Forum: Netzwelt
Justizministerin zur Anonymität: "Der Rechtsstaat muss Internet-Pöbeleien aushalten"
dapd

Klarnamenpflicht, nein Danke: Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat sich für ein Recht auf anonyme Online-Nutzung ausgesprochen. Anonymität müsse auch online zugelassen werden.

Seite 3 von 3
Holledauer 21.04.2012, 13:14
20. Ich wusste gar nicht, dass es so teuer ist,..

Zitat von daniel42er
Wie stellen sich die Klarnamen -Forderer das eigentlich vor? Reicht dann der Vor- und Zuname? Was ist mit Müller, Meier, Schulze? Bekommen die Nummern? Soll dann eine Gesamtdatenbank angelegt werden damit da keiner die Falsche Nummer bekommt? Soll dann vielleicht doch besser die Adresse gleich mit angezeigt werden? Oder noch besser die Personalausweisnummer? Was ist dann mit nicht Deutschen, also Nationalität auch noch dabei? Was ist wenn ich heirate? Bei Mails ist das doch dann auch so oder? Brauchen wir dann noch Telefonnummern? Geben wir einfach den Klarnamen ins Handy ein. Wer überprüft das ? Also ob der Name den ich angebe auch meiner ist? WER BEZAHLT DEN MIST?und wer soll bitte diese ganzen Stamm Daten führen und pflegen? Da brauchen wir dann ein Interneteinwohnermeldeamt und dann können wir das doch gleich auch in der Analogen Welt einführen. Namensschild auf die Brust, Adresse mit den Stamm Daten auf den Rücken. Mal ehrlich, es ist ja schön das hier einige Ihren Namen reinschreiben und sich als Held fühlen können aber wirklich mal durchdacht habt ihr das nicht, oder?
... sich mit Klarnamen zu melden!

Was macht man denn mit einem anonymen Brief? Ich werfe diesen ungeöffnet in die Altpapiertonne.

Was mache ich mit einer Mail, dessen Absender sich verbirgt? Ich lösche sie, ohne sie zu lesen!

Was macht man mit einem Telefonanruf, dessen Anrufer sich nicht vorstellt? Ich lege sofort auf!

Hat denn die sogenannte Internetgemeinde nicht den Mut, sich zu dem zu bekennen, was sie von sich gibt?

Wird die freie und einfach zu vollziehende Meinungsäußerung dadurch nicht entwertet?

Karl-Heinz Decker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel42er 21.04.2012, 13:41
21. Mut zum Klarnamen??

Zitat von sysop
Klarnamenpflicht, nein Danke: Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat sich für ein Recht auf anonyme Online-Nutzung ausgesprochen. Anonymität müsse auch online zugelassen werden.
Nur ein Beispiel zum Nachdenken.....
Sie tun hier im Forum offen Kund was sie von NeoNazis z.B. der Zwickauer Zelle halten.
Lassen so richtig Dampf ab. Soweit so gut.........nach Ihrer Äußerung hier im Forum hat jeder Nazi in Ihrer Gegend Ihre Persönlichen Daten. Sie werden direkt zum Feindbild, Sie persönlich, mit vollem Namen und Adresse, Frau ,Kinder , Enkel.
Wenn dann Abends eine Stein durch Ihr Fenster fliegt können sie dann Nachvollziehen warum Klarnamen nicht immer Angebracht sind.Wie erklären Sie dann Ihrer Frau das mit dem kaputten Fenster? Wenn Ihr Enkel dann in der Schule von den Skins verprügelt wir weil der Opa was gegen Rechts gesagt hat, versteht Ihr Enkel das dann ?
Was meinen Sie wer dann noch Lust hat was offen gegen Rechts zu sagen?
Sich direkt zum Ziel von Terroristen zu erklären?
Sind Sie so mutig? Was hält Ihre Familie davon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel42er 21.04.2012, 14:05
22. Zu kurz gedacht.....

Zitat von Holledauer
... sich mit Klarnamen zu melden! Was macht man denn mit einem anonymen Brief? Ich werfe diesen ungeöffnet in die Altpapiertonne. Was mache ich mit einer Mail, dessen Absender sich verbirgt? Ich lösche sie, ohne sie zu lesen! Was macht man mit einem Telefonanruf, dessen Anrufer sich nicht vorstellt? Ich lege sofort auf! Hat denn die sogenannte Internetgemeinde nicht den Mut, sich zu dem zu bekennen, was sie von sich gibt? Wird die freie und einfach zu vollziehende Meinungsäußerung dadurch nicht entwertet? Karl-Heinz Decker
Hallo Herr Decker,
Sie denken da leider etwas zu kurz. Sie gehen in Ihrer Argumentation von Sich aus. Natürlich ist es okay wenn Sie sich dafür entschieden haben immer und überall Ihren vollen Namen zu nennen. Das mag Ihnen auch richtig erscheinen.
Ich habe letztens noch mit meiner Nichte zusammen (15) mal ihren Namen gegoogelt,
meine Nichte war sehr erschrocken was wir da in kurzer Zeit über sie raus gefunden haben.
Einträge, Fotos, wo sie wohnt ,mit wem sie verwand ist, wen sie mag, wenn nicht etc.
Und sie hatte nur einen Account mit Klarnamen über den sind wir an ihren Nick Namen gekommen und der Rest war ihr dann Stellenweise recht peinlich.
Meinen Kindern habe ich es aus gutem Grund verboten sich mit Klarnamen im Netz zu bewegen, es ist nicht immer gut wenn jeder weis wer man ist, wo man wohnt usw.

