Forum: Netzwelt
IT-Forscher: Das beliebteste Passwort ist immer noch viel zu einfach
SPIEGEL ONLINE

Was bequem ist, kann gefährlich sein: Anhand von Online-Datenbanken haben Forscher analysiert, welche Passwörter 2015 besonders beliebt waren. Ganz vorn liegen wieder mal Klassiker.

Seite 5 von 11
nomenestomen1 30.12.2015, 12:38
40.

romaval
super, das unknackbare passwort werden jetzt sicher viele vewenden
hab ich schon notiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walnutyoghurt-vulture 30.12.2015, 12:39
41. Doch...

Zitat von Wolfgang Porcher
an der Grundfrage, warum die Verfolgung von ungefragten Mails und Internet betrug nichts weltweit etwas unternommen wird, nimmt wohl keiner Teil.
Ich hätte gerade kurz Lust drauf.

Einfaches Beispiel: Sie denken sich einen Namen und eine Adresse aus und schicken einen Brief hin.
Das Gleich nochmal, aber Sie denken sich 1000 Namen samt Adresse aus.
Was soll die Post da machen wenn zufällig 5 ankommen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 30.12.2015, 12:44
42.

und ausgerechnet die Sparkasse verlangt fürs Einloggen in den eigenen Account auf ihrer Homepage ein solches Passwort, das verbunden ist mit der eigenen Kontonummer: "Fünf Zeichen, keine Sonderzeichen".
ich will nicht wissen, wie viele Leute da "f u e n f" benutzen, zumal das Entsperren nach dreimaligem Vertippen nur durch Hinlatschen zur Filiale möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brendan33 30.12.2015, 12:46
43. Wofür ?

Wofür soll man sich ein sicheres Passwort überlegen, wenn jedes x-beliebige Forschungsinstitut offensichtlich die Passwörter auslesen kann. Dann ist es doch auch gerade egal, ob der Hacker "123" oder "Hd@3$ghh" ausliest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 30.12.2015, 12:46
44.

Zitat von paulhaupt
Ich würde vielleicht mal untersuchen, inwiefern die Unsitte eine Rolle spielt, das man für Alles und Jedes ein Passwort braucht. Es ist leider zu einer regelrechten Plage geworden: man kann kein elektronisches Gerät, kein Computerprogramm und keine App mehr benutzen ohne einen Benutzernamen und ein Passwort! Aber bitte eins mit 32 Stellen, drei Zählen und zwei Sonderzeichen damit sich diesen Mist auch ja niemand merken kann.
jo, und dann zur Reaktivierung, wenn man es vergessen hat, Fragen beantworten müssen wie "Wie heißt mein Haustier?".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 30.12.2015, 12:51
45.

Zitat von timomaxx
Meine Empfehlung dazu ist, entweder ein Tool wie KeePass zu verwenden, über das man komplexe Passwörter für die einzelnen Ziele wunderbar verwalten kann und wodurch man sich nur noch ein einzelnes zentrales PW für das Tool selbst merken muss. Eine andere, von mir im ....
so etwas praktiziere ich auch, hat aber den Nachteil, dass eine Vertrauensperson, die man mal auf den eigenen irgendwas-Account einlädt, oder der Administrator, der irgendwie an die PWs in Klartext rankommt, gleich alle anderen kennt.
trotzdem das beste System bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 30.12.2015, 12:55
46.

""123452

Komisch, ich habe die gleiche Kombination an meinem Koffer.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 30.12.2015, 12:56
47.

Zitat von FrankZimmermann
Welche Fehlleistungen meinen Sie? Ich vermute mal, da nicht exakt im Artikel angegeben, daß die Passwörter nicht im Klartext, sondern nur die Hashes bekannt geworden sind. Und da hilft ein 256stelliges Passwort natürlich ungemein. Oder allgemein ein komplexes, für das in den bekannten Hashlisten der entsprechende Hash nicht auftaucht.
Eben genau nicht. Viele Betreiber speichern die Passwörter nämlich nicht als Hash-Werte. Auch große Betreiber taten dies nicht. Bis sie gehackt wurden und umstelllen "mussten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benn01 30.12.2015, 12:58
48. Für die Bartwickelmaschine

Das ideale Windowspasswort ist "falsch".

Denn die Fehlermeldung lautet:
Benutzername oder Kennwort ist falsch.

Ok, zu kurz, dass es funtionieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 30.12.2015, 13:00
49. Passwörter abspeichern

Zitat von monsineur
Ich habe Zugang zu zig Systemen und dementsprechend viele Passwörter. Aber alles kein Problem. Keepass oder ein anderes Passwort Verwaltungstool benutzen. Ich kenne meine Passwörter grössten Teils gar nicht. Vom Tool eins generieren lassen und bei Bedarf ungesehen kopieren und einfügen..
Das funktioniert solange, bis daß entweder ein Hardwarefehler die Datei korrumpiert oder durch eine Sicherheitslücke das PW Verwaltungsprogramm gehackt wird. Insbesondere ersteres Szenario ist ein Supergau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11