Forum: Netzwelt
iPhone-Bewegungsprofile: Apple räumt mehrere Programmierfehler ein

Standardmäßig protokollieren iPhones Positionsdaten - über Monate hinweg, selbst wenn Nutzer die Ortungsfunktion abstellen.*Apple erklärt das nun*mit Programmierfehlern und gibt zu:*Die Firma nutzt iPhones als Umgebungsscanner für eine Verkehrsdatenbank.

Seite 11 von 19
worldwatch 28.04.2011, 07:48
100. Danke!

Zitat von givarus
Schade, daß man in diesem Artikel nicht mal klargestellt hat, was da eigentlich genau passiert, sondern weiter auf der Panikschiene fährt. ... Es ist KEIN Bewegungsprofil mit dem Ziel.....
Das ist nun mal ein Hinweis, der selbst einem Laien Erkenntnisgewinn bringt. Herzlichen Dank!

Allerdings ist ja auch in Ihrem Beitrag d.Hinweis, bzgl. "ggf. sensible Daten", nicht eben beruhigend.
Sie scheinen i.d. Materie zu Hause zu sein. Aber, als Laie muss ich doch zunehmend fesstellen, dass hier Daten generiert werden, fuer die -z.Bsp. ich, als "Anwender"- nie meine Zustimmung gegeben habe (bedenklich insb. bzgl. Grundrechte, Art.2&5 Grundgesetz).
Auch im sog. "Kleingedruckten" (= AGB's), dass widerum mein fachl. "Zuhause" ist, wird an keiner Stelle in den Nutzer-Vertraegen (freilich nicht nur vom "Apfel") darauf verwiesen oder kenntlich gemacht, dass -wie Sie schrieben, und ich glaube Ihnen das d.Einfachheit einmal- "sensible Daten" generiert und gespeichert werden.
Aus juristischer Betrachtung ein unhaltbarer Zustand.

Wuerde jemand bei Verkauf eines anderen Produkts des taeglichen Bedarfs, Heimgeraeten, Werkzeugen, etc.pp. (Fantasie freier Lauf), bei Nutzung u./o. Weitergabe, "sensible Daten" abgreifen wollen, dann ginge, zu Recht, ein juristischer "Kaercher" durch solche AGB's und Paxishandhaben.
Bei IT-/Telekom-Produkten kann u. darf dies aber m.A.n. keinesfalls anders bewertet werden.

Mit Sorge betrachte ich aus fachl. Sicht daher auch d. (untechnisch gesprochen) "ewige Datenspeicherung" von -sogar- einst freiwillig entaeusserten Willensbekundungen auf sog. "Kontaktplattformen", etc..
Wenn u. falls ich IT-Fachkraefte diebsgl. richtig verstanden haben sollte, liesse sich auch bei einem Loeschbegehren d.ehemaligen Willensentaeusserer, der nun aber seine seinerzeitigen (mglw. vorschnellen, mglw. kompromittierenden, u.dergl.) Kundgaben geloescht sehen moechte, nicht mehr aus der (Daten-)Welt schaffen.

Fuer rechtl. remonstrierende: Die rechtl.Aehnlichkeit mit d.Problematik, bei etwa Druckerzeugnissen/techn./medialen Aufzeichnungen, hinkt indes, sogar mehrfach. - Hier aber ist nicht genug Raum, um rechtsvergleichend darauf einzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bantam111 28.04.2011, 08:50
101. Verkehrslenkung

Ich warte schon auf den Tag, wo mein Navi mich an jedem auf der Strecke Hamburg-München befindlichen Saturn-Markt vorbeilenkt.
Natürlich mit der Begründung daß auf dem Autobahnabschnitt Stau ist.
Und alles nur weil ich mal eine MP3 im Apple Store gekauft habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hottrod 28.04.2011, 09:06
102. ironie?

Zitat von warlock2
Da sieht man mal wie mächtig Konzerne sind und wie abhängig und dumm die Verbraucher. Drogensüchtige begreifen ihre Abhängigkeit selten und meisst erst, wenn es keinen Weg zurück gibt. Mich wundert......
Ich hoffe ganz stark, dass Sie das ironisch meinen...Andernfalls wäre es eine Umkehr der Beweislast und somit ein auf dem Kopf stellen und verdrehen der bundesrepublikanischen Rechtsprechung. Sollte der Fall eintreten, dass alle Mobiltelefone Bewegungsprofile erstellen und diese an Dritte senden, dann werde ich sofort mein Telefon in den nächsten Schredder werfen. Nein, ich habe nichts zu verbergen. Es geht mir "nur" um das Prinzip der Privatsphäre und dessen Unantastbarkeit. Jeder soll so exhibistionistisch sein, wie er möchte, nur man sollte jemanden nicht zwingen alles permanent offenlegen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJAG 28.04.2011, 09:31
103. Wo waren den unsere Datenschützer?