Daniel42er

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 21.04.2012, 18:16
23.

Zitat von daniel42er
Hallo Herr Decker, Sie denken da leider etwas zu kurz. Sie gehen in Ihrer Argumentation von Sich aus. Natürlich ist es okay wenn Sie sich dafür entschieden haben immer und überall Ihren vollen Namen zu nennen. Das mag Ihnen auch richtig erscheinen. Ich habe letztens noch mit meiner Nichte zusammen (15) mal ihren Namen gegoogelt, meine Nichte war sehr erschrocken was wir da in kurzer Zeit über sie raus gefunden haben. Einträge, Fotos, wo sie wohnt ,mit wem sie verwand ist, wen sie mag, wenn nicht etc. Und sie hatte nur einen Account mit Klarnamen über den sind wir an ihren Nick Namen gekommen und der Rest war ihr dann Stellenweise recht peinlich. Meinen Kindern habe ich es aus gutem Grund verboten sich mit Klarnamen im Netz zu bewegen, es ist nicht immer gut wenn jeder weis wer man ist, wo man wohnt usw. Daniel42er
Da haben Sie schon Recht, aber das führt dazu, dass man nicht mehr zu sich und seiner Meinung stehen kann. Was sich aber daraus ergibt, dass der Staat, die Justiz, die Persönlichkeit der User nicht ausreichend schützt.

Das wird auch durch den Staatstrojaner noch unterstützt, der deutlich macht, dass "sowas" nicht schützenswert ist. Beleidigungen, oder Mobbing wird nicht richtig wahrgenommen und beschädigt die Netzkultur.

Das was der Staat schützt, ist z.B. das Illegale Runter laden, aber nicht, wenn jemand in einen PC einbricht und Schadsoftware installiert. Davon leben Firmen die den PC Sicher machen wollen, aber wer einen Wurm, oder so einen Mist entwickelt, verursacht schaden, wird aber nicht bestraft. Bzw. die Hürden sind so hoch, dass der Nachweis kaum gelingt.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Samuel Tischler 21.04.2012, 18:28
24.

Zitat von güntermühlbauer
Jeder der seine Meinung sagt, oder Kritik ausübt. Der sollte auch mit seinem Namen dazu stehen. Günter Mühlbauer Regensburg
Jeder, der seine Meinung sagt oder Kritik übt, sollte zuerst einmal die Rechtschreibung beherrschen.

Abgesehen davon, ist Ihre Forderung ganz großer Quatsch. Wenn Sie in der Kneipe Ihre Meinung sagen, müssen Sie auch kein Namensschild am Revers tragen.

Im Internet wird nicht mehr und nicht weniger gepöbelt als im sonstigen Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 21.04.2012, 20:51
25. nene

Zitat von sysop
Klarnamenpflicht, nein Danke: Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat sich für ein Recht auf anonyme Online-Nutzung ausgesprochen. Anonymität müsse auch online zugelassen werden.
.........

Ein Irrweg, der Lug und Trug Tür und Tor öffnet. Das Inett darf kein rechtsfreier Raum sein und deswegen ist ein INett-Führerschein geboten, mit dem sich im Konfliktfall der Nutzer einwandfrei feststellen läßt!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holledauer 22.04.2012, 00:02
26. Wenn Sie nach meinem Namen googeln, ..

Zitat von daniel42er
Hallo Herr Decker, Sie denken da leider etwas zu kurz. Sie gehen in Ihrer Argumentation von Sich aus. Natürlich ist es okay wenn Sie sich dafür entschieden haben immer und überall Ihren vollen Namen zu nennen. Das mag Ihnen auch richtig erscheinen. Ich habe letztens noch mit meiner Nichte zusammen (15) mal ihren Namen gegoogelt, meine Nichte war sehr erschrocken was wir da in kurzer Zeit über sie raus gefunden haben. Einträge, Fotos, wo sie wohnt ,mit wem sie verwand ist, wen sie mag, wenn nicht etc. Und sie hatte nur einen Account mit Klarnamen über den sind wir an ihren Nick Namen gekommen und der Rest war ihr dann Stellenweise recht peinlich. Meinen Kindern habe ich es aus gutem Grund verboten sich mit Klarnamen im Netz zu bewegen, es ist nicht immer gut wenn jeder weis wer man ist, wo man wohnt usw. Daniel42er
.. dann werden Sie vielleicht eine alte Patentanmeldung finden, die aus Mangel an wirtschaftlichem Erfolg nicht weiterverfolgt wurde und ggf. einige Meldungen bezüglich meiner beruflichen Tätigkeiten. Sie werden jedoch kein Bild von mir finden, denn natürlich gehe ich mit meinen Daten sehr sorgsam um. Die sogenannten sozialen Netzwerke brauche ich nicht. Ich kommuniziere sehr viel über Email, es würde mir jedoch niemals einfallen, etwas zu twittern oder ein Facebookaccount haben zu wollen.

