Forum: Netzwelt
Kartensoftware: Apple Maps schnappt Google Nutzer weg
SPIEGEL ONLINE

Apple Maps holt auf: Bei amerikanischen Apple-Nutzern ist der vor einem Jahr gestartete Kartendienst mittlerweile beliebter als Google Maps, sagen Marktforscher. Das liegt aber nicht unbedingt an der Qualität.

Seite 1 von 3
berufskonsument 12.11.2013, 11:42
1.

Captain Obvious strikes again: Kunden nutzen eher die vorinstallierte Software, als Alternativen zu installieren.

Warum man daraus auf die "Beliebtheit" schließt, ist mit dagegen ein Rätsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 12.11.2013, 11:49
2.

Zitat von sysop
Apple Maps holt auf: Bei amerikanischen Apple-Nutzern ist der vor einem Jahr gestartete Kartendienst mittlerweile beliebter als Google Maps, sagen Marktforscher. Das liegt aber nicht unbedingt an der Qualität.
"Beliebter". Is klar. Alles was mit einer Karte aus einer App heraus geöffnet wird, geht automatisch auf Apples Maps.
Beliebter wäre Maps dann, wenn die Nutzer tatsächlich wählen könnten und sich bewusst für Maps entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 12.11.2013, 13:19
3. schließe mich an

Wie im Artikel zu lesen: selbst wer, wie ich, beide Apps installiert hat nimmt lieber Apple Maps, denn es ist nach nur einem Jahr schon auf Augenhöhe mit Google.
Google lebt, anders als Apple, ja einzig davon unsere private Daten zu verramschen und ist inzwischen ein abolsutes NoGo für jeden User mit einem Rest von Hirnaktivität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bullermännchen 12.11.2013, 13:39
4. Statistik eben

Jaja, die Apple User sind ja mit immer weniger zufrieden. Die Zahlen (Apple wie Gooogle) belegen die Installationen bzw. Aktivierungen. Diese Zahlen haben nichts mit einer tatsächlichen Nutzung zu tun. und verzerren das Bild bei fast jeder News.
Wenn man die Communities liest, merkt man schnell wie es um die Zufriedenheit mit den A-Maps steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stammtischhistoriker 12.11.2013, 14:03
5. hat nichts mit

bei Windows muss gefragt werden, was man als Standardbrowser wünscht, das wird man bei IOS leider nicht gefragt im Hinblick auf Standard-Kartenapp.
Also öffnet sich immer Apple Maps wenn man auf eine Adresse oder so drückt. auch benutzen alle Apps die auf Karten zugreifen standardmässig die Apple Maps, was sicher auch für viele Hits verantwortlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gabor 12.11.2013, 14:12
6. Zwangsbeglückung

Apple verknüpft Adressen zwangsweise mit der eigenen Kartenapplikation. Es gibt auf iPhone keinen Weg diese feste Verknüpfung auf Google Maps zu ändern.
Notgedrungen müssen sich die iPhone user mit Apple Maps begnügen, wenn sie sich den steinigen Weg der manuellen Adresseingabe ersparen wollen.
Der vermeintliche "Erfolg" der Apple Maps ist sichern nicht das Ergebnis einer bewuste Entscheidung der Anwender, sondern einer Zwangsbeglückung durch Apple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 12.11.2013, 14:43
7. Echt jetzt?

Zitat von bluemetal
Wie im Artikel zu lesen: selbst wer, wie ich, beide Apps installiert hat nimmt lieber Apple Maps, denn es ist nach nur einem Jahr schon auf Augenhöhe mit Google. Google lebt, anders als Apple, ja einzig davon unsere private Daten zu verramschen und ist inzwischen ein abolsutes NoGo für jeden User mit einem Rest von Hirnaktivität.
Und ich dachte Google wäre eine gemeinnützige Organisation die mir die vielen Dienste aus purer Nächstenliebe zur Verfügung stellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starseed 12.11.2013, 14:46
8.

Zitat von stammtischhistoriker
bei Windows muss gefragt werden, was man als Standardbrowser wünscht, das wird man bei IOS leider nicht gefragt im Hinblick auf Standard-Kartenapp.
Zu dem Thema mal eine kleine Randbemerkung. Lädt man sich in Apples AppStore z. B. den Firefox herunter, ist das ja keineswegs der gewohnte Mozilla Browser, sondern nur eine "Abwandlung" des Safari Browsers. Selbiges gilt auch für Googles Chrome und andere Wettbewerber. Das liegt daran, dass Apple anderen Herstellern verwehrt, ihre eigenen "engines" für über den AppStore vertriebene Browser einzusetzen - und sie sogar dazu verpflichtet, eine Version der Safari-Engine zu verwenden, die eine spürbar schlechtere Performance aufweist als die im Safari selbst eingesetzte.

Einem Hersteller, der auf diesem Wege seinen Kunden den Zugang zu mitunter erheblich besserer Technik verweigert, würde ich ohnehin nicht vertrauen. Aber die Krönung des ganzen sind Beiträge über das Böse in Form der Datenkrake Google und dem netten Apple - was ein deutlicher Beleg dafür ist, dass selbst die erzwungene doppelte Zustimmung und Kenntnisnahme bei Apples Lizenzbedingungen nicht dazu führt, dass diese tatsächlich gelesen werden. Die Lektüre sei dringend jedem empfohlen, der noch glaubt, dass seine Daten bei Apple "weniger" verhökert werden als anderswo. Besonders interessant wird das Ganze, wenn man sich parallel mit deren Patentanmeldungen in dem Bereich zu Gemüte führt...

Viel Spaß beim Lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Scheich 12.11.2013, 15:36
9. optional

Für Karten, Aktien, Wetter und andere nicht-löschbare Standard-Apps habe ich ganz hinten einen Container namens "Unnütz". Apples Karten nutze ich wie weiter oben von anderen schon erwähnt nur zwangsweise wenn andere Apps darauf weiterleiten. Ich tippe lieber Adressen bei Google ein (nein, ich will mein Adressbuch nicht bei Google hochladen) und habe dafür dort eine halbwegs belastbare Anzeige für Verkehr auf den Straßen als dass ich mich mit den scheinbar nach Zufallsprinzip verteilten bunten Punkte abgebe die Apple als Verkehrsinfo bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3