Forum: Netzwelt
Kabel, DSL, Mobilnetz: Internet viel langsamer als versprochen
DPA

Man hat es geahnt, nun legt die Netzagentur konkrete Zahlen vor: Die Internetanschlüsse in Deutschland sind viel langsamer, als die Anbieter behaupten. Wen es wie hart trifft - und wie Sie selbst nachmessen können.

Seite 8 von 23
jockel37 17.01.2018, 18:39
70. @akarsu0

Zustimmung. Erstaunlich, wie man im Dschungel von Laos mühelos per LTE videotelefonieren kann aber in München-Karlsfeld die Dankbarkeit schon für eine Edge-Verbindung da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbeck90 17.01.2018, 18:39
71. Und?

Wenn mir mein Anbieter mir nur 50% der versprochenen Bandbreite zusichert, mach ich ne sofortige sonderkündigung. Wenn der Anbieter dann meint:“ ja aber im Vertrag steht *bis zu... Mbit*“, drohe ich mit meiner Rechtsschutz und komm trotzdem aus dem Vertrag raus. So einfach ist das. Es gibt bereits Rechtssprechungen, die das „Bis zu....“ auf einen relativ kleinen Bereich eingrenzen, sodass man als Kunde auf jeden Fall immer im Recht ist wenns Netz zu lahm ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt1355895 17.01.2018, 18:40
72. Entwicklungsland DE

Hier in Thailand erreiche ich 200Mbit down und 100Mbit up (und zwar wirklich) per Glasfaseranschluß. Für 33 Euro im Monat.

Gerade bin ich mit dem Zug 4 Stunden durch die thailändische Provinz, konstant 3G oder 4G, ohne Funklöcher.

Dagegen in Deutschland auf stark frequentierte Pendlerstrecken wie z. B. Potsdam nach Berlin, die Hälfte der Zeit nichts oder 2G (was für Datenübertragungen auch "Nichts" entspricht). Das ist im "besten Netz" der Telekom. Immer wieder hört man Ausländer im Zug über das schlechte Netz in Deutschland reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 17.01.2018, 18:41
73. typisch deutsche Sichtweise...

Zitat von klausirelli
In meinem Fall hat "Netcologne" die Leitung vor 1 1/2 Jahren durch "meine" Straße gelegt für die ich Grundsteuer zahle. Mit viel Krach und Dreck. Mein Anbieter Vodafone hat keinen Zugriff auf die Leitung und entsprechend komme ich mit viel Glück auf 300 kb/sec.. Datenautobahn für alle sieht anders aus.
... und Halbwissen.

1. die Straße an der sie wohnen gehört ihnen (in der Regel) nicht
2. daher zahlen Sie dafür auch keine Grundsteuer
3. aus Belästigung erwächst kein Anspruch auf Nutzung
4. aus Besitz erwächst keine Verpflichtung zur Weitergabe

Das wäre in etwa so, als erhöben irgendwelche Leute aus der Nachbarschaft Anspruch auf ihr Abendessen, weil der Geruch ihnen Hunger gemacht hat, sie aber selbst nichts mehr im Kühlschrank haben. Nahrung für alle ist schließlich ein Grundrecht.

Der einzige Anbieter, der seine Infrastruktur anderen anbieten muss, ist die Telekom. Und zwar deshalb, weil sie sie (zumindest teilweise) mit öffentlichen Mitteln gebaut hat. Ein Anbieter, der seine Kosten selbst trägt, muss auch den Nutzen nicht teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 17.01.2018, 18:42
74. Auch das ist eine Auswirkung der schwachsinnigen Privatisierung

