Forum: Netzwelt
Kabel, DSL, Mobilnetz: Internet viel langsamer als versprochen
DPA

Man hat es geahnt, nun legt die Netzagentur konkrete Zahlen vor: Die Internetanschlüsse in Deutschland sind viel langsamer, als die Anbieter behaupten. Wen es wie hart trifft - und wie Sie selbst nachmessen können.

Seite 5 von 23
Abel Frühstück 17.01.2018, 17:59
40.

Zitat von migampe
Mein Gott, was haben wir doch für Probleme! Ich habe "nur" eine 3000er Leitung - und lebe immer noch! Unglaublich, oder? Bei Pflege und Bildung sehe ich das weitaus größere Problem!
Auch kleine Probleme haben Aufmerksamkeit verdient. Mit Ihrem totschlagargument können Sie jedes Thema mit dem Hinweis auf "weitaus größere Probleme" abbügeln. Ich freue mich aber für Sie, dass Sie, wie Sie schreiben, auch im Schneckenbetrieb "noch leben".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 17.01.2018, 17:59
41. Oft schimpft man ja auf die Telekom....

...aber was das Internet angeht, wird in der Regel wirklich geliefert, was verkauft wird. Ich hatte bis vor zwei Monaten VDSL mit 25 MBit/s ( so wurde es mir auch verkauft , eine höhere Bandbreite konnte man nicht ordern) , dann hatte die Telekom nach einem Upgrade die Leitung für 50 MBit/s freigegeben, und seit dem Tarifupdate kann ich auch in der Tat über 50 MBit/s verfügen ( der Upstream hat sich ebenfalls verdoppelt , von 5 MBit/s auf 10 MBit/s ).Da die Telekom auch IP TV anbietet (Entertain) , muss die Bandbreite auch stabil sein,
sonst hagelt es Kundenbeschwerden. Ich mache regelmäßig Geschwindigkeitstests , durchgefallen ist die Telekom noch nie.Wichtig ist jedoch ein guter Router, da sollte man nicht sparen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 17.01.2018, 17:59
42.

Runterzu ist es mit Abstand schnell genug, aber raufzu ist es ne Schnecke. Ich frage mich, warum niemand darüber spricht, endlich mal diese technisch unsinnige Asymetrie aufzuheben, so daß man ordentlich Material INS Internet transportieren kann. Ist aber vermutlich politisch nicht gewollt.

Ansonsten frage ich mich, warum ausgerechnet beim Internet eine Diskussion geführt wird, die sonst nirgends in dem Umfang stattfindet. Beim Wasser, Gas, Strom redet niemand groß drüber, wieviel aus dem Hahn bzw. der Steckdose kommt. Ich wette, ne Menge Leute hätten gern nen stärkeren Strahl ausm Wasserhahn, aber man hat, was man hat, ist halt Infrastruktur. Bei Bussen und Bahnen regt man sich zwar darüber auf, daß nachts nichts mehr fährt und bestimmte Lokalitäten schlecht angebunden sind, aber da wird das Argument Geld akzeptiert - jemand muß es halt bezahlen. Aber beim Internet, da muß man in Super-HD streamen und parallel MORPGs ohne Lag spielen können. Ich verstehs nicht.

Was Firmen angeht - die gehen dahin, wo die Infrastruktur stimmt. Es macht keinen Sinn, das komplette Land mit dem Maximum zu versorgen, sondern das sollte dort sein, wo die Zentren sind, da wo die Firmen eh hingehen. Ich bekomme nach Cottbus auch keine Autobahn nach Westen und keinen ICE, leider.

Was nun die Diskrepanz zwischen Werbung und Realität angeht - Echt jetzt, da gibt es Unterschiede ? Wär man ja nie drauf gekommen. Oder ist es nicht so, daß das eigentlich für viele Dinge zutrifft und man das nicht einklagen kann, denn da steht "bis zu xyz Mbit/s" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr.Trumple 17.01.2018, 18:00
43. Glücklich

kann sich da schätzen, wer nicht von der Deutschen Subventionskom abhängig ist! Wir hier auf dem platten Land an der Grenze zu NL haben 100.000er Glasfaser der niederländischen Firma "Deutsche Glasfaser" (wie sinnig) - kostet rund 45,- im Monat und hat immer (!) über 100.000, gemessen mit AVM "Zack".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 17.01.2018, 18:00
44.