Zitat von Georg B
Hier redet mal wieder jemand, ohne zu wissen worum es geht. (1) Positionsdatenbank auf dem Telefon: Nein, nicht Apple sammelt die Daten vom Benutzer, sondern der Benutzer holt sich die Daten von Apple. Und speichert sie auf seinem lokalen Gerät. (2) Datenkrake: Alle (deutschen) Mobilfunk-Netze.......
Vielen dank für diesen Beitrag! Leider wird auch dieser, wie schon der von Georg (mit Hinweis auf die Veröffentlichung vor längerer Zeit in eine Arbeit) hier im Tal der unwissenden Möchtegerndatenschützern verhallen! Wenn dieTatsachen zu dieser Datenbank so wichtig wären, Frage ich mich, warum Datenschützer nicht schon vorher Alarm schlugen? Wohl aus nur einem Grund, das es doch kein Problem darstellt und Gang un Gäbe ist. Andrerseits hilft Ihnen die momentane Aufruhr, aber auch jetzt wagt sich keiner aus der Deckung. Mann fragt sich wirklich: "Warum?"
Lesen sollte mann hierzu vielleicht auch die Geschichte zu Malte Spitz (Die Zeit) in WIRED. Protagonist ist hier ein Netzbetreiber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJAG 28.04.2011, 09:31
104. Wo waren den unsere Datenschützer?

Zitat von Georg B
Hier redet mal wieder jemand, ohne zu wissen worum es geht. (1) Positionsdatenbank auf dem Telefon: Nein, nicht Apple sammelt die Daten vom Benutzer, sondern der Benutzer holt sich die Daten von......
Vielen dank für diesen Beitrag! Leider wird auch dieser, wie schon der von Georg (mit Hinweis auf die Veröffentlichung vor längerer Zeit in eine Arbeit) hier im Tal der unwissenden Möchtegerndatenschützern verhallen! Wenn dieTatsachen zu dieser Datenbank so wichtig wären, Frage ich mich, warum Datenschützer nicht schon vorher Alarm schlugen? Wohl aus nur einem Grund, das es doch kein Problem darstellt und Gang un Gäbe ist. Andrerseits hilft Ihnen die momentane Aufruhr, aber auch jetzt wagt sich keiner aus der Deckung. Mann fragt sich wirklich: "Warum?"
Lesen sollte mann hierzu vielleicht auch die Geschichte zu Malte Spitz (Die Zeit) in WIRED. Protagonist ist hier ein Netzbetreiber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Querulant 28.04.2011, 09:31
105. Nein.

Zitat von felixw
Es geht auch darum, dass die Geräte auf Kosten des Besitzers parasitär genutzt werden. Die Übertragungskosten der Daten zahlt ja der Nutzer und die Aktivitäten verbrauchen Rechenleistung. Auch wenn das nur relativ geringfügig ist. Das ist im Prinzip das selbe, wie wenn ein Autohersteller an einige Leute Schlüssel verteilt mit denen die dann kurze Fahrten mit allen Autos der Marke machen dürfen oder das Recht haben mitzufahren.
Das passiert genau nicht. Die Daten werden nur übertragen, wenn das iPhone zu Ruhezeiten über WLAN Empfang verfügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manic 28.04.2011, 09:50
106. Forum

Bei dem Artikel über den Diebstahl bei Sony von über 70 Millionen Datensätzen genau 17 Beiträge, bei diesem über iPhone-Bewegungsprofile schon über 100?
Genau wie beim Bericht über den Gewinn bei Apple, weit über 500 Beiträge, auch beim Artikel "Das iPhone merkt sich Aufenthaltsorte - haben Sie ewas zu verbergen?" 400 Beiträge.

Ich persönlich würde mir eher über den Diebstahl der Daten Sorgen machen, als mich über das iPhone bzw. Apple aufregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schauraum 28.04.2011, 09:53
107. Ist so

Zitat von Bala Clava
Apple macht Programmierfehler? Das kann doch gar nicht sein. Die sind doch die Guten. Und die Guten machen keine Fehler.
Das Apple schon immer ein Problem mit der Sicherheit und dem Datenschutz seiner Betriebssysteme hatte ist nichts neues.
Apple hat in den vergangenen Jahrzehnten nur davon Profitiert, daß sich das Heer der Hacker und Sicherheitsexperten auf Microsoft Produkte konzentriert haben. Kein Wunder, da über 90% aller weltweit genutzten PC´s damit laufen.

Dabei wurde immer übersehen, dass Apple Betriebssysteme massive Sicherheitslecks haben, und ständig mit Sicherheits-Bugs zu kämpfen hatten. Nur wurde das in der Pre I-Phone Zeit in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen.

Apple investiert am meisten Geld und Ressourcen in Design und Handhabung Ihrer Produkte, was ihnen auch wirklich gut gelingt, aber hängen in Punkt Sicherheit weit hinter Microsoft hinterher. Noch heute, wie aktuelle Vergleiche zeigen:

http://www.computerhartware.de/threa..._mac_os_x.html

Das hat natürlich auch Auswirkungen bei der Programmierung für mobile Geräte.

Deshalb ist es durchaus nachvollziehbar, dass die aktuelle Problematik auf Programmierfehler zurückzuführen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekmek 28.04.2011, 09:57
108. Mausgesten?

Kann man den Safari mit Gestensteuerung bedienen indem man ein paar Mal um den Block läuft? :) Das wäre doch mal eine innovative Applikation. ... ansonsten Apple Nutzer haben Steve Jobs und seine Schergen verdient ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mo2 28.04.2011, 10:09
109. Das Bessere ist der Feind des Guten

Zitat von schmidti43
Die Iphone und ipad besitzer machen sich schon gar nicht mehr die Muehe, diesen ganzen Bloedsinn: kann kein Flash, hat kein USB speichert zuviel Daten, kannste kein Akku wechseln usw. zu kommentieren. Habt doch erstmal ein gleichwertiges Handy in der Hand, dann koennt Ihr mitreden.
Gleichwertig ist kein Kunststück. Schon mal z.B. ein Samsung Galaxy S2 getestet? Dagegen schmeckt der Appel etwas faulig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 19