Forum: Netzwelt
Kinderfotos auf Facebook und Co.: "Das Internet soll kein kinderfreier Raum werden"
Jörg Breithut

Die Gesichter verpixeln oder lieber gar nichts posten? Wie geht man mit Fotos seiner Kinder im Netz um? Wir haben Familienblogger gefragt, was sie veröffentlichen, was nicht - und welche Tricks es gibt.

Seite 3 von 4
skeptikerin007 25.04.2016, 18:56
20. Zweifel

Zitat von falco1001
Es scheint sich in eine kranke Richtung zu entwickeln. Was soll an einem Foto schlimm sein? Ich rede natürlich von normalen Situationen, keine Nacktheit, keine Peinlichkeit. Kommt es bald soweit, dass auch von Wettkämpfen nicht mehr berichtet werden darf? Sollte man Kinder nicht komplett in der Wohnung behalten? Ihr Anblick könnte auf pedophile Personen erregend wirken.
Ich kann nur meine Erfahrung weitergeben. Ganz am Anfang des Facebooks, was ich für die Suche der in der Welt verstreuten Verwandten und Freunden benützte, habe ich ein Kinderfoto von mir drinnen gehabt. Täglich bekam ich Dutzende Freundschaftsanfragen von Männer, Jungen(?). Als ich mein Foto mit einem Landschaftsbild ersetzte, bekam keine einzige Anfrage von fremden Männer.
Ich benütze heute kein Facebook , und würde kein Kinderfoto mehr ins Internet reinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 25.04.2016, 19:10
21.

Es kommt halt darauf an, was man unter Kindern versteht

Man kann unter einem Kind einen richtigen Menschen verstehen, mit Recht an eigenem Bild, eigener Persönlichkeit und eigenen Ansichten.

Oder man versteht darunter Accessoires, die man vorzeigt, nicht respektiert und praktisch schon von Geburt an entsprechend straft. Dann nennt man sein Kind "North West", "Memphis Eve" oder "Diva Thin Muffin" und postet die Bilder einfach eins nach dem anderen auf Facebook, weil es ist wichtiger, dass es gut für das Bild ist, als gut für das Kind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorfdödel 25.04.2016, 19:20
22. In Vorinternetzeiten

habe ich meine Fotos, egal welche, auch nicht an Bäumen genagelt damit jeder sie sehen kann. Ich habe meine Fotos auf einer privaten Passwortgeschützten Seite. Somit bestimme ich alleine wer was sieht. Wer seine Daten ins öffendliche Netz stellt, braucht sich halt nicht wundern wo die dann überall oh wunder auftauchen bzw. wozu sie dann verwendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manneb 25.04.2016, 20:56
23. Selbstdarstellung der Eltern

Prinzipiell ist es toll, wenn Eltern Fotos ihrer Kinder machen. Die kann man sich dann zuhause, auch zusammen mit Freunden und Verwandten, ansehen.

Und wenn man die erste große Liebe oder später selbst Kinder hat, kommt das Interesse an den Bildern aus der eigenen Kindheit wieder. Da ist es dann ein tolles Geschenk, wenn die Eltern solche Fotos gemacht und aufbewahrt haben. Aber auch nur dann, wenn sie mit Kopf und Gesicht aufgenommen wurden.

Nur: Was sollen die Fotos im Internet? Der einzige Zweck, den diese dort haben, ist die Selbstdarstellung der Eltern. "Schaut alle her, was wir für prächtige Kinder haben und was die alles machen" (im Sinne von "was wir ihnen alles ermöglichen können"). Ein Nutzen für die Kinder selbst ist beim besten Willen nicht erkennbar.

Damit ist für mich völlig klar, dass Fotos der eigenen Kinder im Internet nichts zu suchen haben. Wer später als Erwachsener Kinderfotos von sich selbst zeigen möchte, kann das ja gerne tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klumpescheel 25.04.2016, 21:12
24. Eine Frage der Abwägung

Was im Internet steht, ist kaum mehr vollständig zu entfernen. Man ist für seine Kinder verantwortlich und sollte verantwortlich für sie handeln. Also keine Töpfchenfotos.
Die abgebildeten drei Kinder auf den Tassen sehen dagegen nur gut aus und sonst nichts. Es mag ihnen zehn Jahre später, in der Pubertät, peinlich sein, aber zu diesem Zeitpunkt ist ihnen alles peinlich, das gibt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 25.04.2016, 22:11
25.

Zitat von xenoxx
Ich frage mich wirklich, woher die Sucht kommt, alle Welt mit Infos und Bildern aus dem persönlichen Umfeld zwangszubeglücken. Einfach grauenvoll!
Habe heute zu dem Thema einen schönen Spruch gehört:

(sinngemäß)

"Man befindet sich nicht mehr im Augenblick, weil man zu sehr damit beschäftigt ist, ihn festzuhalten".

was ich ergänzen möchte mit " ... und ihn aller Welt mitzuteilen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticalsitizen 25.04.2016, 22:23
26. Nieamd solle dem E-Kommerz etwas anvertrauen, erstrecht nicht Dritter

den diese, so auch Kinder, können es nicht mehr löschen und bekannterweiuse - auch wenn das Gegenteil heruntergebetet wird - gibt es im E-Kommerz weder Recht noch Gesetz. Die sog. "sozialen" Netze sind ja nur zwielichtig und untransparent agierende Werbefirmen,die mit den "naiv "anvertrauten Daten untransparent Geld verdienen.
Digitale Agenda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grieche 26.04.2016, 06:35
27. Klares Nein

Wie ein ganz normales Bild von FB und co. verwendet wird, weiß man oft nicht. Da werden Bilder oft für Werbezwecke oder im komplett falschen Kontext wiedergegeben. Kinderfotos ins Netz zu stellen erfüllt die Bedürfnisse der Eltern und in keiner Weise die der Kinder, um die es letztendlich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanb 26.04.2016, 07:36
28.

Zitat von Spiegelwahr
Gegen schöne Fotos von Kinder ist eigendlich nichts einzuwenden und ansonsten sicher im Internet ohne Angabe von Ortshinweisen und Telefonnummer arbeiten.
Wenn man einen Blog betreibt, besteht Impressumspflicht. Im Impressum muss der Blogger seien Kontaktdaten inklusive Adresse und Telefonnummer offenlegen. Und ab da wird es für mich zum No-Go, Kinderfotos zu veröffentlichen.

Was hier im Artikel auch nicht angesprochen wurde, sind die persönlichen Angriffe, die auf Blogs erfolgen können, nach dem Motto "Boah, ist dein Kind häßlich!". So etwas würde ich weder lesen wollen noch wollen, dass meine Kinder das sehen, daher - nein. Kinderfotos gehören nicht ins Netz. Und was den Fall mit der Tasse angeht: Das sind die Leute selber schuld, die ihre Fotos kostenlos zur kommerziellen Nutzung freigeben. Da habe ich kein Verständnis für.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vukoff 26.04.2016, 07:52
29.

Ist ja jedem selbst überlassen aber ich würde keine Bilder meiner Kinder in FB oder ähnlichen asozialen Netzen posten. 1. Interessiert das keinen - auch wenn die die es posten das natürlich gaaanz anders sehen und 2. gibt es zum austausch von Bildern an wirklich interessierte noch immer E-Mail oder Messenger.
Die Eltern die jeden Schiss ihres Kindes fotografieren veröffentlichen und kommentieren haben m.E. einen an der Waffel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4