Wartungsmodus starten muss. Das ist bei mir genau einmal vorgekommen. Für sonst brauche ich iTunes (das übrigens zumindest unter Windows absolut gruselig ist) schon sehr lange nicht mehr.

Und nein, Linux als Desktop brauche ich auch nicht. Aber das hat ebenso wenig mit dem Thema zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottseidank.de 31.10.2018, 07:15
54. Auf Wiedersehen...

Ich habe keine Lust mehr auf die Preise. Ich sehe es einfach nicht mehr ein. Ein extrem leistungsstarkes Windowssystem bekomme ich für 1000€ wo ich bei Apple 4000€ hinlege. Auch die iphone Preise sind nicht mehr akzeptabel und haben meine Toleranzschwelle endgültig überschritten. Ja, ich kann’s mir leisten, aber ich habe keine Lust mehr diese Gier zu befeuern. Premiumprodukt, Premiumpreise, völlig klar. Was Apple versucht ist völlig überzogen, nur noch Wucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thermo_pyle 31.10.2018, 07:17
55. In den Kommentaren...

...findet sich viel Falsches und wenig Richtiges. Fakt ist: APPLE ist teuer, sauteuer. Fakt ist auch: APPLE ist langlebig. Alleine die Bauweise stößt mich ab: Alles nur kelin und am besten verklebt, damit auch ja niemand selber etwas tauschen kann. Beispielsweise der MacMini von 2012, der letzte gute: Speicher aufrüsten ? Statt der meist verbauten 4 GB kann man problemlos zwei 8 GB-Riegel einbauen, statt der üblichen 500 GB HDD recht einfach eine (oder sogar zwei !) SSDs einsetzen, beim letzten Modell (2014) ist der Speicher fest verlötet und lediglich EIN HDD-Port vorhanden, wo man eine SSD verbauen kann. Neuere MacBooks sind eben so dämlich gefertigt: Entweder man zahlt die völlig überhöhten Aufpreise für Speicher und Laufwerke, oder man kann nach der Abschreibungsfrist von drei Jahren das Gerät verkaufen, weil man damit nicht mehr arbeiten kann. Ansonsten arbeite ich mit APPLE-Produkten seit rund 9 Jahren, außer dem iPad 1 (Akku defekt und NICHT mehr erhältlich) und dem iPhone 3 GS (zu alt, zu lahm, kein aktuelles iOS möglich) sind alle Geräte noch im Einsatz. Neuanschaffungen kommen für mich nicht mehr in Frage, erst, wenn APPLE wieder modular baut und zumindest Speicher- und Festplattenausbau wieder zulässt. Innovativ war APPLE früher, mein PowerMac G5 (funktioniert auch noch) war ein Musterbeispiel für sinnvollen modularen PC-Aufbau und genial, wenn man ein APPLE-Display angeschlossen hat: Das (damals ausreichende) 15“-Display wird mit einem Stecker am PC angeschlossen und mit den Grafiksignalen und Strom versorgt (kein Kabelsalat). Über diese eine Verbindung läuft zusätzlich noch USB (1.0) sowie das Ein/Aus-Signal; der Rechner steht unter dem Tisch, ein Kabel geht zum Monitor, die Tastatur wird am Monitor angeschlossen (USB), die Maus an der Tastatur (auch USB), die Kabellängen sind aufeinander abgestimmt... So etwas kenne ich aus der Windows-PC-Welt nicht ;-)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_r1993 31.10.2018, 07:41
56. Nicht ganz richtig

Zitat von three-horses
Nicht so ganz. 5 Jahre ja, 10 nicht. Schon die Internet Anwendungen, wie Browser bringen alte Rechner zum Schrottplatz. Und so ein Schub wird wieder erwartet. Auch die x mal 4k von Morgen sind ein Argument. Das im Bereich: privat. Und die Industry kann keine lahme Rechner brauchen. Das haben auch vielle Foristen Richtung Apple deutlich gesagt. Ich werde sagen, die Rechner von Heute sind Morgen nicht mehr zu gebrauchen. Ab dem Knick.
Ich stimme teilweise zu, muss aber in Bezug auf Schrottplatt etc. doch etwas schmunzeln.JA ich bin ein absoluter Apple-mensch (iPhone X, Ipad air2, Apple Watch 2, Macbook Pro Retina '14, airport Express, magic mouse etc.) .. Hab die Keynote gestern deshalb natürlich auch verfolgt, weil mein iPad mittlerweile etwas älter ist und auch ein neues MBP mal interessant wäre.
Allerdings habe ich vor kurzem festgestellt, das sich bis auf die neuere i5 Generation nicht viel verbessert hat seit Ich mein MBP geholt habe. - auch die Werstabilität ist gegeben für mein Altgerät

Mit dem Retina kann Ich Ruckelfrei 4K videos schneiden (war selbst überrascht) // zusätzliche externe Ausgabe an 2 FHD TV's
über etwa 30h durchgehend ohne Probleme (als Schaltzentrale fürs Fahrerlager eines Radrennens) , check ! 4K Netzwerkstream zum TV, check! zusätzlich installiertes Win10 (man kann ja nie wissen, was man braucht), check!
Sehe also keinen Grund warum das nicht ausreichen sollte für die "Zukunft".

