Forum: Netzwelt
Klarnamenzwang im Web: Frau Fake verteidigt die Pseudonyme

Mächtige Interessengruppen drängen auf einen Klarnamenzwang im Web: Laut Google und Facebook helfen nur echte Namen gegen Spammer, Spinner und Kriminelle. Dem widerspricht Flickr-Mitgründerin Caterina Fake: Für viele Menschen ermöglichen Pseudonyme im Web erst eine wirklich freie Nutzung.

Seite 1 von 19
schmunda 28.07.2011, 08:43
1. fake?

Ist das eigentlich Zufall das die Dame mit Nachnamen "Fake" heisst. Haha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxMatthias 28.07.2011, 08:43
2. Tolle Idee

Dann warte ich nur, dass mir angezeigt wird:
"mindestens 6 Buchstaben" oder noch besser: "Klarname schon vergeben. Frei Max00, max0815.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan.dark 28.07.2011, 08:49
3. Internet als grundrechtsfreier Raum

In jeder Kneipe, auf jeder Straße, in jedem Fußballstadion, in jeder Speakers Corner im Hyde Park: überall in der freien Welt kann man anonym seine Meinung sagen. Ohne Ausweis, ohne Identitätsprüfung. Aber im Gegensatz zur realen Welt soll das Internet zum grundrechtsfreien Raum werden? Wie in China oder in Iran? Jeder Politiker sollte sich ganz genau überlegen, warum er im Internet die Identitätspreisgabe an die Meinungsfreiheit koppeln will, obwohl das sonst nicht notwendig ist. Sonst muss man sich fragen auf welcher Seite die Spinner und Trolle sitzen. In den Parlamenten? Die Parlamente als volltrunkener Stammtisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zimmermannrobert 28.07.2011, 08:50
4. Und das Gesetz?

Ist das völlig uninteressant?

Dort liest man:

"(6) Der Diensteanbieter hat die Nutzung von Telemedien und ihre Bezahlung anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Der Nutzer ist über diese Möglichkeit zu informieren."

(Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__13.html)

Außerdem sollte man auch - heutzutage! - wissen:

§ 3a BDSG schreibt vor: "Datenvermeidung und Datensparsamkeit!", wenn irgend möglich! Auch das spricht FÜR Pseudonyme!

Quelle:
http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__3a.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr schnitzelmann 28.07.2011, 08:51
5. Das die CDU sowas fordert,

zeigt nur mal wieder, wie wenig Ahnung die vom Internet haben. Genügte nicht schon der Stopschild-Blödsinn von Ursl von der Leine (gelassen)?

Hat sich da mal jemand gefragt, wie man so ein Klarnahmengebot überhaupt umsetzen kann? Ganz davon zu reden, was es überhaupt bewirken soll???

Ich glaube, die CDU tummelt sich mittlerweile gern auf solchen belanglosen Nebenschauplätzen der Politik, nur um zum einen die Jungen Konservativen einzusammeln u. zum anderen von viel wichtigeren Themen (sinken der Reallöhne, Aushölung der Festanstellungen durch Billigjobs u. Zeitarbeit...) abzulenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuchenjohnny 28.07.2011, 08:52
6. Nix da

Die meisten Internetnutzer sind einfach nicht dämlich genug, um solchen gefährlichen Mist wie "Klarnamenzwang" angemessen oder sinnvoll zu finden.
Artikel wie dieser sind ebenfalls nur dazu da, Leser mit den Ideen der durchgeknallten Elite zu frequentieren, bis der Wahnsinn irgendwann als Normalität durchgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sopor_Aeternus 28.07.2011, 09:02
7. ...

Interessant wie diese Diskussion völlig an der Realität vorbei geht. Scheint daran zu liegen, dass die Personen, die Klarnamen im Internet fordern, weder eine Ahnung vom Internet, noch vom wahren Leben haben (zumeist nennt man diese Leute "Politiker").

Klar kann man sich im Internet gut hinter einem Pseudonym verstecken, aber wenn mich auf der Straße jemand anpöpelt, kenne ich seinen Namen doch auch nicht. Sollen wir deshalb nun alle Namensschilder auf unsere Kleidung kleben?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doitwithsed 28.07.2011, 09:03
8. Abdera

Den überwiegenden Teil meines Lebens bleibe ich anonym. Wenn ich morgens Brötchen kaufe, stelle ich mich beim Bäcker nicht vor; ich gebe meinen Namen weder beim Autofahren noch beim Einsteigen im Bus bei meinen Mitmenschen kund und auch beim Tresengespräch in der Kneipe verteile ich vorher selten Visitenkarten.

Warum soll das ausgerechnet im Netz anders sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maconaut 28.07.2011, 09:06
9. Echter Name oder nicht?

"Dann erklärt Google, warum Nutzer von Google+ ihren richtigen Namen (wie Sie normalerweise von Freunden, Familie und Kollegen angesprochen werden) zu verwenden haben..."

Das kann z.B. "Klaus" sein. Freunde, Familie und Kollegen verwenden selten den Nachnamen in der Ansprache. Das kann aber in gewissen Kreisen auch "Ey-Alder" sein :-) Was also ist nun der "richtige Name"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19