Zitat von Freidenker10
Kann ja jeder mit einem "Speedtest" selber überprüfen! Ich mach das schon seit jahren und komme höchstens auf die Hälfte der Bandbreite für die ich bezahle! Mein Anbieter redet sich damit raus, dass das eben in meiner Gegend leitungsbedingt nicht schneller geht, aber das erzählen die vermutlich allen! Mich wudert dass das Thema erst jetzt aufkommt, denn wie gesagt ich erlebe das schon seit ewigen Jahren! Und der Verbraucherschutz existiert in Deutschland praktisch nicht, denn sonst hätte hier schon längst reagiert werden müssen, denn so ist es Betrug am Kunden und sonst nichts!
Der "Verbraucherschutz" kann nur im Rahmen der bestehenden Gesetze handeln und bessere fordern. Handeln muss aber die Politik. Die wollte damals aber Kupfer. Die Gründe sind bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 17.01.2018, 18:00
45. Was hat uns die Merkel-Regierung nicht alles versprochen

Natürlich sind es private Anbieter, aber was hat uns die Merkel-Regierung nicht alles gerade auf diesem Gebiet versprochen. Geschehen ist erwartungsgemäss nichts. Das Markenzeichen dieser Regierung. Und im Sondierungspapier steht zur Thematik kaum etwas. Ganz Schlaue fordern nun ein Digitalisierungs-Ministerium. Ein weiteres Bürokratie-Monster, das nur für eines taugt: Posten und Pöstchen ! Ansonsten: Steinzeit im 21. Jahrhundert. Wie meinte doch FRau Merkel in einem anderen Zusammenhang: Die Welt wartet nicht auf uns. Völlig richtig ! Sie ist bereits an uns vorbei gerauscht. Steinzeit eben in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trompetenmann 17.01.2018, 18:01
46. Ja, schon schlimm...

anderswo verhungern Menschen oder leben von und in unserem Plastik-Müll oder elektroschrott. Aber was ist das schon im Vergleich zu einer Internetanbindung, die nicht die Maximale Bandbreite erreicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 17.01.2018, 18:02
47.

Zitat von squashplayer
Ich lebe in Hamburg und meine Freundin derzeit in Andorra, dem kleinen Land zwischen Spanien und Frankreich. Von Andorra aus habe ich einmal 10 Gigabyte (!) in 20 Minuten auf einen FTP Server geladen. Ich weiß nicht was sie für einen Zugang hat (Frauen...) aber das war irre. Hier in Hamburg hätte es ca. 24 Stunden gedauert. Fand ich echt heftig, offenbar ist Deutschland hier noch Entwicklungsland.
Andorra ist ein kleines wohlhabendes Land. Und offensichtlich war man dort einmal so schlau, Versorgungsleitungen unter die (guten) Straßen zu legen. Die vielen Versorgungsdeckel weise darauf hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 17.01.2018, 18:04
48. ja ist denn schon wieder Weihnachten?

Zitat von urbanism
Wer seine Grips ein bisschen einschaltet hätte vielleicht auch alleine erkennen können, dass zwischen Werbeversprechen und Ist Wert ein riesen Unterschied ist. Zum einen weil kein Anbieter mir eine Geschwindigkeit vertraglich garantiert und zum anderen weil alle Anbieter zum Großteil die alten Kabel der Deutsche Post von Anno Tuck als Leitung benutzen!
vertraglich garantiert werden in der Regel "bis zu xy...".
Was tatsächlich beim Kunden ankommt ist (auch) durch physikalische Grenzen limitiert:

"gerade die ohnehin schon langsameren Anschlüsse" liegen in der Regel "weit" weg von den Versorgungsknoten (>3-5km) und die Übertragungsrate sinkt nun mal eben mit der physischen Qualität der Leitung.
Die Alternative wären neue Kabel legen oder den Kunden am Rand einfach garnichts zu verkaufen. Aber bei stetig fallenden Preisen und gleichzeitig wachsenden Ansprüchen ist Ausbau von Randgebieten schlichtweg zunehmend unrentabel.

Beim Mobilfunk Datenraten auszumessen ist dann endgültig blanker Schwachsinn. Zum einen die von ihrem aktuellen Standort abhängig, zum anderen davon, wie viele Nutzer in ihrer Funkzelle gerade Youtube in HD gucken...

jaja... früher war alles besser...

mit ISDN hatte man IMMER volle 64kBit! GARANTIERT !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 17.01.2018, 18:04
49. Das ist hauptsächlich ein Problem der Kupferdrahtler.

Zumindest ist das meine Erfahrung.

Ich kann nur jedem,
der diese Probleme hat
und der die Möglichkeit hat zum Kabel zu wechseln,
empfehlen die paar Euro mehr auszugeben und das auch zu tun.

Alle paar Monate geht es in der Nacht zwar etwas langsamer,
wahrscheinlich führen die da irgendwelche Wartungen durch,
aber ansonsten bekomme ich stabil die Leistung
für die ich auch bezahle.

Das ist das Mindeste was man erwarten kann,
ohne den Eindruck zu bekommen betrogen zu werden.

Ich würde nie wieder zurückwechseln,
auch wenn mir der Anbieter noch Geld dazu gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 23