Forum: Netzwelt
iPhone-Gerücht: Beerdigt Apple die Kopfhörerbuchse?
SPIEGEL ONLINE

Beim iPhone 7 wird man Kopfhörer nur noch drahtlos betreiben können - das sagen zumindest die Gerüchteköche. Technisch hätte das Vorteile, doch mehr als eine Viertelmillion wütende Menschen unterzeichneten schon eine Petition gegen Apple.

Seite 1 von 32
jeze 13.01.2016, 10:04
1. Dünner

Der Kopfhöreranschluss ist das eine - aber wenn man das macht, um das iPhone noch dübber zu bekommen, dann finde ich es fragwürdig. Dinge nur dünn zu machen, weil's halt geht ist nicht sinnvoll.

Ich kenne schon genügend Menschen mit beschädigtem iPhone 5 und 6, welches heruntergefallen ist, weil die Personen es aufgrund des dünnen Gehäuses in der Hektik nicht richtig fassen konnten.

Beitrag melden
Referendumm 13.01.2016, 10:05
2. Bin kein Apple-Fan, aber

dies halte ich für sehr vernünftig - allerdings nur dann, wenn ein gängiges System wie z.B. Bluetooth zum Einsatz kommt und nicht wieder etwas sehr Apple-Spezifisches.
Das ist dann nämlich nur reine Geldschneiderei.
Aber die Geschichte lehrt uns, dass Apple nur wieder seine Kunden abzocken will.

Beitrag melden
Jan B. 13.01.2016, 10:07
3.

Warum wird Apple das wohl machen? Sicherlich gibt es im Warenangebot auch eine Reihe kabelloser Kopfhörer, die vermutlich deutlich teurer als kabelgebundene Kopfhörer sind. Im Zubehörmarkt ist eben eine ganze Menge Geld zu holen.

Aber es ist ja niemand gezwungen, sich das IPhone 7 zu kaufen, nicht wahr? ;)

Beitrag melden
Circular 13.01.2016, 10:08
4. Der Ohrhörer lässt sich auch implantieren

und an den Knochen andocken. Aufgeladen wird er via Induktion. Und dann stört die Musik auch keinen Nachbarn mehr.

Beitrag melden
karaokefreak01 13.01.2016, 10:10
5. Nicht USB sondern Firewire

Die Angabe, Apple hätte 1998 USB eingeführt, ist falsch. IBM, Compaq und Partner führten 1996 USB auf PCs ein. Apple setzte noch Jahre später auf den eigenen Standard namens Firewire (IEEE 1394). USB kam bei Apple erst viel später zum Einsatz, als Firewire längst auf verlorenem Posten stand.

Beitrag melden
andi5lebt 13.01.2016, 10:11
6. Apple wird das durchziehen

Und die Schafherde wird hinterherrennen wie immer.

Beitrag melden
asimo 13.01.2016, 10:11
7. Asimo sagt:

Man kann das iphone 7 auch einfach nicht kaufen und Apple damit etwas zeigen. Das ist die einzige Sprache die Apple wirklich versteht.

Beitrag melden
tim.hofmann 13.01.2016, 10:12
8. Eigentlich...

... ist es ja öde, dem Autor seine ausreichend belegte Apple-Hörigkeit immer wieder vorzuwerfen. Aber hin und wieder würde man dann doch statt Konzernverlautbarungen gern auch mal Versatzstücke einer journalistische Sicht lesen.

"Technische Vorteile"?? Ich will mit den iPhone nicht tauchen. Und was am stetigen "Dünnermachen" so essenziell sein soll, ist mir ein Rätsel. Eigentlich war das iPhone 4 doch schon handlich genug?

Das so billige wie nützliche Feature einer KH-Buchse (!!) wegzulassen, ist einfach komplett idiotisch. Aus Nutzer-Sicht. Mehr gibt es da nicht zu sagen - auch für mich als eingefleischten Apple-Fan, der selbst für die so unnötige wie unschöne Abschaffung des DVD-Brennlaufwerkes ein paar Pro-Argumente (Streaming, Dropbox) schlucken konnte und sich nach dem ebenfalls sehr unangenehmen Wegfall der Firewire-Schnittstelle (rein aus optischen Gründen!) brav einen 50-Euro-Adapter auf Thunderbolt gekauft hat, um nicht die Peripherie erneuern zu müssen.

Beitrag melden
gerd0210 13.01.2016, 10:12
9. Digital

Ein digitaler Kopfhörer, was soll denn das sein?

Apple will Vorteile für sich und deshalb soll der D/A Wandler in den Kopfhörer verlegt werden.

Buchsen kann man auch im Gehäuse wasserdicht machen. Der wahre Grund wird wohl eher der sein, dass der Zugang zu einem Signal verbaut werden soll. Es wird ab dann strafbar sein, ein analoges Signal anzuzapfen. Digitalen Signalen wird erst ein Protokoll vorgesetzt, ohne Identifizierung kommt dann nix raus.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!