Forum: Netzwelt
Kampagne "Snake": Neue Hacker-Attacke auf Politiker, Bundeswehr und Botschaften
REUTERS

Die Sicherheitsbehörden haben nach SPIEGEL-Informationen einen neuen Hacker-Angriff auf Abgeordnete, Botschaften und die Bundeswehr entdeckt. Die Spur führt erneut nach Russland.

Seite 2 von 8
jwcotton 29.11.2018, 17:04
10. Nein die Russen doch nicht..

Vielleicht sollte endlich mal der letzte aufwachen, daß Russland einen massiven Cyberwar bereits längst führt, angefangen von den Troll Fabriken, die man überall in Social Media bis zum erbrechen nachlesen kann, hier ebenso bis hin zu Hacks in sensibelste Versorgungssysteme oder Verteidigungs, Wirtschaftsspionage. Das ist die Agressivität des Regimes unter dem alten Apparatschik Putin und seiner Politmafia die im Vergleich zum immer ärmer werdenden eigenen Volk auf ihren Konten Milliarden häufen. Der alte Apparatschik hat auch ein besonderes Faible für den Missbrauch der Netze und IT statt mal zu beginnen sein eigenes Land wirtschaftlich zu modernisieren. Jetzt wird man hier wieder massensweise die Trolle aus der Hecken hüpfen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 29.11.2018, 17:14
11.

Zitat von eule_neu
Warum lassen wir uns das russische Staatshacken gefallen? Wir müssen unser Cyber-Krieger noch besser ausrüsten und ausbilden. Zudem muss der Bundestag genehmigen, dass entsprechende Cyber-Angriffe seitens unserer Cyber-Truppen gefahren werden dürfen. Erst wenn Putin merkt, dass seine Regierungsstellen ebenfalls gehackt werden, wird er wohl eingreifen. Aber wir haben ja weltweit schon Cyber-Kriege, teils staatlich, teils kriminell verursacht. Das Internet gibt keine Sicherheit, trotz aller Anstrengungen. Nur der Einzelne bzw. die jeweilige Behörde kann ihre Rechner in den jeweiligen Netzen absichern. Wie das geht, vermittelt doch die entsprechende Bundesbehörde ...
Und wer sagt Ihnen, dass das nicht längst passiert?
In Russland wird hin und wieder auch einiges gehackt. Eventuell ich ein ausländischer Geheimdienst. Russland hält sich nur mit Anschuldigungen immer zurück. Vielleicht zu peinlich zuzugeben, dass man gehackt wurde.

Aber ich bin irgendwo froh, dass hier gehackt wurde. Die Politiker reden ja nicht miteinander. Und so weiß man, was der anderer wirklich denkt. Anstatt dass die Frau Merkel Herrn Putin persönlich anruft(Kommunikation existiert hier ja nicht mehr), kann sie eine Word-Datei im persönlichen Netzlaufwerk lassen und warten bis Putin die Datei hackt. :D
Auch eine schöne Möglichkeit zu kommunizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 29.11.2018, 17:20
12.

Zitat von Trollflüsterer
Ich bin da voll bei ihnen und bin in der Sache auch für "Auge um Auge", sprich zurück hacken und da mal einiges lahm legen. Problem ist nur.... wir bewegen uns dabei in dem Spagat ein Rechtsstaat zu sein. Mit solchen "Kleinigkeiten" brauch sich ein Herr Putin nicht rum schlagen. Da werden wir in D. sicher immer 2. Sieger bleiben. Die USA können es vermutlich auf Augenhöhe, aber im WH sitzt ja nun leider ein Mann der anderen Seite.
Was hat hacken mit Rechtsstaat zu tun? Auch ein Rechtsstaat darf hacken. In einem Rechtsstaat werden nur die Gesetze befolgt und wenn die Gesetze das hergeben, dass der Staat andere hacken darf, dann ist das rechtsstaatlich.
Deutschland hat aber selber eine Hacker-Gruppe aufgebaut. Ganz offiziell. Sowohl eine defensive zur Abwehr als auch eine Offensive.
Alles rechtsstaatlich. Und irgendwas werden die Leute dort wohl auch machen.

Und was die Geheimdienste machen ist sowieso geheim. Womöglich hat unser BND auch eine inoffizielle Hackergruppe. Das können Sie ja nicht wissen.

Und ganz ehrlich. Lieber so sich gegenseitig auf die Nerven gehen als mit richtigen Waffen. Die ganze gegenseitige Provokationen mit hier meine Großübung, hier deine. Immer einen Schritt vor der Grenze des anderen. Da kann schon eher was schief laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acculeer 29.11.2018, 17:25
13.

Zitat von jwcotton
Vielleicht sollte endlich mal der letzte aufwachen, daß Russland einen massiven Cyberwar bereits längst führt, angefangen von den Troll Fabriken, die man überall in Social Media bis zum erbrechen nachlesen kann, hier ebenso bis hin zu Hacks in sensibelste Versorgungssysteme oder Verteidigungs, Wirtschaftsspionage. Das ist die Agressivität des Regimes unter dem alten Apparatschik Putin und seiner Politmafia die im Vergleich zum immer ärmer werdenden eigenen Volk auf ihren Konten Milliarden häufen. Der alte Apparatschik hat auch ein besonderes Faible für den Missbrauch der Netze und IT statt mal zu beginnen sein eigenes Land wirtschaftlich zu modernisieren. Jetzt wird man hier wieder massensweise die Trolle aus der Hecken hüpfen sehen.
die Nato / EU Trolle sind ja schon eifrig dabei.
Im Gegensatz zum Merkelregime tut Putin eine Menge, sein Land aufzubauen und den Ausverkauf zu stoppen. Und Merkel? die sieht zu, wie die Infrastruktur in diesem Land immer mehr verkommt. Straßen, Eisenbahn, Internet? alles marode. Hat aber einen Vorteil: Wenn unsere Bandbreite auf ein 56 k Modem zurückgegangen ist, kann hier niemand mehr hacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 29.11.2018, 17:28
14.

