Forum: Netzwelt
iPhone-Absatz: Apple schafft sich selbst Probleme
REUTERS

Apple-Chef Tim Cook hat Aktionäre vor Absatzschwächen gewarnt. Die Schuld wird dem schwächelnden Markt in China zugeschoben. Aber der Konzern tut sich auch aus anderen Gründen schwer.

Seite 2 von 10
noch_ein_forenposter 03.01.2019, 20:39
10.

Zitat von richey_edwards
in 5S Grösse, aber X Design also nur Display, iPhone 8 Chip, 256 Speicher, und lieber touch- als face-ID kaufe ich sofort. OLED und kabellos laden brauche ich nicht, dafür bitte die überstehende Kamera endlich versenken.
Das wäre ein prima Ansatz, aber dank Altersweitsichtigkeit würde ich lieber zur Größe des 6s tendieren. Das Design wäre mir allerdings völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SammyDJ 03.01.2019, 20:41
11. Allerbeste Werbung

Bei diesem Text wird jeder Werbetexter neidisch. Herzlichen Glückwunsch zu diesem grossartigen Product Placement.
Aber mal ehrlich, dann verdient Apple sich hald mal nicht mehr dumm und dämlich. Apple ist einfach an die Grenzen des Wachstums gestossen in diesem Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckartf 03.01.2019, 20:44
12. Ach nee

Ist also doch nicht so leicht wie gedacht ein Telefon für knapp 1600 Euro so verkaufen, das tut mir jetzt echt leid. Und wenn man mal ganz nüchtern schaut was es eigentlich dafür gibt, dann wird sich der eine oder andere potentielle Käufer schon überlegen, ob man für das gleiche Geld nicht lieber 3 Wochen Urlaub macht, Ägypten ist gerade echt günstig. Ich schreibe das gerade auf meinem iPhone 6, mit dem bin ich immer noch zufrieden und wie viele der iPhone Benutzer haben eigentlich auf augmented Reality Anwendungen gewartet? Ich habe mal meinen Friseur gefragt, der braucht das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 03.01.2019, 20:46
13.

Apple bleibt auf seinem absurd überteuerten Kram sitzen... das kommt nicht überraschend. Es überrascht nur, dass die Käufer das aberwitzige Gebaren dieses unersättlichen Konzerns so lange mitgemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ip_man07 03.01.2019, 20:47
14. Alte Iphones?

„Alte Smartphones wie das Iphone SE“... So wie ich das sehe ist das Iphone SE keine 3 Jahre auf dem Markt und gilt somit schon als alt? Wenn wir doch mal ehrlich sind, niemand, der ein 2-3 Jahre altes Smartphone (der Oberklasse) hat, kann sich mit Recht über zu wenig Leistung bzw. veraltete Hardware beklagen. Ausnahmen sind hierbei vll. Entwickler und Hardcore-Zocker, aber diese repräsentieren sicherlich nicht den Massenmarkt.
Dass der Akku einem natürlichen Verschleiß unterliegt, dürfte jedem klar sein. Dafür muss aber nicht immer ein neues Smartphone her, ein neuer Akku wäre hier die naheliegendste, günstigere und nachhaltigere Lösung. Wobei letzteres in unserer Gesellschaft leider kaum eine Rolle spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 03.01.2019, 20:48
15. Meine beiden Hauptgründe

für iPhones sind:

1. Update-Policy. Man bekommt bis 6 Jahre nach Release auch die neuesten Major Releases.
2. Mir liegt iOS mehr als Android, wobei ich da die aktuellen Versionen nicht kenne. Es ist "aufgeräumter", finde ich.

Das führt dazu, dass ich einige Release-Zyklen einfach überspringen kann, und sich damit der Preis relativiert. Ich brauche nicht jedes Jahr ein neues Smartphone, da auch die Anforderungen nicht mehr so schnell steigen. Momentan bin ich noch beim 6s und benötige kein neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quercusilex1 03.01.2019, 20:59
16. Warum nur an sich denken!

Ich bin sicher, dass es nicht nur an der Wirtschaft in China und an der teuren Apple Produkten liegt, sondern sehr stark auch an der hohen Qualität Chinesischer Produkte im IT Bereich. Ich bin auf Huawei umgestiegen und mehr als zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 03.01.2019, 21:01
17. Eher die alte Apple-Arroganz. Die sich z.B. in hohen Preisen und ...

... apothekenhaften Gewinnspannen bemerkbar macht.

Aber bei der Betrachtung der Gleichung: "Markenland *+hoch Verkaufsland = Umsatzprognose", da hätte ihnen was auffallen müssen: dass nämlich Markenland China und Markenland China deutlich besser durchzurechnen ist, als mit einem US/taiwanesischen Produkt auf chinesischem Markt.

Ein Billig-iPhone allein hilft da nix, sondern die gesamte Preispolitk muss auf den Prüfstand. Sonst wird Apple nämlich zur Rolex des Handy-Marktes mit weiter sinkenden Umsätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcf75 03.01.2019, 21:09
18. 1500 € zum whatsappen und ein bisschen Videos gucken?

Apple sollte langsam kapieren, dass das Ding mehr als ausgereizt ist. Was beim Auto 100 Jahre dauerte, wird beim Smartphone innerhalb weniger Jahre passieren: der Verlust des Status eines Statusymbols hin zum normalen Gebrauchsgegenstand

Beitrag melden Antworten / Zitieren
road_warrior 03.01.2019, 21:15
19. Herr Kremp weiss Bescheid

Oh wie ich diese Apple-Fanboy-Artikel von Herrn Kremp liebe. So unglaublich kritisch mit dem Unternehmen, dass ihn doch immer wieder zu den Events nach Cupertino einlädt. Vielleicht, lieber Herr Kremp, ist alles aber doch ganz anders und viel einfacher. Seit Tim Cook am Ruder sitzt, hat Apfel nur bei Finanzprodukten größte Kreativität gezeigt. Technologisch baut man aber gezielt am Kunden vorbei mit überteuerten Luxussmartphones, die teurer als ein Laptop sind, Laptops, die nutzlose Touchleisten und dafür keinen Anschluss mehr haben, damit man fleissig für sehr viel Geld überteuertes Zubehör mitschleppen muss. Oder man verschlimmbessert Software gezielt, um eigene Services in den Vordergrund zu rücken (iTunes oder die Musik-App auf den iPhones) - aber der Kunde kommt nur zuerst, wenn er 1500 Euronen für ein gläsernes Smartphone ausgibt, dass keinen Bruchtest überlebt. Wo ist den auch nur eine einzige Innovation, seitdem Steve Jobs sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hat? Apfels Preispolitik ist hanebüchen, der Kundenservice mittlerweile unterirdisch - und Produkte werden am Nutzer vorbei entwickelt, um Umsatz und Marge weiter hochzutreiben. Aber danke, lieber Herr Kremp, dass Sie das anders sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10