Zitat von general_0815
Toll. Bei bei DSL 16000 liegt der Grenzwert bei 6144 kbit/s. Wenn die Telekomiker das leisten, dann gibt es keine Chance auf Nachbesserung. Von meinen 16.000 kamen 10.000 an, dann kam die (Zwangs) Umstellung auf VoIP, da waren es nur noch 8.000. Alles im "grünen Bereich" laut Netzagentur. Traurig.
Was sich nicht für die Firma rechnet, wird nicht gemacht. Ist doch in jedem Laden, in dem die hier versammelten Foristen arbeiten oder gearbeitet haben genauso.
Das hätte man mit der guten alten Post Abt. Fernmelder erfolgreich anders machen können. Ich schaue heute sehr schadenfroh auf diese Entwicklung, die wir damals schon vorher gesagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_liner 17.01.2018, 18:43
75. Wenn man bescheiden bleibt

gibt es keinen Anlass zur Klage. Wir haben vor acht Jahren einen damals guten DLS 1000 Anschluss ohne Datenlimit gebucht. Der liefert heute 4-6 MBit/s, es scheint technisch schwierig, den auf 1MBit/s zu drosseln. Jedes Jahr kommt ein Angebot fuer eine moegliche Aufruestung auf DSL 6000 fuer "nur" 44Euro (jetzt immernoch 20E). Ich bin sicher, es wuerde sich nur die Rechnung aendern und die Limit-Bedingungen.

Mir ist auch nicht klar, wofuer die horrenden Transferraten privat gut sein sollen. Nervend ist eher, das immer mehr Kontent in immer hoeheren Aufloesungen daherkommt, ohne Option zur Abstufung nach unten. Oft ist die Bildschirmaufloesung ohnehin geringer. Uns reicht es. Selbst drei streams gleichzeitig (die Kids) laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starseed 17.01.2018, 18:43
76. Die Bundesnetzagentur

und ihre Ergebnisse: Bei mir im ländlichen Raum wird auf breitbandmessung.de eine Messung mit 291 Mbit/s bei einem Vertrag über 300 Mbit/s als ,Soll nicht erreicht' angezeigt... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 17.01.2018, 18:45
77. Am besten sind doe KOPPELPRODUKTE! Da kannst du, wenn max. 25 MBit...

Zitat von shakan01
Bei mir am Router liegen nur 12 MBit DSL Verbindung an bei "bis zu 16Mbit" und DSL 16000 Vertrag. Die werden allerdings mit voller Geschwindigkeit geliefert, trotzdem sollte dann DSL 12000 und "bis zui 12 Mbit" im Vertrag stehen, wenn am Verteiler schon klar geregelt ist, wie viel ich bekommen kann.
... möglich sind, bestimmte Kombis nur mit bis zu 50 MBit im Paket kaufen.
.
Du weisst (auch der Anbieter weiss das) das er dir eine Leistung verkauft die gar nicht zu erbringen ist. nimmt dir dafür Geld ab & die Netzprüfung VORHER sagt MAXIMAL 25 MBit gibt es bei dir:-)
.
Im Kg. Zucker sind nur 1 Pfund drin, aus technischen Gründen. Im real life nennt man so was mMn. Betrug!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boje 17.01.2018, 18:45
78. von wegen entlegende Gebiete

Ich war letztes Jahr auf einer Bootstour in Flores, Indonesien, weit, weit weg von Jakarta, zwischen fast unbewohnten Inseln und hatte auch schlechte Datenrate, aber immer Netz - kein Scherz . Was ist in Deutschland eigentlich das Problem? Kein Bock auf Zukunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 17.01.2018, 18:47
79. Er überlegt noch!

Zitat von götzvonberlichingen_2
Wollte sich da nicht der Superminister Dobrindt drum kümmern? Das ist doch längst zum Running Gag verkommen. Seit Jahren verspricht jede Bundesregierung das es nun aber endlich losgeht mit dem schnellen Internet. Das werden sie auch noch unseren Enkeln erzählen.
Vermutlich wird er seinem Nachfolger eines Tages den Tipp einer Datenautobahnmaut zukommen lassen. Nur deutsche Daten dürfen kostenlos "fahren" , ausländische müssen zu Gunsten des Netzausbaus zahlen. Er ist eben bloß noch nicht drauf gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 23