Leider verstehen dies insbesondere die jungen Leute nicht. Sie verstehen vor allem nicht, dass man eben nicht Fotos bei Parties ins Internet stellen darf.

Vor zwei Jahren hat jemand versucht, von mir ohne meine Einwilligung bei einer Feier ein Foto zu machen. Ich kannte diesen jungen Mann nicht. Mit Polizeihilfe wurde dieses Foto gelöscht. Da ich außerdem die Personalien feststellen habe lassen, war der junge Mann so schlau, nicht nochmal einen Versuch zu starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holledauer 22.04.2012, 22:21
27. Warum müssen Sie beim argumentieren "Dampf ablassen"?

Zitat von daniel42er
Nur ein Beispiel zum Nachdenken..... Sie tun hier im Forum offen Kund was sie von NeoNazis z.B. der Zwickauer Zelle halten. Lassen so richtig Dampf ab. Soweit so gut.........nach Ihrer Äußerung hier im Forum hat jeder Nazi in Ihrer Gegend Ihre Persönlichen Daten. Sie werden direkt zum Feindbild, Sie persönlich, mit vollem Namen und Adresse, Frau ,Kinder , Enkel. Wenn dann Abends eine Stein durch Ihr Fenster fliegt können sie dann Nachvollziehen warum Klarnamen nicht immer Angebracht sind.Wie erklären Sie dann Ihrer Frau das mit dem kaputten Fenster? Wenn Ihr Enkel dann in der Schule von den Skins verprügelt wir weil der Opa was gegen Rechts gesagt hat, versteht Ihr Enkel das dann ? Was meinen Sie wer dann noch Lust hat was offen gegen Rechts zu sagen? Sich direkt zum Ziel von Terroristen zu erklären? Sind Sie so mutig? Was hält Ihre Familie davon?
Ich habe eins in meinem Leben gelernt: "Dampf ablassen" schafft einem selber vielleicht eine gewisse Befriedigung, zum Positiven ändern können Sie damit überhaupt nichts!

Ich verstehe die Möglichkeit, welches die Meinungsäußerung im Internet bietet, meine Ansichten argumentativ darzulegen. Jemandem zu Nahe zu treten, und das tut man, wenn man "Dampf ablässt", kann nicht die Absicht sein, denn dann gehen die Argumente unter.

Haben Sie schon einmal eine verbale Diskussion verfolgt? Ist diese Streit, also "Dampf ablassen"? Sie ist höchstens ein Streitgespräch, in welchem gegensätzliche Meinungen ausgetauscht werden, aber kein sich gegenseitigen Anbrüllen, also "Dampf ablassen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reziprozität 22.04.2012, 23:24
28.

Zitat von rabenkrähe
......... Ein Irrweg, der Lug und Trug Tür und Tor öffnet. Das Inett darf kein rechtsfreier Raum sein und deswegen ist ein INett-Führerschein geboten, mit dem sich im Konfliktfall der Nutzer einwandfrei feststellen läßt! rabenkrähe
Aber weshalb denn? Der Forenhoster hat doch die jeweiligen Kontaktdaten der Nutzer. Wenn ein Nutzer bspw. die Grenzen der Meinungsfreiheit überschreitet oder anderweitig eine Straftat begeht, so dass gegen ihn ermittelt würde, ist der Forenhoster doch eh' schon verpflichtet die Daten an die Ermittlungsbehörden zu übergeben, inkl. geloggter IP-Adresse. Und mal ehrlich, wenn ich mich hier jetzt als "Heinz Meier 7" anmeldete, worin bestünde dann der Erkenntnisgewinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jabba56 23.04.2012, 16:19
29. Selten son Schwachsinn gelesen

Zitat von Holledauer
Es ist jedoch verwunderlich, ausgerechnet von einer Justizministerin das Internet praktisch zum rechtsfreien Raum zu erklären, in welchem Persönlichkeitsrechte sträflich missachtet werden dürfen! Karl-Heinz Decker aus der Holledau
Na, Kalle, da kommen ja mal fundierte Kenntnisse zum Tragen.
Das Internet ist durchaus kein rechtsfreier Raum. Auch in diesem Forum sind alle Nutzer mit Name und Mailadresse bekannt, die IPs werden registriert. Damit wäre jeder strafrechtlich belangbar, der hier Gesetzwidriges postet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3