Forum: Netzwelt
iPhone-5-Produktion: Ganz unten bei Foxconn
AP

Ist er der Wallraff des iPhone 5? Ein chinesischer Journalist hat sich angeblich in eine Fabrik des Apple-Zulieferers Foxconn eingeschlichen und bei der Produktion des neuen Handys geholfen. Er berichtet von schmutzigem Bettzeug, stinkenden Schlafsälen und enormem Druck.

Seite 2 von 5
Syrus 12.09.2012, 19:51
10.

Zitat von landis
[...]man lieber den Wettbewerb stärkt, als dieser Firma völlig blind alles abzukaufen. Die Mitbewerber bauen zum großen Teil definitiv, innovativiere Hardware und zudem ohne restriktive Nutzungsbeschränkungen.
Im Prinzip ist das Gegenteil der Fall: Wenn man nicht blind kauft, sondern sich informiert, welche Firma dem Kunden auch nach dem Kauf noch Software-Support bietet, selbst wenn das Nachfolgegerät schon auf dem Markt ist, kommt an Apple nicht vorbei. Die Spitzenmodelle der anderen Hersteller sind auch nicht billiger als die iPhones, aber der Support von HTC, Motorola, Samsung, etc. ist bescheiden.
Dieser Bericht nebst Grafik ist schon etwas älter, aber es hat sich nichts geändert: Tabelle zeigt miserable Update Politik bei Android Smartphones - Taschen-PCs

Vielleicht schafft es Microsoft mit dem neuen Windows Phone 8, diesbezüglich zu Apple aufzuschließen. Aber bisher ist Apple leider der einzige Hersteller, bei dem man sich darauf verlassen kann, dass das Betriebssystem des Smartphones oder Tablets auch mehrere Jahre lang Aktualisierungen erhalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phileas__fogg 12.09.2012, 19:54
11. Verhältnis von Herstellungskosten und Verkaufspreis

Es geht hier um die Diskrepanz zwischen sehr niedrigen absoluten Herstellungskosten, zu denen dann noch die Transportkosten von China in alle Welt kommen, die sich aber auf das Stück bezogen auch niedrig halten, und dem hohen Verkaufspreis der die Kosten für Entwicklung und weitere relevante Verwaltungsgebühren mehr als kompensiert.
Dieses Konzept macht Apple zu der vielbesprochenen "Cash-Cow". Wenn ich micht recht erinnere liegen die Herstellungskosten für das Iphone bei 25 USD, wohingegen der Verkaufspreis zwischen 500 und 800USD liegt auf ein neues Model bezogen.
@ ZeroQ:
Das Argument das "andere es genauso machen" schmälert das Vergehen nicht, oder macht es nicht weniger kritikwürdig.
Weiterhin sind die Umstände zu berücksichtigen, das Apple aus einem hochentwickelten Land kommt und damit die moralische Verpflichtung hat Ihre Produktion an dem Standard bemessen zu lassen, der den Gepflogenheiten des Ursprungslandes entspricht.
Genau dies ist auch die Ursache warum Apple in der Kritik steht, da Millionen andere Menschen in der westlichen Welt dies genau so sehen - auch die US-Amerikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
555_nase 12.09.2012, 19:59
12. Aber..

solche Misstände aufzeigen und auf der anderen Seite als Topthema den Liveticker über das neue Iphone laufen haben. Hm.. irgendwie ist das für mich passive Beteiligung ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZeroQ 12.09.2012, 21:21
13.

