Forum: Netzwelt
IT-Forscher: Das beliebteste Passwort ist immer noch viel zu einfach
SPIEGEL ONLINE

Was bequem ist, kann gefährlich sein: Anhand von Online-Datenbanken haben Forscher analysiert, welche Passwörter 2015 besonders beliebt waren. Ganz vorn liegen wieder mal Klassiker.

Seite 2 von 11
WwdW 30.12.2015, 10:48
10. Gratulation zum

Zitat von romaval
am besten einen langen Satz nehmen den man sich merken kann,mit Zahlen und einigen Satzzeichen. Und schon ist man auf der sicheren Seite wenn man sich jetzt davon die ersten Buchstaben merkt. ZB : Meine Oma spielt mit Opa und den Enkel seit 20 Jahren Fussball ! ( MOsmOudEs20JF! ) Das knackt keiner.
Das macht ihr Passwort schon einfacher zum knacken. Wenn ich mit Satzzeichen beim Knacken arbeiten würde, würde ich das "!" am Ende einfach mal raten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 30.12.2015, 10:57
11. sicherstes Passwort

Wer im Internet ein wenig recherchiert, findet sehr schnell Anleitungen, wie Passwörter sicher werden. Als sicherstes gilt im Allgemeinen: Mb2.r5oHf-0t

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinmein 30.12.2015, 10:58
12.

Wie macht man eine Statistik über Passwörter, wenn man nur die einfachen geknackten kennt? Die anderen sind ja geheim. Ich kenne übrigens niemanden, dessen Passwörter jemals gehackt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansgard 30.12.2015, 11:06
13. re

Wenn man alle 4 Wochen zwangsweise sein Kennwort ändern muss und die Prüfungen nur Kennwörter durchlässt, die mit dem vorherigen (und zig davor) praktisch nichts gemeinsam hat, bleibt einem manchmal nichts anderes übrig, als sich ein Rhythmus zu überlegen, den man einhält und den die Prüfung noch nicht kennt. So werden Kennwörter natürlich unsicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bissig 30.12.2015, 11:08
14.

Zunächst einmal: 'spezielle Programme' werden diese nie schneller ermitteln, sondern diese Passwörter gehören mit zu den ersten, die ausprobiert werden für einen Brute-Force-Attack. Beim Lesen des Artikels könnte man auch zu dem Schluss kommen, dass die Passwörter unverschlüsselt abgelegt wurden. Bei richtigen Systemen ist das nicht der Fall.

Ich glaube auch, dass die Datenbasis alles andere als repräsentativ ist - womit auch die gemachten Aussagen nicht repräsentativ sind. Viele Systeme verlangen heutzutage schon mindestens Buchstaben (Gross/Klein) und Zahlen/Sonderzeichen oder beliebiebie Kombinationen.
Wenn ich im Netz unterwegs bin habe ich auch verschiedene Komplexitätslevel für Passwörter. Bei den unsicheren oder unwichtigen nehme ich auch einfache Passwörter. Wenn die geknackt werden - wen störts. Die komplexesten verwende ich zu Hause auf meinen Systemen und am Arbeitsplatz. Und diese erscheinen bestimmt nicht im Datensatz.
Insofern würde ich die Ergebnisse der Untersuchung so bewerten wie die Aussage eines Beduinen, der noch nie aus der Wüste rausgekommen ist, dass es auf der Erde sehr selten regnet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 30.12.2015, 11:08
15. Merkbar

was merkbar ist, ist meist auch erratbar. Bei der Flut von Zugangadaten- wem kann man da einfache Passwörter verübeln? Dieses Problem wird von Banken- und SPON Schreibern gerne ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 30.12.2015, 11:15
16. Mit Passwort abspeichern

Zitat von paulhaupt
Es ist leider zu einer regelrechten Plage geworden: man kann kein elektronisches Gerät, kein Computerprogramm und keine App mehr benutzen ohne einen Benutzernamen und ein Passwort! Aber bitte eins mit 32 Stellen, drei Zählen und zwei Sonderzeichen damit sich diesen Mist auch ja niemand merken kann.
Muss sich auch niemand merken: Alle Passwörter als Liste untereinander schreiben, vermerken, für wen oder was sie gebraucht werden und dann abspeichern - natürlich mit einem Passwort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 30.12.2015, 11:15
17.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Wer im Internet ein wenig recherchiert, findet sehr schnell Anleitungen, wie Passwörter sicher werden. Als sicherstes gilt im Allgemeinen: Mb2.r5oHf-0t
Dann werde ich das ab jetzt auch benutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 30.12.2015, 11:18
18.

Zitat von meinmein
Wie macht man eine Statistik über Passwörter, wenn man nur die einfachen geknackten kennt? Die anderen sind ja geheim. Ich kenne übrigens niemanden, dessen Passwörter jemals gehackt wurden.
Die analysierten Passwörter wurden ja nicht gehackt, sondern anderweitig abgegriffen, zum Beispiel indem ein Seitenbetreiber, der Accounts vergibt (Amazon, SpOn oder weiß der Teufel wer ... nur als Beispiel), die Passwörter der Accounts irgendwo im Klartext auf seinem Server speichert und ein Hacker sich Zugriff auf den Server verschafft und die Passwörter direkt dort abgreift.

Ist zum Beispiel kürzlich beim Versandhändler Otto passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 30.12.2015, 11:21
19. um die Ursache diskutieren!

an der Grundfrage, warum die Verfolgung von ungefragten Mails und Internet betrug nichts weltweit etwas unternommen wird, nimmt wohl keiner Teil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11