Zitat von adieu2000
Zurück hacken, zurück schlagen, Krieg führen! Ist das schon der Anfang vom digitalen Mob und digitaler Lynchjustiz? Ausgelöst von inkompetenten Äußerungen und Vermutungen. Ich würde von meiner Regierung erwarten das man dem friedlich begegnet und eine gemeinsame Ermittlung startet. Die Gefahr einem Täuschungsmanöver aufgesessen zu ist einfach viel zu groß, und hat zu viele Interessenten die das herbei sehnen.
Friedlich begegnen? Meinen sie in der Form, die Mörder die auf Herr und Frau Skripal angesetzt waren mit Blumen zu bewerfen? Freundliche Protestschreiben ins Vorzimmer des Kreml?
Von Krieg führen hat keiner gesprochen, und Russland zurück hacken wäre nur mehr als gerecht. Aber ich weiß schon... Sie, und noch einige andere hier hätten ihre Kommentare auch deutlich kürzer gestalten können: Russland ist (wie immer) unschuldig. Und... die dürfen das, wir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 29.11.2018, 17:30
15. Dass die meisten Hackerangriffe

auf politische und staatliche Institutionen aus wenigen Staaten initiiert werden, ist lange bekannt: Russland, China, Israel und Iran.

Dass man bei erkannten und überwachten Intrusions auch herausfinden kann, woher sie kommen, ist auch nicht neu.

Das Trollen „können auch andere sein“ hilft da wirklich nicht weiter.

Zumal sogar Herr Putin von „möglicherweise ambitionierten russischen Staatsbürgern“ als Täter spricht. Natürlich anerkennend, aber unbeteiligt. Ein Schelm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 29.11.2018, 17:33
16. Alle

die professionell in der IT Branche arbeiten, lachen euch jetzt aus. Nicht weil der Hack gelungen/nicht gelungen ist, sondern weil ihr einfach einen dummen Mist zusammengeschrieben habt. Ich habe einen Server in Frankfurt, mehrere in den USA und GB. Ich habe mehr als 100 Tausende (erfolglose) Loginversuche aus Russland am Tag, wahrscheinlich alle direkt von Putin befohlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwe_fri 29.11.2018, 17:33
17. Wie Naiv ist man zu Glauben

das Rußland widerstandslos ein Wirtschaftsembargo über sich ergehen läßt.
Ein Präsident Putin der sei ganzes Leben im Geheimdienst gearbeitet hat,
wird natürlich auch dessen Fähigkeiten nutzen,
um zurück zuschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausB 29.11.2018, 17:37
18. Der

selbstherrliche Putin, der anscheinend wie jeder Autokrat glaubt, er könne sich alles erlauben, versucht auch auf diese Weise, die politische Destabilisierung in Europa zu fördern.
Erst die Aktionen zur Annexion der Krim, die Brandstiftung, das fortgesetzte Zündeln und das Unterstützen der Separatisten in der Ostukraine - auch mit Waffen und Soldaten - dann die Auslösung eines weiteren Konfliktes durch den "Zwischenfall" in der Strasse von Kertsch ( welche Ziele verfolgt er wohl dadurch ? ) und jetzt mal wieder Attacken von mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit russischen Hackern. Mal sehen, was noch so auf seinem Plan steht in den nächsten Jahren, wo und wann wird er wohl wieder ein wenig Brandstiften und Zündeln ? Immer für Unruhe sorgen in Europa: Anscheinend ist dies ein Grundsatz der russische Politik in den letzten Jahren, immer für Unruhe sorgen in Europa und Austesten, wie weit man gehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 29.11.2018, 17:38
19.

Zitat von dieter.zuckermann
Was hat hacken mit Rechtsstaat zu tun? Auch ein Rechtsstaat darf hacken. In einem Rechtsstaat werden nur die Gesetze befolgt und wenn die Gesetze das hergeben, dass der Staat andere hacken darf, dann ist das rechtsstaatlich. Deutschland hat aber selber eine Hacker-Gruppe aufgebaut. Ganz offiziell. Sowohl eine defensive zur Abwehr als auch eine Offensive. Alles rechtsstaatlich. Und irgendwas werden die Leute dort wohl auch machen. Und was die Geheimdienste machen ist sowieso geheim. Womöglich hat unser BND auch eine inoffizielle Hackergruppe. Das können Sie ja nicht wissen. Und ganz ehrlich. Lieber so sich gegenseitig auf die Nerven gehen als mit richtigen Waffen. Die ganze gegenseitige Provokationen mit hier meine Großübung, hier deine. Immer einen Schritt vor der Grenze des anderen. Da kann schon eher was schief laufen.
"gegenseitig ein wenig auf die Nerven gehen" ist für sie i.O.
Nur dass das dann bei Russland gerne auch mal so aussieht:

https://www.google.de/search?rlz=1C1...30.AwlHUTQ0Owg

Was macht das schon, wenn es dann mal in der Ukraine einen Störfall in einem AKW gibt. Wird ja nicht gleich in die Luft fliegen. Oder doch?! Kein Kühlkreislauf mehr wie in Fukushima. Halb so wild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8