Forum: Netzwelt
Körperbilder in Videospielen: Bessere Grafik, kleinere Brüste
Square Enix

Am Anfang reichten ein paar Striche, heute sehen Menschen in Videospielen fast lebensecht aus. Ein Forscher erklärt, wie sich die Darstellung von Körpern im Laufe der Jahrzehnte verändert hat - und warum.

Seite 1 von 3
robogordon 05.11.2016, 13:22
1. Warum auch mit Fakten arbeiten.

Andreas Rauscher scheint ja wirklich ein toller Medienwissenschaftler zu sein, wenn er es geschafft hat mit so falschen Wissen Karriere zu machen.
Weit vor Lara Croft gab es viele weibliche Protagonistinnen und es werden natürlich immer mehr. Von einer Unterrepräsentation selbst in dem AAA Spielen kann überhaupt nicht mehr die Rede sein. Wer eine absolute Gleichberechtigung möchte, hat allerdings das Medium und deren Schöpfer nicht verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diavid 05.11.2016, 13:27
2. Niemand ist in der Verantwortung überhaupt etwas zu tun

Die Spielehersteller haben Kunstfreiheit.
Sie können selbst entscheiden ob der Hauptcharakter ein Mann, eine Frau oder oder ein achtarmiger Krake mit Familie ist.
Will man etwa eine Frauenquote für Spielecharaktere?

Abgesehen davon bin ich mit Tomb Raider aufgewachsen und hatte nie den Eindruck gehabt dass sie überdimensioniert große Brüste gehabt hat. Die waren für mich sowieso nie ein Thema. Ich kenne sie nur als harte, selbstbewusste Frau mit Entdeckergeist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Böhm (SPON-Redakteur) 05.11.2016, 13:57
3. "Warum auch mit Fakten arbeiten"?

Lieber robogordon, passend zu ihrer Überschrift fände ich es spannend, Belege für diese These zu bekommen: "Von einer Unterrepräsentation selbst in dem AAA Spielen kann überhaupt nicht mehr die Rede sein." Auf der E3 2016 zum Beispiel war die Zahl von Spielen mit weiblichen Hauptfiguren noch übersichtlich - Kotaku kam beim Durchzählen auf nur sechs bekanntere Titel http://www.kotaku.com.au/2016/06/all-the-games-of-e3-2016/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas616 05.11.2016, 13:58
4. Fakten fehlen

Das Ganze war sehr wohl schon ein Thema zu Zeiten von Pac-Man, siehe Ms. Pac-Man. Auch Prinzessin Peach konnte man bereits im zweiten (westlichen) Super Mario Bros. aktiv spielen...

Aber hey, ist ja nur über Spiele, das alte Spaßthema, da muss man ja nicht exakt sein. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annagroehn 05.11.2016, 14:24
5. Kleiner Tipp

Zitat von jonas616
Das Ganze war sehr wohl schon ein Thema zu Zeiten von Pac-Man, siehe Ms. Pac-Man. Auch Prinzessin Peach konnte man bereits im zweiten (westlichen) Super Mario Bros. aktiv spielen... Aber hey, ist ja nur über Spiele, das alte Spaßthema, da muss man ja nicht exakt sein. ;)
Klicken Sie sich doch mal durch die zugehörige Fotostrecke - Sie werden überrascht sein… ;)

P.S.: Für mich sind Games absolut kein "altes Spaßthema", sondern eine Kunstform, die unsere heutige Kultur und Gesellschaft mit prägt. Und für mich ganz persönlich, tun sie es bereits mein Leben lang. Von daher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefzeri 05.11.2016, 14:25
6. Geschlecht nicht egal

Für mich ist ein Spiel schon durchgefallen, wenn ich (weibl., 45J), mir keine weibliche Spielfigur bauen kann, zB. Eisen oder Technomancer. Ich versuche es immer wieder mal, z.B. mit The Witcher 3, aber irgendwann nervt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comeback0815 05.11.2016, 14:27
7.

Zitat von jonas616
Das Ganze war sehr wohl schon ein Thema zu Zeiten von Pac-Man, siehe Ms. Pac-Man. Auch Prinzessin Peach konnte man bereits im zweiten (westlichen) Super Mario Bros. aktiv spielen... Aber hey, ist ja nur über Spiele, das alte Spaßthema, da muss man ja nicht exakt sein. ;)
Was mir in diesem Zusammenhang auch immer auffällt, ist das Fehlen an Spielen, die "mädchenrosa" oder "jungenblau" als Grundton wählen. Ich denke, man könnte sich dem Sujet entsprechend hier sehr einfach positionieren und nimmt dann auch wirkliche JEDEN mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ringmodulation 05.11.2016, 14:35
8. Die Hälfte der Aussagen des Forschers

wird allein schon durch das Spiel Hexenküche (Palace Software, 1985) widerlegt. Vielleicht sollte Spiegel Online sich an Fachleute halten, die ihre Aussagen auch belegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bamesjond0070 05.11.2016, 14:58
9. Gta

Die GTA Reihe ist stark ironisch und satirisch angehaucht, was man vorallem im neusten Teil bemerkt. Ich halte den Umgang mit Frauen in GTA vorallem der fast ausschließlich männlichen Spielerschaft und einer Form der Kritik geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3