Forum: Netzwelt
Iran: Instagram sperrt Konten von Revolutionsgarden
Vahid Salemi/DPA

Mehrere Kommandeure der iranischen Revolutionsgarden können nicht mehr auf Instagram posten. Das Unternehmen sperrte die Konten - offenbar weil die USA die Eliteeinheit als Terrororganisation eingestuft haben.

Ein_denkender_Querulant 17.04.2019, 12:37
1. Wider der Meinungsfreiheit

Und wieder ein Angriff der aktuellen Faschisten in den USA gegen westliche Werte. Meinungsfreiheit mag manchmal schwer zu ertragen sein, sie ist in einer Demokratie aber grundlegend. Das scheinen bestimmte Kreise der "ältesten Demokratie", und damit vermutlich der rückständigsten mit ihrem gewählten König, nicht mehr auf der Höhe der Zeit zu sein.

Schade, als Kind war ich den amerikanischen Soldaten zu unendlichem Dank verpflichtet, ohne Carepakete wäre ich vemutlich gestorben, aber seit vierzig Jahren bröckelt dieses kindliche Bild immer mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FinnSimmons 17.04.2019, 13:05
2. Meinungsfreiheit?

Instagram und andere Plattformen sind kein öffentlicher Raum. Dort gelten Regeln und Vorschriften des Unternehmens. Wer sich nicht daran hält oder unangenehm auffällt wird gesperrt. Hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun sondern mit AGB und Nutzungsbestimmungen. Genauso wie wenn SPON Beiträge erst freigibt. Niemand ist verpflichtet den Meinungen anderer als Megafon zu dienen. Wenn jemand frei sprechen will, soll er auf die Straße gehen. Denn es gibt kein Recht auf eine größtmögliche Reichweite für die eigene Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.04.2019, 13:18
3. stimmt

Zitat von FinnSimmons
Instagram und andere Plattformen sind kein öffentlicher Raum. Dort gelten Regeln und Vorschriften des Unternehmens. Wer sich nicht daran hält oder unangenehm auffällt wird gesperrt. Hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun sondern mit AGB und Nutzungsbestimmungen. Genauso wie wenn SPON Beiträge erst freigibt. Niemand ist verpflichtet den Meinungen anderer als Megafon zu dienen. Wenn jemand frei sprechen will, soll er auf die Straße gehen. Denn es gibt kein Recht auf eine größtmögliche Reichweite für die eigene Meinung.
viele vergessen das es alles private Firmen sind, wenn mir eine meinung von gast in meinem Haus nicht passt, kann ich den auch rauswerfen.

Es haelt keiner den Iran davon ab eine eigenen plattform zu erstellen.

Schlimm ist es wenn der Staat mit gesetzten die meinungsfreiheit einschraenkt. Das ist hier nicht der fall.

Hausrecht gilt auch im internet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 17.04.2019, 13:30
4. ich

vermisse hier den üblichen #aufschrei: wenns um die neue urheberrechtslinie (filter im netz!) der EU geht, überschlagen sie sich - irgendsowas wie gleich-behandlung verstehen wohl einige gar nicht mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 17.04.2019, 14:47
5. bei ...

bei gleicher Wertung der Greueltatenund kriegerischen Auseinanderstzungen initiert durch die USA dürfte in Europa weder Instagramm, noch Fratzenbuch oder whatsapp möglich sein zumal die dahinter stehenden Konzerne kaum Steuern abführen und die Gehemdienste absaugen was möglich ist. Wenn Europa nur ein bisschen konsequent wäre müsste die Nutzung diese Medien schon gestern rigoros verboten werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.haus 17.04.2019, 15:28
6.

"Eliteeinheit der iranischen Armee", das ich nicht lache.diese "Garden" sind nichts anderes als eine Prügel- und
Foltertruppe des iranischen -m.E.- Terrorregimes . Deshalb wieder, wie oben, auf die USA zu schimpfen, entlarvt sich selbst als Folterknechttruppenversteher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zinnober reden 17.04.2019, 18:53
7. Revo Garden,da

sagt schon das Wort etwas über über den Wissensstand der Soldaten aus. Die Garden arabischer Länder bestehen aus den besten Soldaten der jeweiligen Länder. Viele haben Hochschulabschlüsse und sind deshalb fähig auch kritisch zu denken. Den Koran mussten die garantiert nicht aufsagen können. Wie sieht es z.B. mit der Bildung der AMI Seals aus ?? Scheinbar stammen die Tätowierten aus unteren Schichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AmyYma 17.04.2019, 23:31
8. Da beschwere sich noch mal einer ...

... über China & Co.
Wenn das die USA macht, geht das natürlich in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinhai 18.04.2019, 19:30
9. Erstaunlich.

Es ist erstaunlich wie es Amerika geschafft hat, alle Firmen und Länder unter Kontrolle zu bringen. Auch Europa ist leider nicht mehr als der verlängerte Arm der USA. Was die USA wollen wird gemacht. Europa ist ja auch quasi aus dem Atomdeal mit Iran ausgestiegen. Sie halten sich aufgrund US Drohungen nicht an den Deal. Europa verletzt somit mehr als 21 Punkte die im Vertrag zugesagt wurden. Somit ist nicht nur Amerika vertragsbrüchig, sondern auch Europa. Europa ist also fest unter US Kontrolle. Das die eigenen US Firmen irgendwelche Schikanen gegen Iran erlassen um einige Leute von Instagramm und co raus zu werfen, ist weniger verwunderlich, wenn schon Europa nach der Pfeife Amerikas tanzen muss. Im übrigen ist es nicht ein einfacher rauswurf von einigen Personen der Sepah. Amerika hat seit einigen Jahren das selbe Ziel, was nur kurzfristig unterbrochen war. Das Ziel ist jede Stimme aus dem Iran (Außer Mujahedin Terroristen oder anderen Verbrechern die Blut an den Händen haben und gegen Iran arbeiten) Mundtot zu machen. Einige Beispiele? Die Presse in Europa schreibt oft über Iran, aber nie werden die Verantwortlichen zu Wort gelassen. Es wird quasi immer nur einseitig über Iran gesprochen aber nicht mit der Stimme des Iran. Wie oft kommt es vor das der Führer mit eigenen Worten in der EU Presse zitiert wird? Der Präsident (wenn er dann mal genehm ist und nicht wie AhmadiNejad komplett Dämonisiert wird) nur mit einigen Worten bedacht. Und weiter unten werden fast nie zu Wort gelassen. Was man in der EU in der Presse vorgesetzt bekommt ist nicht was wirklich im Iran passiert. Auch Iran Sender wurden sanktioniert. Amerika tut alles um mit Hilfe der EU jede Stimme aus dem Iran zu erwürgen. Für Iran ist das alles nichts neues. Im Iran gibt es schon seit einigen Jahren ein eigenes Internet mit eigenen Maßstäben die nicht von den USA untergraben werden können. Für jedes Portal was es in den USA gibt , wie Facebook oder Twitter oder Instagramm und co, gibt es Iranische Alternativen. iGap und andere als Beispiel. Die US Firmen haben in den letzten Wocher tausende Accounts von angeblichen Iran Trollen gesperrt. Somit ist die letzte Aktion, Instagramms nichts neues. Allerdings waren die meisten der Accounts keine Trolle sondern normale Personen die lediglich ihre Meinung äußerten. Auf der anderen Seite wurde kein einziger Gegner Irans gesperrt. Das sagt doch schon alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren