Forum: Netzwelt
iWatch-Gerüchte: Apple-Uhr soll die Sonne nutzen
imWatch

Angeblich arbeiten 100 Apple-Ingenieure an einer Smartwatch. Jetzt schüren Medienberichte weitere Gerüchte. Demnach soll die Uhr mit dem nächsten iOS verknüpft werden, dem Trend zu Fitness-Apps folgen und auf einem neuen Weg Energie gewinnen.

Seite 4 von 4
ChristophDobera 03.02.2014, 21:44
30. Nein

Zitat von swnf
Oktober 2008 ist in Ihrer Welt also VOR Juni 2008? Komische Welt! Albert Einstein muss man auch nicht sein, um zu kapieren, dass Android auf Smartphones gemeint war ...und das haben Sie ja eben selbst bestätigt, dass es das erst NACH iOS gab ...auch mit GPS... In meiner Welt jedenfalls...
Nein, aber die Aussage des Foristen suggerierte, dass Tracking und Fitness Apps bei iOS schon das normalste gewesen wäre BEVOR es ANDROID ÜBERHAUPT gab... und auch ohne Einstein zu sein sollten Sie verstehen wie er das meinte...

@ den "schauen Sie sich Android Phones vor dem iPhone an..." Sabberer

- Schauen Sie sich ALLE Phones VOR DEM LG PRADA an! Merken Sie was? Sicher nicht, denn sie und die anderen Verblendeten wollen gar nicht erkennen, dass nicht Apple den CandyBar Design Boom auslöste, sondern nur der Erfolgreichste damit war - Ja, das ist ein meilenweiter Unterschied.
Das iPhone sieht aus wie das mit Designpreisen 2006 (!) überhäufte LG Prada, die nachfolgenden Samsungs etc. sahen aus wie ein LG PRADA samt Icon Steuerung, capazitivem Touchscreen usw. SO WIRD EIN SCHUH DARAUS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holperik 03.02.2014, 22:01
31. Wohl eher weniger

Zitat von Rastaflip
Die wenigen Zusatzfunktionen wie Puls- und Schrittmesser sind wohl hauptsächlich für Sportler interessant;..
Meistens steht die Menge des mitgeschleppten Equipments im umgekehrt proportionalen Verhältnis zur Leistung des Trägers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swnf 04.02.2014, 00:34
32. Doch

Zitat von ChristophDobera
den "schauen Sie sich Android Phones vor dem iPhone an..." Sabberer
Es gab keine Android Phones vor dem iPhone!
Da hilft auch Ihr Sabbern nicht!
Der religiöse Wahn wird anscheinend bei den Androidis langsam aber deutlich schlimmer, als er bei Apple-Jüngern je war...
Die Aussage des Mitforisten, dass es Fitness Apps auf dem iPhone gab, bevor es Android auf Smartphones gab, ist leider einfach Fakt.

Aber damit Sie zufrieden sind: Ja, LG hat mit dem Prada das Telefon und große Displays und Icons und das iPhone und den Hype um Smartphones und den Weltfrieden erfunden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 04.02.2014, 10:46
33.

Zitat von lan_core
Ich habe schon das iphone 5 sehr genossen, und es hat mich auf meiner Tour quer durch Afrika begleitet, ich konnte blind darauf Vertrauen, das es immer funktioniert.
Warum sollte es auch nicht funktionieren?

Zitat von
Das iphone an sich hatte sich sehr bewährt und wenn die neue smartwatch raus kommen sollte, weiß ich, das es wieder eine Innovation mehr sein wird.
Weil es etwas vergleichbares bisher noch nicht gibt, oder wie?

Zitat von
Das alte iphone 5 wird wegen der tollen Leistung an die Freundin abgegeben, wenn die smartwatch gekauft wird, der ich wegen dem (zurecht) hohen Preis immer ein iphone verwehrt habe.
Das ist ein Scherz, wie Ihr restlicher Beitrag, richtig?

Zitat von
Ich selbst bin von iphone 3 auf iphone 5 gewechselt. da schon das 3er schneller war wie so manches aktuelle Smartphone, werde ich immer bei Apple bleiben.
Wow. Es ist schneller als andere, aber nicht alle Smartphones. Trotzdem ist es natürlich ein Argument pro iPhone und ein Grund, auf immer und ewig bei Apple zu bleiben. Gratuliere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pommbaer123 04.02.2014, 10:53
34.

Apple wird das als Innovation vermarkten "eine Zelle die aus Sonnenlicht Strom macht".
Und der dumme unter den Kunden denkt "da hat Apple wieder etwas tolles entwickelt was die Menschheit retten wird..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf_olafson 04.02.2014, 12:35
35. Verwechseln Sie da nicht was?

