Forum: Netzwelt
Jugendschutz: Pornoseiten im Visier der Medienwächter
Federico Gambarini/ DPA

Die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen will gegen ausländische Pornoseiten vorgehen - weil sie vielfach das Alter ihrer Nutzer nicht überprüfen.

Seite 1 von 4
frenchie3 08.11.2019, 18:46
1. Eine super Idee

im Ausland heimischen Seitenbetreibern irgendwas vorzuschreiben. Geht's noch bekloppter? Wenn eine Firma aus xxx was anbietet schickt sie den Link nicht nach Deutschland sondern die Seite wird bewußt aus Deutschland aufgerufen. Kommt im Prinzip darauf hin daß der Tourist im Ausland rast und die deutsche Polizei "blitzt" und will den Führerschein. Und ein deutscher Pornohoster zieht schnell ein Kabel nach sonstwo und sendet dann aus der Sahara. Die Idee in allen Ehren aber außer IP Adressen sperren (und was man locker umgehen kann) bleibt da nicht viel übrig. Seht es ein, der Geist ist aus der Flasche, den packt keiner wieder ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz01 08.11.2019, 19:03
2. Überfällig

Harte Pornografie gibt's im Internet bequem für 12jährige mit Smartphone. Filtersoftware nützt nur teilweise. Im Grunde kommt jeder Jugendliche an das Material dran. Sekt wird kontrolliert, Vergewaltigungsphantasien nicht. Das verstehe, wer kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 08.11.2019, 19:41
3.

Zitat von franz01
Harte Pornografie gibt's im Internet bequem für 12jährige mit Smartphone. Filtersoftware nützt nur teilweise. Im Grunde kommt jeder Jugendliche an das Material dran. Sekt wird kontrolliert, Vergewaltigungsphantasien nicht. Das verstehe, wer kann.
Sie haben noch nicht so richtig verstanden was das Internet ist und wie es funktioniert, oder? Und Schmuddelhefte und Filme die unter Jugendlichen rumgereicht wurden gab es schon lange vor Smartphones und Internet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danmage 08.11.2019, 19:49
4.

Zitat von franz01
Harte Pornografie gibt's im Internet bequem für 12jährige mit Smartphone. Filtersoftware nützt nur teilweise. Im Grunde kommt jeder Jugendliche an das Material dran. Sekt wird kontrolliert, Vergewaltigungsphantasien nicht. Das verstehe, wer kann.
Wilkommen im 21. Jahrhundert, im Informationszeitalter.
Ich kann ihre Besorgnis verstehen.
Leider sind ausländische Webseiten nicht an deutsche Gesetze gebunden.
Jugendschutz ist wichtig. Aber hier hilft nur Aufklärung und Sensibilisierung.
Ein eine 100% Zensur des Internets würde aus uns ein China 2.0 machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredo24 08.11.2019, 19:55
5. Verbieten, verbieten, verbieten?

Vielleicht sollte die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen weniger auf grundsätzliches Verbieten, sondern auf die Erziehung der jungen Menschen durch die Eltern/Schulen einwirken. Soll denn jeder Nutzer seine persönlichen Daten freigeben müssen, um sein Alter festzustellen? Ich kann keinem Menschen vorschreiben, sein Haus nicht zu verlassen, damit er nicht auf der Straße von einem Auto umgefahren werden kann. Das ist nicht die Lösung. Und auch die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen sollte erst ihre Gehirnmasse aktivieren, bevor es populistisch nach Scheinlösungen schreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 08.11.2019, 20:09
6.

War ja fast schon wieder klar, das eiine dermaßen schwachsinnige Idee aus NRW kommen mußte. Eigentlich hatte ich sie aber eher aus dem erzkatholischen Bayern erwartet.
An solch sinnlosen Handlungsabsichten erkennt man wieder mal direkt, dass die sogenannten Verantwortlichen, wofür immer die auch bezahlt werden, NULL Ahnung von Internet und dahinterliegender Technik haben. Sonst würde man so einen Schwachsinn erst gar nicht in Worte packen.
Was ein ausländischer Hoster auf seinen Webseiten anbietet, hat die deutsche Zensur nicht im geringsten zu interessieren oder zu berühren. Die Inhalte mögen zwar, und im besonderen nach Ansicht rückständiger Moralapostel und Sittenwächter anstößig sein, sie sind aber nicht illegal und verstößt auch nicht gegen Landesgesetze!
Wer an solches Material kommen möchte, der kommt da garantiert immer dran.
BTW.: Das Internet besteht zu mehr als 70% aus Porno & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 08.11.2019, 20:13
7. Familienfilter ein

Dann gibt es wieder Ruhe. Bevor ich nicht rausfinden konnte, wie man dieses Teil abschaltet, kam ich an keine dieser Seiten. Und heute bestätige ich wahrheitsgemäß, dass ich älter als 18 Jahre bin, wenn ich auf eine Pornoseite gehe. Wer als Minderjähriger den Familienfilter umgeht und bei der Altersangabe dreist lügt, muss dann auch die Konsequenz tragen. Wir können doch nicht von einer Website in Zypern oder Kanada verlangen, dass sie die Erziehung übernehmen, die im Elternhaus nicht stattgefunden hat. Sollen sich jetzt deswegen Erwachsene in der Mittagspause erst mit dem elektronischen Perso ausweisen, den der Bengel heimlich aus der Brieftasche geholt hat, um damit Zigaretten am Automaten zu kaufen und dann im Netz durch die Erotikseiten zu surfen? Übrigens, Vergewaltigungsphantasien spielen sich im Kopf ab, nicht auf dem Monitor. Die muss man dort schon gezielt suchen, weil die größten Anbieter sowas nicht lange im Netz lassen und löschen, Donald sie gemeldet werden. Sowas läuft über Kanäle, auf die die Landesmedienanstalt keinen Zugriff hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 08.11.2019, 20:20
8. Unterschied

Wo ist jetzt genau der Unterschied zwischen russischen, türkischen, chinesischen, etc Internetzensoren und den NRW Jugend- und Tugendwächtern? Es kommt nun mal auf den Standpunkt an, ob man
Zensur für nötig oder Opportun hält. Vieles was in D verboten ist, fällt woanders unter freie Meinungsäußerung und umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jor_El 08.11.2019, 20:30
9. Geht's noch???

Wenn ich Pornographie sehen, will, möchte ich auch noch mehr Daten, als ohnehin schon gesendet werden, übermitteln. Andererseits, wer sagt, daß ein computer mit uneingeschränktem Internetzugang in die Hände von Jugendlichen gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4