Zitat von phileas__fogg
@ ZeroQ: Das Argument das "andere es genauso machen" schmälert das Vergehen nicht, oder macht es nicht weniger kritikwürdig. Weiterhin sind die Umstände zu berücksichtigen, das Apple aus einem hochentwickelten Land kommt und damit die moralische Verpflichtung hat Ihre Produktion an dem Standard bemessen zu lassen, der den Gepflogenheiten des Ursprungslandes entspricht. Genau dies ist auch die Ursache warum Apple in der Kritik steht, da Millionen andere Menschen in der westlichen Welt dies genau so sehen - auch die US-Amerikaner.
Ich will auch mit meiner Meinung diese Kritik nicht schmälern, sondern ich finde es nur ziemlich einseitig bei diesem Thema auf Apple zu zeigen. Apples Produktion rechtfertig nicht die Fertigung der anderen Smartphones-Hersteller. Man will hier einfach nur den Leuten vermitteln, dass es diese Zustände nur bei Apple respektive Foxconn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombat555 12.09.2012, 21:40
14. es gab auch Hersteller, die

nicht nur in China herstellen lassen. Das Nokia N9 kam aus Finnland und wurde unter anderen Bedingungen zusammen gebaut als das eifon. Aber wer will schon ein Nokia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viperhyper 12.09.2012, 21:40
15.

Gunther Wallraff macht teilweise gute aufklärung mit schlechten Journalistischen Mitteln, daher kann man dies auch als schlechte Aufklärung empfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klugreißer 12.09.2012, 22:03
16.

Ach Herrje, noch ein iPhone-Artikel. Spon scheut wirklich keine Gelegenheit, für Apples iPhone die Werbetrommel zu rühren ;-)

Zitat von phileas__fogg
Wenn ich micht recht erinnere liegen die Herstellungskosten für das Iphone bei 25 USD
25 USD? Upps. Welche Quellen habe Sie zu Rate gezogen? Meine Informanten nennen komplett andere Herstellungs-Kosten (Min. 188 USD ohne Vertrieb). (http://www.isuppli.com/Teardowns/News/Pages/iPhone-4S-Carries-BOM-of-$188,-IHS-iSuppli-Teardown-Analysis-Reveals.aspx)

Zitat von Syrus
Wenn man nicht blind kauft, sondern sich informiert, welche Firma dem Kunden auch nach dem Kauf noch Software-Support bietet, selbst wenn das Nachfolgegerät schon auf dem Markt ist, kommt an Apple nicht vorbei.
Ich leide schwer unter der mangelnden Update-Politik meines Androids. Das Telefon bietet mir zwar mehr als all die Funktionalität zum Zeitpunkt des Erwerbs, und es telefoniert wie am ersten Tag, aber die Last, nicht all die Gimmicks besitzen zu können, die möglich wären, wenn ich ein aktuelles Gerät wie das meines Arbeitskollegen besäße, treiben mich schier in den Wahnsinn.

Geschrieben auf meinem vier(!) Jahre alten MacBook Air, für das es leider keinen Support mehr gibt, und dessen Betriebssystem sich leider auch nicht mehr auf den aktuellen Stand updaten lässt (also jetzt zum Elektroschrott zählt), ganz im Gegensatz zu meinem neun(!) Jahre alten Acer-Laptop mit Win-XP, für das ich bis zum heutigen Tag und bis auf Weiteres immer noch aktuelle Patches erhalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Syrus 12.09.2012, 22:30
17.

Zitat von 555_nase
solche Misstände aufzeigen und auf der anderen Seite als Topthema den Liveticker über das neue Iphone laufen haben. Hm.. irgendwie ist das für mich passive Beteiligung ;)
Passiv sind wir alle beteiligt. Jeder, der einen Computer, ein Handy, einen Fernseher oder ein anderes Gerät aus dem Bereich der EDV- oder Unterhaltungselektronik benutzt, benutzt höchstwahrscheinlich Dinge, die bei Foxconn gefertigt wurden. Meist nicht so offensichtlich und direkt wie beim iPhone, bei dem die Endmontage prominent bei Foxconn statt findet. Aber schon die Liste der Großkunden umfasst die meisten großen Namen der Branche. Amazon, AMD, Intel, HP, Dell, Acer, Nokia, Samsung, Sony, Motorola, ...
Auch Firmen, die nicht direkt bei Foxconn einkaufen oder produzieren lassen, verwenden ständig Komponenten, deren einzelne Bauteile unter anderem bei Foxconn gefertigt wurden.
Das kann man ignorieren... oder hoffen, dass diejenigen der 1,2 Millionen Foxconn-Mitarbeiter, die in irgendeiner Form am eigenen elektronischen Lieblingsprodukt beteiligt waren, vielleicht zu besseren europäischen Arbeitsbedingungen in den Foxconn-Werken in Ungarn, der Slowakei oder Tschechien beschäftigt waren. Aber es ändert nichts daran, dass Foxconn vom Endverbraucher nicht vermieden werden kann.