Zitat von rreniar
Da es ja eine "Apple"-Watch ist, werden ihre Jünger auch ihrer Anweisung folgen, wenn ihnen die Uhr ein persönliches Fitnessprogramm verordnet, alles für die "bessere" Welt. Und die Daten aus Blutdruck und Pulsmessung lassen sich sicher auch gut an diverse Versicherungs- und Gesundheitsunternehmen verkaufen. Die Werbewirtschaft will bestimmt auch gerne wissen, ob der Puls gerade schneller läuft, wenn man sich dies oder jenes anschaut. Von der NSA ganz zu schweigen... Diese schönen Gadgets sind schön und gut, doch hinkt die ethische Diskussion und der rechtliche Rahmen, wann und für wen auschließlich diese vielen Daten nutzbar sein dürfen den technischen Möglichkeiten um Jahre hinterher!
Grundsätzlich teile ich Ihre Bedenken. Aber das von Ihnen beschriebene Szenario passt wohl eher zu Google oder anderen Firmen. Apple wird sich hüten irgendwelche hochsensiblen Daten an dritte weiterzuverkaufen oder zu missbrauchen.
Mehr noch: falls solche Daten erhoben werden sollten, wird Apple das erst realisieren, wenn sie genügend Sicherheit aufbringen können, dass auch mit böser Absicht keine anderen Unternehmen oder Kriminelle an die Daten kommen.

Beim Fingerabdruck ist die Sicherheit ja anscheinend hoch genug. Jedenfalls konnte ihn (bzw. den Hash) noch niemand elektronisch abgreifen. Andere Daten dieser Relevanz müssten genauso behandelt werden.

Der Grund warum sich Apple so verhält ist folgender. Sie erzielen fast ihren gesamten Gewinn mit Hardwareverkäufen und setzen auf treue Langzeitkunden, die Wert auf Qualität und Zuverlässigkeit legen. Sollte rauskommen, dass Apple in so einem Bereich schludert, könnte das schlimme finanzielle Folgen haben.

Auf die NSA bin ich jetzt hier nicht eingegangen. Da entscheidet ja auch die momentane amerikanische Gesetzeslage und kein Konzern. Aber auch denen kann man es technisch so schwierig wie möglich machen. Bzw. kann man nur gezwungen werden, Daten rauszurücken, die man auch (mit Schlüssel) besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DavidBerg 04.02.2014, 14:15
36. Hat Simvalley/Pearl schon lange!

eine eigenständige Uhr die mit Android 4.2.2, ein volles Smartphone, mit 3G, Kamera, GPS, Bewegungssenor, etc., etc., etc. ... und das für 199,- € ... Na Apple, ins Alter gekommen und nicht mehr innovativ... aber dafür noch teuer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophDobera 04.02.2014, 18:54
37. Ist...

Zitat von swnf
Es gab keine Android Phones vor dem iPhone! Da hilft auch Ihr Sabbern nicht! Der religiöse Wahn wird anscheinend bei den Androidis langsam aber deutlich schlimmer, als er bei Apple-Jüngern je war... Die Aussage des Mitforisten, dass es Fitness Apps auf dem iPhone gab, bevor es Android auf Smartphones gab, ist leider einfach Fakt. Aber damit Sie zufrieden sind: Ja, LG hat mit dem Prada das Telefon und große Displays und Icons und das iPhone und den Hype um Smartphones und den Weltfrieden erfunden!
Ist dümmliches Geschwätz alles was noch übrig bleibt?
a.) ging es um Android - nicht um das erste Phone MIT Android.
b.) habe ich ausgeführt, dass die Aussage die der Forist unterschwellig machen wollte, eine verklärte Sicht ist. Denn sonst müsste er weiter ausführen, dass es Fitness auf elektronischen Geräten schon gab, als Apple noch einen Flop nach dem Anderen lieferte... Sie verstehen?
c.) müssen Sie nicht mich zufrieden stellen, sehen sie lieber die Welt mit offenen Augen und ohne Scheuklappen. Dann erkennen auch Sie, dass Apple nur mit Wasser kocht und ein genauso oder eher noch üblerer Dieb ist als euer zum Erzfeind erklärtes Samsung.

Ich freue mich schon auf die Verteidigungsreden zum 64Bit Architekturdiebstahl - falls der Appleafine Spiegel darüber überhaupt berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petros 05.02.2014, 01:13
38. Wider die Datensammelei! Dezentrale, verschlüsselte Kommunikation!

Zitat von olaf_olafson
Auf die NSA bin ich jetzt hier nicht eingegangen. Da entscheidet ja auch die momentane amerikanische Gesetzeslage und kein Konzern. Aber auch denen kann man es technisch so schwierig wie möglich machen. Bzw. kann man nur gezwungen werden, Daten rauszurücken, die man auch (mit Schlüssel) besitzt.
Das halte ich für Verharmlosung.
Ich bin Informatiker und hatte in den 90ern Bücher über PGP, Verschlüsselung etc. auf dem Tisch.
Bis heute ist schon das Nachdenken, geschweige das Agieren - in dem Bereich zu "bequem".
Stattdessen lassen wir uns alle zum gläsernen Menschen machen. Wie weit das geht, können Sie an Assange und Snowden sehen, die weitgehend ihre persönlichen Rechte verloren haben, weil sie sich mit dem "System" angelegt haben.

Die einzige Alternative sind Open Source-Entwicklungen mit End- zu End-Verschlüsselung und dezentrale Netze. Allen anderem ist nicht zu trauen.
Wenn ich ein iTunes-oder GMail- oder Live-Konto brauche, um ein Gerät überhaupt nutzen zu können, ist es mit der Freiheit vorbei.

Dann hört die Stasi der Neuzeit mit.
Grüße aus Melbourne
Peter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4