Forum: Netzwelt
KI-Kunstwerk versteigert: Gemälde von "min G max D Ex[log(D(x))]+Ez[log(1-D(G(z)))]"
DPA

Das Werk "Edmond de Belamy" wurde von einem künstlichen neuronalen Netzwerk geschaffen, nun hat das Auktionshaus Christie's es versteigert - und für das KI-Gemälde deutlich mehr bekommen als ursprünglich geschätzt.

Seite 1 von 6
waldschrat_72 26.10.2018, 00:50
1. 380.000 Euro. Minus 100.000 Euro / Auktion²

So ziemlich sollte sich der Algorithmus gestalten für KI-Gemälde. Der Preis ist wohl gerechtfertigt. Denn der Käufer besitzt nun das Erste (öffentlich Versteigerte). Die KI kann sofort Tausende mehr nachliefern. Also. Würden Sie noch investieren ? Ich mach´s ganz bestimmt nicht. Ich kaufe weiterhin nur von Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mvanwoerkom 26.10.2018, 00:59
2. Falsche Variable

Schaut nach y statt z aus, was für ein 2D Bild auch mehr Sinn macht.
Grüsse,
MvW

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diorder 26.10.2018, 01:15
3. Bewertung von Kunst anhand des Geldwertes

ist üblich geworden. Aber hat mit künstlerischer Qualität nicht viel zu tun. Intuition, Phantasie, Schönheit in Form und Inhalt das hat mit Intelligenz nur am Rande zu tun. KI kann seine Stärken in anderen Bereichen sicher besser beweisen und die Menschheit von stumpfsinniber Arbeit entlasten, damit sie Zeit und Muße für Kreativität hat. Das errechnete Plagiieren des menschlichen Gehirns wird Staunen hervorrufen, aber wird künstlich bleiben gegenüber der Unberechenbarkeit menschlicher Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 26.10.2018, 02:28
4. all u need?

ein PC, Monitore, Maus, nen defekten Scanner ,mit Drucker über dem Abfalleimer mit Schredder... Millionär in 180 Sekunden. und da waren noch Mandelbrot Grafiken ausgedruckt am c64 mit cbm801 Nadeldrucker - quasi klassische Computerkunst heute bestimmt unbezahlbar ( bester Zustand nicht abgetrennte Lochstreifen ). ein Kunstwerk ohne Handarbeit und Menschen ist keines. das ist die moderne Form von 100 Affen tippen 30 Minuten auf der Schreibmaschine , wetten sie finden ein menschliches Wort dazwischen. bei genug Affen und Zeit , ein ganzer Satz dank Zufallsprinzip. warum so verwaschen? um weniger genaue Gleichheiten zu kaschieren? der Käufer gehört auf die Couch,anderswo verhungern Kinder und jemand kauft dann sowas für soviel. Dekadenz deluxe. manche Kunstkenner blockieren ganze Galerien bis sie genau das bekommen was sie denken das es wäre, die Galerie hat 100.000 Taler und die Putzfrau bekommt danach nen neuen Wischeimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 26.10.2018, 03:17
5. Warum muss ich hier jetzt an Jesus denken?

Ich meine den, den eine alte Frau in festem Glauben wieder restauriert hat und damit unfreiwillig eine Touristenattraktion geschaffen hat. Die Ähnlichkeit zu der völlig missglückten Restaurierung ist im Porträt kaum zu verkennen. Vielleicht steht dieses Bild ja auch für gut gemeint, aber.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chillervonnatur 26.10.2018, 06:28
6. Dieses Bild beweist eins,

Und zwar dass Leute die zu viel Geld haben dieses für jeden Mist ausgeben. Bin weder links, noch Kommunist, aber in solchen Fällen kann man die Verteilungsprobleme auf unserer Welt einfach nicht leugnen. Ein Ferrari dient ja wenigstens noch der Fortbewegung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosengregor 26.10.2018, 06:51
7. von KI für KI

Ein Bild, das von KI entwickelt wurde - gemalt ist es ja nicht, sondern gedruckt, das von KI ausgewählt wurde, sollte auch von KI gekauft und aufgehängt werden. Für echte Menschen mit echter Liebe zu echter Kunst ist das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 26.10.2018, 06:59
8. 1:0 für Rembrandt

Offensichtlich ist der Hype um das KI-Konstrukt dem Markt bzw. einem Käufer 380.000 Euro wert. Gut zum Angeben. Algorithmen oder nicht, irgend welche Daten müssen ja wohl eingegeben worden sein. Das Resultat könnte vage an Rembrandt erinnern, eher an einen Warhol, der das Werk von Rembrandt zitiert.

Und das künstlerische Resultat? Wie bei der Schredderaktion von Banksy zählt nur die Idee, vor allem ihre Lautstärke, das Resultat kann man vernachlässigen.

Jetzt kann man spekulieren, was wohl unsere großen Künstler wie Rembrandt, Turner oder Leonardo da Vinci davon gehalten hätten? Da Künstler in der Regel offen und neugierig sind, glaube ich, das sie daran interessiert gewesen wären, den Entstehungsprozess der Eingaben, einen Algorithmus und den Begriff K.I. erklärt zu bekommen.

Und sie hätten auch eine große Farbfotokopie dieses "Meisterwerkes" dankend entgegen genommen. Negativ kommentiert hätten sie das Bild Edmond de Belamy mit der langen Zahlenreihung sicher nicht, aber milde geschmunzelt. Und dann hätten sie einen guten Roten entkorkt und auf sich angestossen .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 26.10.2018, 07:06
9. Immerhin

...im Gegensatz zu Bitcoins hat das Ding immerhin einen Materialwert von ca. 300 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6