Werde mir aber dennoch bei der nächsten Generation ein neues MBPro holen, weil mir die Touchbar gefällt und ich für meinen Gaming PC demnächst auf 2080 RTX umsteigen werde und somit die bestehende 1060 als eGPU verfügbar wäre.. würde dann wohl noch ganz andere Spielereien und Bearbeitungen zulassen mit den gewonnenen Teraflops und den zus- 6GB GrafikRAM - mit gewohnt perfekter MacOS Software - und zudem günstiger und vielseiteiger einsetzbar als ein MacPro.

Wer nur E-mails liest und bissl im Internet surft ist ohnehin falsch bei dem Mac, da sinds oft nur Hipster oder möchtegern Angeber die sich zumeist das Einstiegsmodell eines MacBooks zulegen, der Optik und des Apfels wegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 31.10.2018, 07:49
57. Kaum Auswirkung auf Aktien-Kurs (?)

Die letzten Tage ist der Aktien-Kurs eher leicht gesunken. Mit der jetzigen Modell- und vor allem Preispolitik wird Apple meines Erachtens nicht wirklich Geld machen. Es gibt immer noch genug Käufer die lieber noch mehr Geld für "Exklusivität" ausgeben wollen und werden. Ich habe mehrere Geräte von Apple im Einsatz, zufrieden damit und nicht bereit, jetzt marginale Vorteile neuer Geräte für viel Geld einzukaufen - und damit wahrscheinlich nicht der einzige. Und es gibt genug Beispiele vor allem von Hardware- und Softwareanbietern die zu lange eine Hochpreispolitik verfolgt haben und vom Markt verschwunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 31.10.2018, 08:10
58.

Zitat von vogelskipper
...damit ich den Shitstorm der Apple Hater genießen kann;-) Keiner braucht diese Produkte zu kaufen, keiner wird dazu gezwungen und es gibt genügend günstigere Alternativen auf die all die Basher und Hater ausweichen können, wenn ihnen das zu teuer ist. Sollten sie einfach machen und sich ihren geistigen Erguss hier sparen. Wenn ein neuer Mercedes vorgestellt wird, dann gibt es keinen Shitstorm wegen überzogenen Preisen. Warum immer nur bei Apple?
Weil Apple ein zutiefst asoziales Unternehmen ist und sich überall auf der Welt um die Steuern drückt und das bei den Gewinnen die Apple einfährt! Zudem sind die Produkte absurd teuer da man sie auch noch in einem Billiglohnland produzieren lässt. Die Zeiten in denen das Silicon Valley so tut als seien sie die Guten sind sowieso vorbei, mich wundert nur warum die Medien immer noch ständig jedes neue Apple Produkt bewerben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 31.10.2018, 08:13
59. ach ja

Liebe Windows/Android-Anhänger, ihr habt tolle Geräte, die bei Neuanschaffung auch günstiger sind. Ist doch schön. Seid doch zufrieden. Weil es immer sehr komisch anmutet, wenn man aus einer angeblich so tollen Position heraus auf die anderen, hier Apple, einschlägt. Ihr müsst die hohen Preise doch nicht bezahlen! Ich bin seit einiger Zeit auf Apple umgestiegen. Und auf meinem MacBook kann ich wunderbar Microsoft-Office nutzen. Wenn ich es denn brauche. Ach ja, das MacBook ist 6 Jahre alt, es läuft und läuft, es erhält Updates, zufriedener war ich bisher mit keinem anderen Gerät. Ach ja, und mein Ipad-Mini habe ich gebraucht für kleines Geld gekauft und... bitte lächeln: Ich telefoniere mit einem Iphone 4, gebraucht vor 3 Jahren für 80 Euro erstanden. Da die eine oder andere App nicht mehr funktioniert, werde ich mir gebraucht ein iphone 6s anschaffen, versprochen sind Updates bis Ende 2020....Das zu den Kosten, für die man ja nun zum Teil selbst verantwortlich ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12