Forum: Netzwelt
Kartendienst: Google schickt wieder Kamera-Autos durch deutsche Städte
DPA

Es wird wieder geknipst in Deutschland: Google schickt seine Autos durch die Städte, um Aufnahmen für seinen Kartendienst zu machen. Diesmal geht es allerdings nicht um Street View.

Seite 1 von 5
kuac 01.12.2014, 15:09
1. Fehler?

Warum gibt Google keine Garantie, dass die WLAN Netze nicht erfasst werden? Vielleicht macht ein Google-Mitarbeiter wieder einen Fehler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 01.12.2014, 15:36
2. So geht die Innovation an Deutschland vorbei

Seit Jahren schaue ich mir in jedem Land, das ich bereise, mit Hilfe von Streetview vorab meine Ziele an. Wo liegt das Hotel oder die Ferienwohnung, wie ist der Weg vom Bahnhof dorthin, welche Läden und Gaststätten gibt es im Umfeld etc. Das ist so unglaublich hilfreich. Selbst im kleinsten Kaff in Rumänien und der Ukraine hat mir dieses Tool im letzten Jahr geholfen. Nur in Deutschland ist diesbezüglich finsterste Nacht. Nur ein paar Großstädte sind erfasst, sonst nichts. Dank den Datenschutzspinnern, die zwar nicht verhindern, dass mein Konto und meine Gesundheitsakte öffentlich sind, aber erfolgreich gegen Webcams und Streetview zu Felde ziehen und mich so vor den nützlichen Innovationen schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vechtekind 01.12.2014, 16:02
3.

@streckengeher

Das war damals Durch Politik und gesteuerten Medien gewollt. Der Rummel um Streetview sollte vom ELENA-Verfahren ablenken, welches wesentlich persönlichere Daten von den Bürgern sammeln und zentral speichern sollte. War ja auch erfolgreich. Die Politik konnte entsprechende Gesetze durchboxen ohne das die breite masse überhaupt gegriffen hat was da passiert. Es waren alle damit beschäftig ihre Gebäude verpixeln zu lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immerandersdenker 01.12.2014, 16:06
4.

Na eeeendlich geht es weiter. Ich dachte schon Deutschland kommt garnicht mehr in der Zukunft an. Leider weiss ich jetzt schon dass wieder viele paranoide Michels das Angebot bombardieren und die digitalen Strassenzüge dadurch verschandeln werden.
Ich bin gottweiss kein totaler Befürworter von Google und Co, aber Dienste wie Google Street View sind einfach äusserst praktisch und werden in Zukunft hoffentlich auch noch durch viel interaktivere Angebote ersetzt oder erweitert.

Vorstellbar finde ich z.B. die dreidimensionale Erfassung von Sehenswürdigkeiten mit Scannern, wie sie schon Archäologen oder Geologen verwenden. Wer würde nicht gerne mit VR-Brille durch virtuelle Abbilder deutscher Städte fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 01.12.2014, 16:09
5. Das ist noch nicht alles

Zitat von streckengeher
Seit Jahren schaue ich mir in jedem Land, das ich bereise, mit Hilfe von Streetview vorab meine Ziele an. Wo liegt das Hotel oder die Ferienwohnung, wie ist der Weg vom Bahnhof dorthin, welche Läden und Gaststätten gibt es.....
.....Die sogenannten Datenschützer taddeln ja alles freiwilling in irgendeinen Rechner.
Oder nehmen Ihr Telefon immer mit und lassen es angeschaltet. Oder Verbinden den Fernseher mit dem Internet (der meldet dann alles an den Hersteller).
Oder oder oder......
Vielleicht klagen sie dann auch, wenn ich auf die Straße gehe und diese Leute sehe, mich noch in einem Jahr daran erinnere und ...... oh Gott.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itsamadworld 01.12.2014, 16:10
6. Die Sensibilität der Deutschen

Nein, meine Hausfassade muss im Internet verborgen bleiben. Was hätte das nur für Folgen, wenn die Jemand sieht! Schon eine bemerkenswerte Einstellung etwas verstecken zu wollen, das sich jeder ansehen kann. Hausfassaden in den Städten sind doch eher so etwas wie öffentlicher Raum in dem sich die Menschen bewegen. Warum es da Menschen gibt, die damit ein Problem haben, konnte ich noch nie nachvollziehen. Mit dieser Mentalität haben wir eine der langweiligsten Google-Landschaften in Europa. Wirklich schade um diese innovative Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dkrobinson69 01.12.2014, 16:21
7.

Zitat von streckengeher
Seit Jahren schaue ich mir in jedem Land, das ich bereise, mit Hilfe von Streetview vorab meine Ziele an. Wo liegt das Hotel oder die Ferienwohnung, wie ist der Weg vom Bahnhof dorthin, welche Läden und Gaststätten gibt es im Umfeld etc. Das ist so .....
Danke! Ich kann Ihnen nur zustimmen. Das Problem liegt teilweise auch mit am IT-Wissen in der Bevölkerung und in der "Angst der Ahnungslosen". Smartphone-süchtig aber 0 Ahnung über die grundlegendste Funktionsweise. Maschinenstürmer! ...aber technische Evolution lässt sich nicht aufhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Purtzel 01.12.2014, 16:22
8. der Mensch liest

Zitat von Immerandersdenker
Ich bin gottweiss kein totaler Befürworter von Google und Co, aber Dienste wie Google Street View sind einfach äusserst praktisch und werden in Zukunft hoffentlich auch noch durch viel interaktivere Angebote ersetzt oder erweitert.
Sie sollten nicht nur anders denken, sondern richtig und vor allem vollständig lesen.
Es geht bei dem aktuellen Projekt überhaupt nicht um streetview. Es wird keine einzige Häuserfassage geknipst und veröffentlicht.
Nur Strassen- und Geschäftsnamen, sowie Verkehrsführungen etc. aktualisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 01.12.2014, 16:23
9. Wenn Google noch etwas wartet,

wird man viele Kraftwerksruinen zu registrieren haben, und W-LAN- Netze, die nur noch funktionieren, wenn die Sonne scheint und genug Wind weht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5