Forum: Netzwelt
Kirchentag: Merkel vergleicht Facebook mit Waschmaschine
DPA

Wenn deutsche Politiker übers Internet reden, fallen oft seltsame Sätze. Manchmal mit Absicht, manchmal auch nicht. Für ein Zitat mit vermutlich erhöhter Lebensdauer sorgte nun die Bundeskanzlerin. Sie sprach über Facebook.

Seite 1 von 7
p.rubirosa 05.06.2015, 15:22
1. Waschmaschine

"Genauso wie eine Waschmaschine."
Damit sie,wahrscheinlich unbeabsichtigt, auch den Unterhaltungswert von Facebook treffend eingestuft.

Beitrag melden
reallive 05.06.2015, 15:23
2. Diskussion beim Kirchentag

Dies war eine sehr gute Diskussion. Und Merkel hat sich keineswegs lächerlich gemacht. Gute Beiträge!

Beitrag melden
john_shepard 05.06.2015, 15:27
3. es ist schon unheimlich

wie jemand die totale unwissenheit zum besten gibt und ein paar phrasen und standardsätze von sich gibt und die massen sie dafür lieben.

Beitrag melden
nolabel 05.06.2015, 15:28
4. FB = Gerhirnwaschmaschine,

das liegt sie ungewollt mal richtig.

Beitrag melden
marthaimschnee 05.06.2015, 15:29
5.

".. biete sowohl Chancen als auch Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt"

Eine der üblichen Politikerphrasen wenn man wirklich überhaupt keine Ahnung hat, was man mit der Gegenständlichkeit anfangen soll.

Beitrag melden
leo19 05.06.2015, 15:30
6. Realsatire!

Da können einem die Comedians leid tun! Wie können die da das Volk noch zum Lachen bringen?

Beitrag melden
john_shepard 05.06.2015, 15:34
7. -- gehirnwaschmaschine --

Zitat von nolabel
das liegt sie ungewollt mal richtig.
ich hatte mal das erlebnis, das ich ein paar mädels gesagt habe, das sie mal eine woche alle drah-/funknetze abschalten sollten. wieviele suzide es wohl gäbe. (facebookmanie usw.- weil die den ganzen tag auf das handy glotzen, auf der arbeit, wenn man sich "unterhält" ist ja nciht mehr zum aushalten so ein verhalten)

als antwort bekam ich, "dann darfst du aber auch eine woche nichts lesen...". da konnte ich nur noch lachen, weil ich dann sprachlos war.

Beitrag melden
Das Pferd 05.06.2015, 15:35
8.

Zitat von reallive
Dies war eine sehr gute Diskussion. Und Merkel hat sich keineswegs lächerlich gemacht. Gute Beiträge!
Also, ich finde den Vergleich mit der Waschmaschine oder dem Auto sehr gut. Auch wenn die Leute, die bis heute über Neuland lachen, weil sie freihändig einen Router konfigurieren können, das wieder nicht verstehen können.

Eine Waschmaschine oder ein Auto haben eben die Welt ähnlich verändert, wie Web, email, Strom oder facebook. Das Auto (und die Eisenbahn) hat erst unser Siedlungsbild möglich gemacht, die Entkopplung von Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und gesellschaftlichem Leben. Unsere Siedlungsstruktur wäre zu Fuß oder mit dem Pferd gar nicht mehr zu gebrauchen. Und die Waschmaschine? Man stelle kurz sein Gedenksel an, was wäre ohne diese? Richtig: Wäschwaschen (und vieles andere, man kann Merkel wohl zutrauen, daß sie die Waschmaschine als Beispiel meinte) ermöglicht erst die Emanzipation der Frau. Wer Holz hacken, Feuer schüren, Brot backen, Reisig sammeln, am Fluß waschen usw muß, kann gar nicht studieren oder für einen Job 10 Stunden am Tag ausser Haus sein.

Beitrag melden
stand.40 05.06.2015, 15:38
9. Sie

hat sich nicht lächerlich gemacht.Es ist schlimmer als lächerlich .Sie ist einfach unangenehm u.natürlich akternativlos wie immer !

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!