Forum: Netzwelt
Koalition und Zeitgeist: Deutschlands Problemregierung

Auf die Großthemen unserer Zeit findet die Koalition keine Antworten. Flüchtlingsdebatte und Landesverrats-Affäre zeigen, wie gegenwartsblind die Regierung geworden ist.

Seite 1 von 18
ambulans 12.08.2015, 16:25
1. mal

wieder richtig gut, sascha lobo! und, da sie sich jeden hinweis auf die zeit vor 1914 verkniffen haben, tue ich es jetzt hier: die damals waren noch schlimmer als "schlafwandler" (chr. clark), die haben überhaupt nichts mehr mitbekommen geschweige denn verstanden vor lauter "sich bewundernd im spiegel betrachten". abgrundtief dumme, sich selbst grotesk überschätzende, eitle laffen (habe ich jetzt irgendwen wichtiges übersehen?) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 12.08.2015, 16:26
2. Warum wir eine Nicht-Regierung haben

sieht man deutlich an den kommenden Problemen, die auf uns zurollen. Da möchte sich niemand verbindlich äußern. Und Verbindlichkeit war mal eine Tugend, zumindest in unseren Breiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Noctim 12.08.2015, 16:33
3. -

Die Regierungen der G6,7,8-Staaten wirken gelähmt. Eine alteingesessene Polit-Elite, längst in ihrer Macht von Konzernen und Banken überflügelt, versteht die Welt nicht mehr, hat keine Visionen und keine Antworten. Sie sind satt und haben - privat - ihre Schäfchen schon lange ins Trockene gebracht. Um wirkliche Politik und um Progress geht es doch gar nicht mehr. Ein ähnliches Schicksal hat die Kirche hinnehmen müssen, die im 20. Jahrhundert ebenfalls gesellschaftlich überholt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus_debold 12.08.2015, 16:39
4. Wieder mal...

...hat er recht, der Lobo. So recht sogar, dass ich mir wünschen würde, er hätte sich noch viel drastischer ausgedrückt. Denn wer nicht sieht, wie derartig weltfremd unsere Regierung geworden ist, hat die Realität nicht mehr im Griff. Was aber können wir tun dagegen ? Es herrscht höchste Not an der Asylantenfront, im Sozial-, Sicherheits- und Wahrheitssektor und auch in den Zielen, die eine anständige Politik ihrer Bevölkerung vorgeben sollte. Soll ich etwa diese Politiker als Vorbild nehmen und meinen KIndern erzählen, es würde schon wieder werden mit uns unter deren Führung? Wo jeder lügt, für Fehler nicht mehr einsteht und mehr schauspielert als regiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 12.08.2015, 16:44
5. Darf unsere Regierung denn Antworten suchen?

Die könnten ja in andere Richtung gehen als Brüssel beabsichtigt. Und das darf ja nicht sein. Als Land mit dieser historischen Verantwortung. Also wird im EU- Interesse und gegen Bürgerinteresse regiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 12.08.2015, 17:02
6. ...

Vor allem, weil die sozialen Medien die Illusion haben zerplatzen lassen, dass menschenverachtende Haltungen ein Randproblem einiger Verrückter sei.

Ja, aber die menschenverachtenden Haltungen können vor allem in einer menschenverachtenden Gesellschaft gedeihen. Und dafür sorgt allein schon unsere Wirtschaftsordnung, die Arbeiter und Angestellte auch sprachlich nicht als Menschen sieht, sondern als Verfügungsmasse. Dafür sorgen die (A)Sozialgesetze, die das Existenzminimum sanktionieren dürfen, was mit vielen anderen Maßnahmen offensichtlich Nötigung ist, Erpressung von wohlgefälligem Verhalten, ein direkter Angriff auf die Menschenwürde. Alles egal, in Deutschland 2.0. Natürlich auch Kauder mit seinen antidemokratischen Ansichten da gut rein. Und wieso soll dann eigentlich "der Mann auf der Strasse" nicht auch antidemokratisch denken dürfen, wenn das schon hoffähig ist?

Ich frage mich, woher das kommt? Woher kommt diese bräsige Selbstgefälligkeit bei den Ü50ern? Die den Jungen europaweit alle Chancen rauben und selbst wie die Made im Speck leben?

Ich hoffe auf nichts weniger, als einen gesellschaftlichen Umsturz. Alles andere bringt nichts mehr. Die Alten müssen weg aus ihren Machtpositionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 12.08.2015, 17:07
7.

Herr Lobo hat zwar grundsätzlich recht, aber er kommt sehr spät darauf, dass wir von einer unfähigen Regierung regiert werden. Es liegt wohl auch daran, dass Journalisten immer unkritischer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 12.08.2015, 17:09
8. Ja

Es ist schon schlimm manipuliert zu werden, aber es ist noch schlimmer schlecht manipuliert zu werden.

Und das ist leider gar nicht zum Lachen. Denn kein DDR-Bürger, Nordafrikaner, Araber hat je geglaubt das seine aktuelle Regierung mit 95,738% wiedergewählt wurde. Kein Nordkoreaner glaubt Kims Fantastereien. Trotzdem haben sich diese Leute erstaunlich lange gehalten.

Aufstehen heisst es. Alles wählen ausser GroKo heisst es. Diktatur verhindern heisst es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller1 12.08.2015, 17:12
9. Schwache Kolumne, wohl dem Sommerloch geschuldet

ein paar Platitüden hier ("Politikstil betrachte ich als landeslähmend, fortschrittsfeindlich und visionsverhindernd"), ein paar Klischees dort ("Dieses Phänomen der Gegenwartsblindheit scheint sich durch die Politik zu ziehen, bis in die Administration hinein. Das multiple Versagen des Staats- und Verwaltungsapparates beim Thema Flüchtlinge ..."), dazu ein erhobener Zeigefinger ("Bei jedem sich mit der Politik beschäftigenden Menschen, egal ob konservativ oder progressiv, muss das doch zwangsläufig zur Enttäuschung und zur Abwendung führen"), fertig ist die wöchentliche Kolumne.
Es sei entschuldigt, es ist saure Gurkenzeit und es ist zu heiß zum Niederschreiben von cleveren Denkantößen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18