Wenn man einen Abend ohne Foxconn verbringen möchte, sollte man die Sicherungen heraus drehen und bei Kerzenschein ein Buch lesen - möglichst ein älteres, das vor 1980 gedruckt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbrown 12.09.2012, 23:09
18. Die einfachste Lösung ist doch,

diesen ganzen Krempel einfach nicht zu kaufen, oder??? Als wenn die Menschheit ohne dieses ganze Smartphone gedöns nicht überleben könnte! Ich habe noch nicht mal ein iPhone3, wozuz sollte ich mir dann ein 5er kaufen??? Sicher, eine nette Spielerei, aber mehr auch nicht. Prinzipiell sinnlos, es ging VORHER ohne, und das kann es gerne auch WEITERHIN! Aber die Menschheit braucht das alles leider, noch geiler wäre es, es käme JEDES Jahr ein neues iPhone heraus, auch gerne Galaxy, die Leute würden es kaufen als wäre es eine Revolution. Grausam. Und arm dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Syrus 12.09.2012, 23:16
19.

Zitat von Klugreißer
Ich leide schwer unter der mangelnden Update-Politik meines Androids. [..] Geschrieben auf meinem vier(!) Jahre alten MacBook Air, für das es leider keinen Support mehr gibt, und dessen Betriebssystem sich leider auch nicht mehr auf den aktuellen Stand updaten lässt (also jetzt zum Elektroschrott zählt), ganz im Gegensatz zu meinem neun(!) Jahre alten Acer-Laptop mit Win-XP, für das ich bis zum heutigen Tag und bis auf Weiteres immer noch aktuelle Patches erhalte.
Unter mangelnder Update-Politik leiden ist relativ. Wenn alles rund läuft und man alle Anwendungen benutzen kann, die man möchte, kann man sich damit arrangieren. Dennoch bevorzuge ich es anders, wenn ich die Wahl habe. - Allerdings habe ich selbst zwei Android-Geräte, für die es zum Zeitpunkt der Anschaffung leider keine Alternativen gab. Und obwohl mir klar war, worauf ich mich mit diesen Geräten eingelassen habe, ärgert es mich, wenn die Unterstützung nicht nach Jahren, sondern nach ein paar Monaten eingestellt wird.

Macs und MacBooks waren für mich nie eine Alternative, weil ich in einem Bereich arbeite, für den es schlicht und einfach keine Alternativen zu Windows gibt. Wenn Programme nur in Deutschland sinnvoll genutzt werden können und aufgrund rechtlicher Vorschriften zwingend zeitnah mehrmals im Jahr aktualisiert werden müssen, kommt man an Windows schlicht nicht vorbei. Entsprechend kenne ich mich mit denen nicht so gut aus.
Ich bin aber Ihrer Meinung: Es ist ärgerlich, dass für die erste Baureihe des MacBook Air seit Juli 2012 kein aktuelles Betriebssystem mehr zur Verfügung steht. Allerdings können sie den "Elektroschrott" noch problemlos bei ebay verkaufen. Selbst (teilweise) defekte Geräte dieser Baureihe bringen noch mehrere hundert Euro. Aber ich habe den Eindruck, dass Ihnen das MacBook lieber ist als das Acer.

Der lange Supportcycle von Windows XP war ein Glücksfall für die Anwender, der so nie geplant war und sich wahrscheinlich nie wiederholen wird. Und immerhin hat Apple alles dafür getan, dass sie XP auch problemlos auf dem MacBook Air installieren können. Auch eine Art von Support. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5