Forum: Netzwelt
Kartendienst: Google schickt wieder Kamera-Autos durch deutsche Städte
DPA

Es wird wieder geknipst in Deutschland: Google schickt seine Autos durch die Städte, um Aufnahmen für seinen Kartendienst zu machen. Diesmal geht es allerdings nicht um Street View.

Seite 3 von 5
streckengeher 01.12.2014, 16:55
20. Gutes Beispiel für die Absurdität der Diskussion

Zitat von WwdW
Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert. Was der HR'ler nicht wußte im Hinterhof steht ein Neubau für 600,000 Euro. Dumm nur Google Streetview konnte es nicht sehen. Oder zufälligerweise steht das Auto von Nachbars Nachwuchs auf der Einfahrt. Nur Nachbars Sohn hat ein total dreckiges, verrostetes oder wegen mir völlig idiotisch aufgemotze Karre. Der HR'ler man der hat ja so gar nichts von Stil. .... Es gäbe noch so ein paar Dinge, die mir einfallen.
Sie glauben, wenn das den HRler interessieren würde, wäre der ohne Streetview völlig aufgeschmissen? Was macht denn der arme Bewerber in Ihrem Beispiel mit der Realität - Straßensperren errichten und Tarnnetze aufhängen? Den HRler blitzdingsen, damit der vergisst, dass in Marzahn und Wedding eher nicht die Oberschicht wohnt? Wie geht's Ihnen sonst so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 01.12.2014, 16:58
21.

Zitat von WwdW
Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert. Was der HR'ler nicht wußte im......
oder sie haben den gleichen vornamen wie der nervige ex-freund der partnerin des personalers oder kommen aus dem stadtteil, in dem die personalerin mal belästigt wurde....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 01.12.2014, 17:00
22.

Zitat von kuac
Warum gibt Google keine Garantie, dass die WLAN Netze nicht erfasst werden? Vielleicht macht ein Google-Mitarbeiter wieder einen Fehler?
Das kuriose daran ist ja, dass sich keiner die Frage stellt, wie Google ohne diese Informationen denn die WLAN-Netzwerke in der Umgebung für Google-Maps auswertet? Bei Maps für Android kann die Suche von WLAN-Netzen ja für die Standort-Ermittlung freigegeben werden. Google braucht gar nicht mit den Autos nach WLAN-Netzen zu scannen, das erledigen doch schon die Smartphones. Davon abgesehen ist Google hier nicht der einzige Teilnehmer im Markt der diese Daten heranzieht, dass machen die anderen Mobile-OS ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer777 01.12.2014, 17:06
23. Gut so

Mich ärgert es schon seit Jahren wahnsinnig, das ich meine Fahrtziele in Deutschland nicht mit Street View angucken kann. In Italien ist das kein Problem. Warum sind die deutschen hier so paranoid?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 01.12.2014, 17:06
24. Gutes Beispiel für die Absurdität der Diskussion

Sie glauben, wenn das den HRler interessieren würde, wäre der ohne Streetview völlig aufgeschmissen? Was macht denn der arme Bewerber in Ihrem Beispiel mit der Realität - Straßensperren errichten und Tarnnetze aufhängen? Den HRler blitzdingsen, damit der vergisst, dass in Marzahn und Wedding eher nicht die Oberschicht wohnt? Wie geht's Ihnen sonst so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sukram71 01.12.2014, 17:13
25. unverschlüsselte WLAN-Netze wurden gespeichert

Google hatte damals mit den Street View-Aufnahmen auch WLAN-Netze gespeichert, um diese für die Standortbestimmung zu nutzen, wenn GPS nicht verfügbar ist. Die dafür verwendete Freeware hat standardmäßig einen RWA-Stamp gespeichert, was man nicht abgeschaltet hat (das war der Fehler). Weil normalerweise ist das kein Problem, weil WLAN-Funknetze ja verschlüsselt sind. So ein paar Trottel haben aber ihr WLAN aber unverschlüsselt betrieben, wodurch Google ein paar hundert (von Millionen) unverschlüsselte private WLAN-Daten abgespeichert hat. Das war natürlich schlecht. Aber das war natürlich so, als wie wenn man seine Haustüre nicht abschließt oder seine privaten Daten per Megafon auf die Straße posaunt und sich dann darüber beschwert, wenn jemand das hört. Jedenfalls wirklich nicht alleine die Schuld von Google. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csabyke 01.12.2014, 17:25
26. WLAN Erfassung

Warum ist es schlimm? Wenn du z.B. nach einem Fahrplan suchst DORT, wo es kein GPS Empfang gibt (Club, Hotel, Schule, etc...), kann dein Handy deine Position mit erfassten WLAN Daten ermitteln...

Es ist eine wunderbare Funktion...

Ich verstehe diese Gejammer in DE..

Es gibt NUR 2 Länder in den westlichen Welt, wo man nicht ORDENTLICH StreetView nutzen kann:
Deutschland (abgesehen von Großstädten) und Österreich...

Schande

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 01.12.2014, 17:29
27.

Zitat von WwdW
Ich bewerbe mich wo. Der HR'ler schaut als erstes wie wohnt er? Oh mein Gott ist das schäbig, den wollen wir nicht in unserer Firma haben. Aussortiert. Was der HR'ler nicht wußte im Hinterhof steht ein Neubau für 600,000 Euro. Dumm nur Google Streetview konnte es nicht sehen. Oder zufälligerweise steht das Auto von Nachbars Nachwuchs auf der Einfahrt. Nur Nachbars Sohn hat ein total dreckiges, verrostetes oder wegen mir völlig idiotisch aufgemotze Karre. Der HR'ler man der hat ja so gar nichts von Stil. .... Es gäbe noch so ein paar Dinge, die mir einfallen.
Müssen Sie nicht langsam mal los? Heute Abend ist doch wieder wöchentlicher Stammtisch der Verschwörungstheoretiker.

PS Ich kenne ganz schön viele HR'ler aus verschiedenen Firmen und kein einziger von denen würde je Streetview überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hksm 01.12.2014, 17:37
28.

Zitat von streckengeher
Wo liegt das Hotel oder die Ferienwohnung, wie ist der Weg vom Bahnhof dorthin, welche Läden und Gaststätten gibt es im Umfeld etc. Das ist so unglaublich hilfreich. Selbst im kleinsten Kaff in Rumänien und der Ukraine hat mir dieses Tool im letzten Jahr geholfen. Nur in Deutschland ist diesbezüglich finsterste Nacht.
Wir haben ja auch Openstreetmap hier. Einige Gegenden sind sogar so detailliert kartiert, da sind jegliche Hintereingänge, Müllbehälter (also nicht die Recyclingcontainer und nicht die, die zu Privathaushalten gehören, sondern die Eimer in z.B. der Innenstadt), und jede noch so schäbige Sitzbank eingetragen—teils sogar mit Farbe und Material, falls man mal ganz besondere Ansprüche hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 01.12.2014, 17:43
29. ich wünsche mir immer

die Leute würden sich endlich alle nackig vor ihr Haus stellen. Damit wenigsten einmal sie jemand wahrnimmt, auch wenn es nur Google Streetview ist.

Diese Datenschutz ich trete dich in die Tonne-Diskussion und NSA-Spione zieht endlich in mein Haus ein - Diskussion zeigt wie hanebüchend hier manche mit dem Datenschutze andere Leute umgehen wollen und wie absurd die Beführworter des datennackigmachens die Diskussion führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5