Forum: Netzwelt
Kindle Oasis: Amazon stellt superflachen E-Reader vor
Amazon

Fast neun Jahre nach dem Ur-Kindle stellt Amazon ein neues Highend-Lesegerät vor, den Oasis. Der E-Reader ist extrem dünn, sehr leicht und ziemlich teuer. Der erste Eindruck.

Seite 3 von 4
mcx 13.04.2016, 23:45
20.

Ich hör immer nur ePub, interessiert mich persönlich aber nicht die Bohne. Was mich interessiert ist, dass amerikanische und englische Bücher im Original bei Amazon einen Bruchteil kosten in Vergleich mit allen anderen eBook-Shops, auf die man in Deutschland Zugriff hat. Bei deutschen Publikationen ist es wegen der Buchpreisbindung natürlich egal, Haptik gefällt mir beim Voyage aber besser als bei der Konkurrenz.

Von besonderer Arroganz bei maximaler Ahnungslosigkeit sind ja die, die auf den Moloch Amazon schimpfen, aber dann bei Thalia und Co. kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morph2k8 14.04.2016, 00:57
21. 290 € für ein E-Reader?

Geht's noch? Für den Preis kaufe ich mir lieber ein Tablet, da hab ich mehr von...
Der Akku reicht auch da lange genug. Zur Not wird halt abends geladen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmann 14.04.2016, 01:34
22. Aber ich bitte sie....

Zitat von nolabel
Epub ist ein freies international genormtes Format. Warum also einen Moloch wie Amazon mästen? Bin seit Jahren zufrieden mit meinem Kobo Reader, der 100 Euro gekostet hat, einschließlich Wlan, LED-Licht und hoher Auflösung.
Mein Kobo hat sogar nur 35 Euro gekostet, aber ich habe dieses 300 Euro Teil mal probiert und dasselbe Buch auf dem Kobo zu lesen ist schon inhaltlich weit weniger gut als wenn man es auf dem teuren Gerät liest!
Und dann der Eindruck den man damit auf andere beim Starbucks macht... unbezahlbar.

Jetzt muss ich aber schnell eine mail an ABP schicken, dass man schon wieder eine Werbung übersehen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andi5lebt 14.04.2016, 02:59
23. Nicht dünner, GRÖSSER!

Warum gibt es die Dinger nur in dieser unpraktisch kleinen Größe` Ich benutze ihn sehr viel und würde mir keinen neuen kaufen nur weil er dünner ist. 7 oder 8 Zoll wäre was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 14.04.2016, 07:24
24.

Ein Lesegerät, das nicht gleichmäßig dick ist, ist schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausP22 14.04.2016, 07:28
25. Dank Buchpreisbindung ist es preislich recht egal

Zitat von Peter_der_Grosse
... und sind an Adobe-ID gebunden, dafür aber kostenlos online bei der Bücherei auszuleihen. Schade, dass auch der neue Kindle das NICHT kann. Mit meinem Tolino- oder Sony-Reader brauche ich nur W-LAN, und kann damit an jedem Ort der Welt kostenlose eBooks aus der Bücherei laden.
Naja, die Onleihe ist nur kostenlos, wenn man eh den jährlichen Bibliotheksbeitrag bezahlt.
..
Und bei beliebten Büchern gilt beim Ausleihen das gleiche wie bei gedruckten Büchern: Man muss sich in eine Warteliste eintragen, kommt also nicht unbedingt sofort an das gewünschte Buch.
..
Dank Buchpreisbindung ist es aber preislich ja völlig egal ob man nun beim Amazon System die Bücher kauft oder beim Adobe-DRM System das die anderen Reader nutzen. Man kann halt wegen dem DRM nur schlecht das System wechseln.
..
Ich nutze das System von Amazon, weil die eine deutlich größere Auswahl an günstigen englischen eBooks haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausP22 14.04.2016, 07:41
26.

Zitat von Vorzeichen
Wie blöd muss man sein, um ein Epub in das kastrierte Kindle-Format umzuwandeln? Ich erstelle Epubs und nutze dabei die Vorteile von Epub3, die jeder Reader auf jeder Plattform darstellen kann. Nur nicht die billigen Kindle-Dinger. Lasst die Finger von dem Schrott.
Was kann denn das eine Format nicht, das das andere kann und ist das überhaupt wichtig für das Lesen von Unterhaltungsliteratur?
..
Wer zB wissenschaftliche Werke mit komplizierten Tabellen usw. auf einem eReader lesen will, der liegt bei der Technik eh falsch und sollte sich lieber ein größeres farbiges Tablet anschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pango 14.04.2016, 07:54
27.

Zitat von john_gesserit
Wie wäre es mit Artikel wirklich durchlesen? Und auch verstehen? [...] Das Gerät kann um 180 Grad gedreht werden, und es kann sowohl links, als auch rechts geblättert werden. Und ja, auch um 90 Grad nach unten oder oben, da sich die Anzeige dreht, wie auf iPhones oder Ipads.
Freundlichkeit ist eine Zier, doch besser lebt sich ohne ihr?
Jetzt sehen Sie sich das technische Layout mal genau an ... Bei 180 Grad-Drehung wandert der dicke Akku-Teil nach oben. Anderer Griff, unvorteilhafter Schwerpunkt. Außerdem wandert der Schalter für das Display ebenso unergonomisch nach unten.

Vielleicht kann sich mal ein echter Linkshänder äußern, wie toll er sowas findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcon 14.04.2016, 08:25
28. Kostenlos?

Zitat von spon-facebook-10000294691
Klar - es ist super toll, wenn man alle seine Lieblingsbücher kostenlos lesen kann. Das sichert für die Zukunft viel neue und spannende Titel. Die Autoren müssen dann halt noch ein paar andere Jobs parallel fahren - Hauptsache es bleibt genug Kohle für die neuen Nikes übrig...
Man liest nirgendwo kostenlos. Die Ausleihen in den Bibliotheken werden mit einer Jahresgebühr ermöglicht. Egal ob e-Book oder klassisch. Deswegen muss kein Autor einen Zweitjob aufnehmen. Bibliotheken kaufen auch Bücher an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 14.04.2016, 08:41
29. Grössere Reader

Zitat von gustavsche
Was ich noch vermisse: große E-Reader. Warum bringen die keinen DIN-A4-großen Reader raus, natürlich ultraflach. Zu kleine Geräte sind einfach nicht zweckdienlich. So wie der Typ am Balkon möchte ich keine Bücher lesen.
...wären in der Tat wünschenswert.
Sony hat ein Modell mit 13.3 Zoll, leider mit 750 Eironen alles andere als erschwinglich (für das Geld bekomm ich ja schon ein iPad Pro)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4