Forum: Netzwelt
Iranische Internet-Polizei: Überwachen, zensieren, totschlagen
REUTERS

Irans Machthaber perfektionieren ihre Kontrolle über das Internet: Die Cyber-Polizei Fatta überwacht Web-Nutzer inzwischen quasi lückenlos, verhaftet Regimekritiker und schreckt auch nicht vor tödlicher Folter zurück.

Seite 1 von 4
dilinger 21.12.2012, 13:57
1.

Zitat von sysop
Irans Machthaber perfektionieren ihre Kontrolle über das Internet: Die Cyber-Polizei Fatta überwacht Web-Nutzer inzwischen quasi lückenlos, verhaftet Regimekritiker und schreckt auch nicht vor tödlicher Folter zurück.
Dass Chamenei eine Facebook-Account hat, auf das normale Iraner nicht zugreifen können, zeigt wohl am besten, wie verlogen dieses Regime ist, neben seiner Brutalität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 21.12.2012, 14:01
2. Wer hat denen den die nötige

Zitat von sysop
Irans Machthaber perfektionieren ihre Kontrolle über das Internet: Die Cyber-Polizei Fatta überwacht Web-Nutzer inzwischen quasi lückenlos, verhaftet Regimekritiker und schreckt auch nicht vor tödlicher Folter zurück.
Software verkauft? Heist das bei denen auch Bundestrojaner?
Interressant die Beschreibung des Schahs, der wird PC verschrödert. Kein Wort über die SAVAK
SAVAK

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 21.12.2012, 14:03
3.

Zitat von sysop
Irans Machthaber perfektionieren ihre Kontrolle über das Internet: Die Cyber-Polizei Fatta überwacht Web-Nutzer inzwischen quasi lückenlos, verhaftet Regimekritiker und schreckt auch nicht vor tödlicher Folter zurück.
Der größte deutsche Elektrotechnikkonzern trägt hier eine Mitverantwortung, schließlich hat er dem Mullah-Regime die Überwachungstechnologie für die Telekommunikation verkauft, die Aktionäre haben sich indessen an der Dividende erfreut....
Mobilfunk-Lieferung : Nokia Siemens soll Iran bei Zensur geholfen haben - Nachrichten Wirtschaft - Webwelt & Technik - DIE WELT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunsan 21.12.2012, 14:06
4. Es verdient

Respekt, dass auch solche Meldungen auf den oberen Seiten von SpiegelOnline platziert werden. Dass in dem meisten der Ländern der Erde die Gedanken und Meinungen offen darleget werden können und bei Meinungsverschiedenheiten die Diskussion gesucht wird ist das Ergebnis eines schmerzhaften Lernprozesses aus totalitären Herrschaften in der Vergangenheit Im Internet und im normalen leben streitbar zu sein, bleibt die Grundlage für Weiterentwicklung -für sich selbst und die Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_nachdenkende 21.12.2012, 14:11
5. Woran...

"...die Logdateien, die alle Aktionen der Web-Nutzer protokollieren, werden sechs Monate lang aufbewahrt und auf Anfrage der Polizei zur Verfügung gestellt."

...erinnert mich das nur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke4 21.12.2012, 14:13
6. Gottesstaat

die Mullahs sollten so konsequent sein und das Internet im Iran ganz abschaffen. Im Gottesstaat braucht man solch westliches Gedöns nicht, weder privat noch in Behörden, auch nicht in der Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leaks 21.12.2012, 14:18
7. an die eigene nase fassen (europa)

unser datenschutz wird verhältnismäßig viel stärker unterwandert....nicht so direkt, sondern eher hintenrum! einige beispiele:
- bargeld wird abgeschafft, bedeutet totale kontrolle
- kontrolle durch mautgebühren
- handy apps (bundestrojaner)
- formal besteht ausweispflicht in internetcafes (jugendschutz)
- finanzamt darf ohne gründe einfach auf dein konto schauen!!
- viele ermittlungen gegen unbescholtene bürger laufen, ohne bemerkt zu werden!
- vorratsdatenspeicherung
- wir haben höchststand von privatdetektiven erreicht (stasitrend)
- zensur im netz (jawohl!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 21.12.2012, 14:19
8.

Zitat von dilinger
Dass Chamenei eine Facebook-Account hat, auf das normale Iraner nicht zugreifen können, zeigt wohl am besten, wie verlogen dieses Regime ist, neben seiner Brutalität.
oooch, auch nicht anders als die regime in den usa oder israel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 21.12.2012, 14:20
9.

Zitat von der_nachdenkende
"...die Logdateien, die alle Aktionen der Web-Nutzer protokollieren, werden sechs Monate lang aufbewahrt und auf Anfrage der Polizei zur Verfügung gestellt." ...erinnert mich das nur?
....daran, dass Sie mal wieder ein Unterdrückerregemie, diesmal kurz vor dem Weltuntergang, mittels absurder Vergleiche reinwaschen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4