Forum: Netzwelt
Jodel-App: Anonymer Trash-Talk an der Uni
Seite 1 von 2
kategorien 17.04.2015, 08:30
1.

Wenn anmaßende, beleidigende oder geschäftsschädigende Jodel-Nachrichten über den Autor dieses Artikels, Jörg Breithut, verbreitet werden, dann ist nicht nur Herr Breithuts Begeisterung und Leben dahin, und zwar umso wahrscheinlicher umso größer Jodel wird, dann wird Jodel mit einer Flut von Klagen überrollt und der Spaß hat ein Ende.

Beitrag melden
mohsensalakh 17.04.2015, 08:56
2.

zur Freude von Putzfrauen und Putzmänner!

Beitrag melden
humble_opinion 17.04.2015, 09:25
3.

Noch mehr anonymes Gelaber im Netz von Leuten, die lieber *über* andere sprechen, anstatt mit ihnen und ständig das Smartphone vor sich hertragen, um ja nichts zu verpassen.
Alles nur ein Schrei nach Liebe und Aufmerksamkeit. Wird's allerdings leider nie als App geben.

Beitrag melden
johannesb24 17.04.2015, 09:29
4.

Und wo genau ist der Unterschied zu Twitter?

Beitrag melden
benicekuk 17.04.2015, 09:32
5.

Das sieht aus als haette der Herr Borgmeyer YikYak 1:1 kopiert. Kein Wunder, dass es Jodel in den USA noch nicht gibt, da gibt's das Orginal

Beitrag melden
piccolo-mini 17.04.2015, 09:55
6.

Schade, wenn es dort noch oben ohne Bilder gäbe, würde ich mich sofort anmelden.

Beitrag melden
mariatheresiab 17.04.2015, 10:05
7.

Hey, prima Recherche! Dank an Jörg Breithut!

Beitrag melden
Toe Jam 17.04.2015, 10:25
8.

@JohannesB
Der Unterschied zu Twitter steht doch im Text:
"Denn das Prinzip der Smartphone-App Jodel ist es, dass alle Nutzer unerkannt bleiben."
Sowas wie ne Mischung aus 4chan und Twitter vielleicht...

Beitrag melden
Nadinatzi 17.04.2015, 10:33
9.

Weiss nicht warum alle das so negativ bewerten. Ich bin selber aktiver Jodler und würde es nicht als Trash Talk bezeichnen, mir selber hat die App oft weitergeholfen (Uni-Kram, Tipps zum Ausgehen, etc.)

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!