Forum: Netzwelt
Kartendienst: Google schickt wieder Kamera-Autos durch deutsche Städte
DPA

Es wird wieder geknipst in Deutschland: Google schickt seine Autos durch die Städte, um Aufnahmen für seinen Kartendienst zu machen. Diesmal geht es allerdings nicht um Street View.

Seite 2 von 5
vollzeitpoltiker 01.12.2014, 16:24
10. Warum nicht für Street View

Die Bilder für Street View sind jetzt auch schon einige Jahre alt und könnten durch aus mal erneuert werden
Ich nutze den Service im Gegensatz zu den ganzen Datenschutz Faschisten hier nämlich gerne und mich stört, dass die Bilder veraltet sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swnf 01.12.2014, 16:29
11. gibt es doch (fast) schon

Zitat von Immerandersdenker
Vorstellbar finde ich z.B. die dreidimensionale Erfassung von Sehenswürdigkeiten mit Scannern, wie sie schon Archäologen oder Geologen verwenden. Wer würde nicht gerne mit VR-Brille durch virtuelle Abbilder deutscher Städte fliegen.
Ich sage jetzt aber besser nicht von wem, da das hier im Netzwelt-Forum das Unwort schlechthin ist und gleich wieder ein riesen Geschimpfe losgeht!
(das "fast" steht in der Überschrift, da die 3D Darstellung nicht von Scannern stammt und daher noch etwas rudimentär ist...also besser sein könnte...und es ist natürlich nicht alles in 3D verfügbar...vor allem in Deutschland nicht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 01.12.2014, 16:29
12. War das ein Witz?

WLAN-Netze wurden erfasst, weil ein Mitarbeiter einen Fehler gemacht hatte? Nun, da sind ja einige technische Voraussetzungen nötig, um dies überhaupt tun zu können. Was jetzt passiert, das weiss doch auch keiner so genau. Warum werden denn diese Fahrzeuge nicht hinsichtlich ihrer technischen Ausstattung überprüft? Ach ja, dann würden sich unsere Staatsdiener wieder mal und gegebenenfalls mit der NSA anlege. Was glaubt Ihr denn, wer diese Bilder letztlich zugespielt bekommt? Bis vor wenigen Jahrzehnten war es noch verboten, Fotos auf Bahnhöfen und von Brücken zu machen. Man wollte einem möglichen "Feind" keine Unterlagen für Sapotagehandlungen zuspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 01.12.2014, 16:32
13. Es gibt einfach ein paar Leute die habens nicht kapiert oder?

Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert.
Was der HR'ler nicht wußte im Hinterhof steht ein Neubau für 600,000 Euro. Dumm nur Google Streetview konnte es nicht sehen.

Oder zufälligerweise steht das Auto von Nachbars Nachwuchs auf der Einfahrt. Nur Nachbars Sohn hat ein total dreckiges, verrostetes oder wegen mir völlig idiotisch aufgemotze Karre. Der HR'ler man der hat ja so gar nichts von Stil. ....
Es gäbe noch so ein paar Dinge, die mir einfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sukram71 01.12.2014, 16:36
14. einfach selber Bilder machen!

Wen die ganzen Street View-Verpixler nerven, der kann einfach selber was dagegen machen: Die verpixelten Häuser mit dem Handy fotografieren, bei panoramio.com hochladen und den Standort festleglen. Die Bilder erscheinen dann auch bei Google Maps und Google Earth. D. h. die Häuser sind bei Street View zwar verpixelt, aber einfach unten klicken und die Häuser erscheinen unverpixelt samt genauer Anschrift. xD - http://www.panoramio.com/user/1235410

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjanella 01.12.2014, 16:46
15.

Zitat von WwdW
Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert. Was der HR'ler nicht wußte im Hinterhof steht ein Neubau für 600,000 Euro. Dumm nur Google Streetview konnte es nicht sehen. Oder zufälligerweise steht das Auto von Nachbars Nachwuchs auf der Einfahrt. Nur Nachbars Sohn hat ein total dreckiges, verrostetes oder wegen mir völlig idiotisch aufgemotze Karre. Der HR'ler man der hat ja so gar nichts von Stil. .... Es gäbe noch so ein paar Dinge, die mir einfallen.
...dann stellen Sie sich halt mit einer vergrößerten Grundbucheintragskopie und einem Foto von Ihrer Hinterhofvilla auf die Straße, wenn die Guckler vorbeifahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 01.12.2014, 16:47
16. Abgeschafft

Zitat von Vechtekind
@streckengeher Das war damals Durch Politik und gesteuerten Medien gewollt. Der Rummel um Streetview sollte vom ELENA-Verfahren ablenken, welches wesentlich persönlichere Daten von den Bürgern sammeln und zentral speichern sollte. War ja auch erfolgreich. Die Politik konnte entsprechende Gesetze durchboxen ohne das die breite masse überhaupt gegriffen hat was da passiert. Es waren alle damit beschäftig ihre Gebäude verpixeln zu lassen...
ELENA war nur ein Versuch. Ist inzeischen wieder abgeschafft.
Die hässlichen verpixelten Häuser in StraßenBlick sind nachwie vor da.
Welcome to Germany!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overseasreader 01.12.2014, 16:47
17. Wenn man sich generell

international ueber Urlaubsreiseziele informieren will liegt Deutschland oft am Ende der Liste. Die Einstellung der Deutschen, nicht durch Streetview erfasst zu werden, hat einen grossen Anteil daran. Es ist lachhaft die Pixelierung von einigen Fassaden in Hamburg zu sehen, als ob das ein besonderer Schutz sei. Vielleicht schafft es das Land noch, sich komplett als Aussenseiter zu isolieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opag78 01.12.2014, 16:48
18.

Zitat von WwdW
Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert. Was der HR'ler nicht wußte im Hinterhof steht ein Neubau für 600,000 Euro. Dumm nur Google Streetview konnte es nicht sehen. Oder zufälligerweise steht das Auto von Nachbars Nachwuchs auf der Einfahrt. Nur Nachbars Sohn hat ein total dreckiges, verrostetes oder wegen mir völlig idiotisch aufgemotze Karre. Der HR'ler man der hat ja so gar nichts von Stil. .... Es gäbe noch so ein paar Dinge, die mir einfallen.
Ganz großes Verschwörungskino. Der typische Personaler hat auch nichts Besseres zu tun, als für jeden Bewerber Google Streetview zu aktivieren. Wenn ein Personaler für etwas Zeit hat, dann hat die Firma wahnsinnig wenige Bewerber. Daher muss der Personaler froh sein, über jeden halbwegs geeigneten Kandidaten und dann ist ihm völlig egal, ob der Kandidat unter einer Brücke schläft oder in Monaco. Sollte die Firma jedoch viele Bewerber haben, dann gibt es genügend andere Arbeit im Auswahlverfahren. Sollte der Personaler dann trotzdem in Streetview die Adresse nachsehen, dann will man dort eigentlich selber gar nicht arbeiten. Umgekehrt ist der Verpixelungswahn übrigens ein hervorragendes Umfeld für Betrüger. Ich kann z.B. eine nicht-existente Firma schön auf eine verpixelte Adresse anmelden und niemand kann auf einfache Weise checken, ob dort überhaupt ein Haus steht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
condor99 01.12.2014, 16:54
19. verpixelte Häuser

rate mal wer die liebt. Das macht für einige die Auswahl leichter.
Kann mir mal einer sagen welchen Sinn das macht?
Werden die dann auch in der realen Welt verpixelt?
Herr schmeiß Hirn hernieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5