Forum: Netzwelt
Japan: Alarm-App soll Handy-Dauernutzer vor Unfällen schützen

Hans-guck-in-die-Luft war früher, heute schaut man aufs Smartphone, auch unterwegs. Damit die eifrigen Gerätenutzer nicht mit ihrer Umwelt kollidieren, will sie ein japanischer Mobilfunkanbieter mit einer Alarm-App vor Gefahren warnen.

Seite 1 von 2
Cyman 05.12.2013, 14:06
1. Kurioses Phänomen

Das fiel mir in Japan auch extrem auf - dass auffällig viele junge Menschen beim Gehen völlig auf ihr Telefon fixiert sind und so gut wie nichts um sich herum wahrnehmen und entsprechende Schwierigkeiten haben, dies mit dem Geschehen auf der Straße zu koordinieren.
Natürlich habe ich mir daraufhin Gedanken gemacht, weshalb dies so ist, da mein subjektives Empfinden war, dass die Menschen hierzulande solche Schwierigkeiten in der Regel nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 05.12.2013, 14:19
2. Das ist hierzulande nicht anders

Zitat von Cyman
Das fiel mir in Japan auch extrem auf - dass auffällig viele junge Menschen beim Gehen völlig auf ihr Telefon fixiert sind und so gut wie nichts um sich herum wahrnehmen und entsprechende Schwierigkeiten haben, dies mit dem Geschehen.....
Wo wohnst Du denn, dass es bei Dir solche Telefonzombies noch nicht gibt? In Berlin laufen die Untoten mit ihren Handies jedenfalls schon blind durch die Gegend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 05.12.2013, 14:42
3. Alter Hut

Zitat von sysop
Hans-guck-in-die-Luft war früher, heute schaut man aufs Smartphone, auch unterwegs. Damit die eifrigen Gerätenutzer nicht mit ihrer Umwelt kollidieren, will sie ein japanischer Mobilfunkanbieter mit einer Alarm-App vor Gefahren warnen.
Die Fachpresse berichtete schon letztes Jahr darüber ;-)

Der Postillon: Neue Smartphone-App warnt beim Gehen vor Kollisionen mit anderen Smartphone-Nutzern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 05.12.2013, 14:48
4. Ist leider nicht so

Zitat von Cyman
Das fiel mir in Japan auch extrem auf - dass auffällig viele junge Menschen beim Gehen völlig auf ihr Telefon fixiert sind und so gut wie nichts um sich herum wahrnehmen und entsprechende Schwierigkeiten haben, dies mit dem Geschehen auf der Straße zu koordinieren. Natürlich habe ich mir daraufhin Gedanken gemacht, weshalb dies so ist, da mein subjektives Empfinden war, dass die Menschen hierzulande solche Schwierigkeiten in der Regel nicht haben.
In meiner Stadt wurde vor einiger Zeit ein Frau Anfang 20 von einer Straßenbahn überfahren und getötet. Bei normalen Sichtverhältnisse an einer übersichtlichen, ca. 1 km schnurgerade verlaufenden Stelle lief sie quasi direkt vor die Bahn. Man nimmt an, dass sie auf ihr Smartphone fixiert war, sie hörte wohl auch Musik mit Ohrhörern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf im Wolfspelz 05.12.2013, 14:50
5. Lasst Darwin seinen Job machen!

Ich halte so eine App für Kontraproduktiv. Die natürliche Auslese hat der Evolutionsbiologie große Erfolge beschert. Das sie weiterhin notwendig ist, beweissen gerade Handy-am-Ohr-Autofahrer und nicht links und rechts glotzende Ich-trag-Earplugs-auch-in der-Rushhour-Passanten.
Soziale Verantwortung bedeutet, den größten Vollpfosten unserer Gesellschaft auch die Chance zu geben, sich wieder aus dem gemeinsamen Genpool zu verabschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 05.12.2013, 14:58
6. Todesursache: Nach unerwartetem Appversagen von der Tram überrollt

Zitat von sysop
Hans-guck-in-die-Luft war früher, heute schaut man aufs Smartphone, auch unterwegs. Damit die eifrigen Gerätenutzer nicht mit ihrer Umwelt kollidieren, will sie ein japanischer Mobilfunkanbieter mit einer Alarm-App vor Gefahren warnen.
Eine Beschleunigungsensor und Totmanntaste des Handys überwachende App, die im Erlebnisfall mindestens eine Bewerbung für den Darwin Award abschickt, und optional noch Trauermeldungen an soziale Netzwerke bis hin zum Club der Organspendesammler broadcasted, wäre die passende Ergänzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 05.12.2013, 15:49
7. Erstaunlich....

...wie dämlich Menschen sein können. Schon mehrfach habe ich Fast-Unfälle von Leuten beobachten können die nur durch die Vollbremsung von Autofahrern nicht zu Schaden kamen, die in ihr SmartPhone vertieft einfach über die Straße liefen...da kann ich nur eines sagen...wer so dämlich ist fällt dann eben unter die natürliche Auslese...da brauchts keine Notfall App.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickeymania 05.12.2013, 18:21
8. Darwin regelt das schon.

Nee ernsthaft, gerade heute ist mir (als Fußgänger) mitten in der City ein max. 15jähriger Skateboarder auf der Straße übelst ins Auge gefallen, der sich textenderweise quer durch die rollenden Autos quetschte. Auf gelegentliche Hupsignale reagierte er (dank Söpsel im Ohr) natürlich überhaupt nicht. Ich verspürte den spontanen Wunsch, einmal kräftig reinzutreten und solange nachzufassen bis er es kapiert hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danido 05.12.2013, 19:13
9.

Zitat von sysop
Hans-guck-in-die-Luft war früher, heute schaut man aufs Smartphone, auch unterwegs. Damit die eifrigen Gerätenutzer nicht mit ihrer Umwelt kollidieren, will sie ein japanischer Mobilfunkanbieter mit einer Alarm-App vor Gefahren warnen.
Würd ich mir doch glatt freiwillig installieren diese App um mich von meinem Telefon belehren zu lassen und mir verbieten zu lassen es zu benutzen. Eine wichtige SMS bekommen? ...kann ich leider nicht lesen weil mein Telefon es mir verbietet! ...es sei denn ich bleib stehen wenn mein Telefon es wünscht.
Ich hoffe die App kostet ordentlich Geld denn watt nüscht kost´is och nüscht wert! Oder es gibt dicke Werbeeinblendungen (wenn man ohnehin stehen bleiben muss könnte die App ja gleich wichtige Produktneuigkeiten aus meiner Umgebung/Standort anzeigen). Leider bin ich nicht im Besitz eines Android-Plaste-Telefons, so bleibt mir dieser wertvolle Mehrwert leider erspart ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2